Copy
Newsletter zum Jahresbeginn
E-Mail im Browser ansehen »
TINA SACKERMANN FINE ARTS

Nimm eine Handvoll guter Erde.
Vielleicht findest du ein Samenkorn
darin oder eine Raupe.
Wäre deine Hand geduldig genug,
würde der Same ein Wald und die Raupe
eine Schar geflügelter Wesen werden.
–Khalil Gibran

Zwei Jahre ist es inzwischen her, dass du meinen letzten Newsletter zum Jahreswechsel erhalten hast.

Einen Nachtrag aus 2013 schulde ich noch: das Ergebnis der Verlosung eines Kunstwerks zu Gunsten einer Flüchtlingshilfe, die ich seit Jahren unterstütze. Während meiner Jubiläumsausstellung ›Über alle Grenzen hinweg‹ im November 2013 hatte Elke Dreimann aus Langenhagen das große Los gezogen und sich eine sehr schöne Arbeit aus der Serie ›Syrien/Damaskus‹ ausgesucht.

Durch den Verkauf der Lose waren 410,00 € eingegangen, die ich der EKBO für ihr wundervolles Engagement in Projekten zugunsten von MigrantInnen und Flüchtlingen spenden konnte. Eine Kopie der Spendenquittung gibt es hier zur Ansicht. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich noch einmal bei allen TeilnehmerInnen der Verlosung herzlich bedanken.

Nachtrag aus 2013: Ausstellung ›Über alle Grenzen hinweg‹
 ↑ 

Rückblick 2014

Vor einem guten Jahr gab es einige innere Herausforderungen für mich, die all meine Aufmerksamkeit und Energie gefordert haben. Dabei blieb für eine Weile so einiges auf der Strecke.

Inzwischen ist diese aufregende Phase überstanden, und ich fühle mich, nach einer Zeitspanne der Geduld, die dann schließlich zur ›Entpuppung‹ führte, wieder ›beflügelt‹.

Die Zeit war reif geworden, um zwei wesentliche Fäden in meinem Leben zu einem neuen Bild zu weben. Auch hier brauchte es viel Geduld, bis sich die Essenz des Neuen klar gezeigt hat:

CreArtivities!

CreArtivities ist ein Ereignis, das wiederum aus vielen kleineren Ereignissen und Facetten besteht, ineinander geschachtelt und komplex wie das Leben selbst – und die Kunst!

„Lerne im Leben die Kunst, im Kunstwerk lerne das Leben.
Siehst du das Eine recht, siehst du das Andere auch.“

Diese Worte von Friedrich Hölderlin passen gut zu CreArtivities, denn CreArtivities ist eine Fusion zwischen meinen Erfahrungen mit dem ›Human Growth Movement‹ bei Art Reade und meinem Weg als Künstlerin.

CreArtivities bildet den Boden für spirituell und kulturell kreative Ereignisse, Seminare, Veranstaltungen und künstlerische Kreationen, die neue Entwürfe und Perspektiven für das Individuum, die Gemeinschaft und das Leben hervorbringen.

Inzwischen hat es bereits einige Veranstaltungen und Ereignisse dazu gegeben, zum Beispiel das Basic Review.

Das waren sechs Wochen Training für die TeilnehmerInnen, um die grundlegenden Prinzipien, die für ein gut gelebtes Leben wichtig sind, kreativ und wirksam in das persönliche Leben verstärkt zu integrieren. Das Basic Review fand in einer überschaubaren Gruppe statt und machte allen Beteiligten großen Spaß! Auch in 2015 wird es wieder ein Basic Review geben – mehr dazu im aktuellen Art-Reade-Newsletter.

Diejenigen, die Einzelarbeit bevorzugen, haben die Möglichkeit der ›Individuellen Begleitung‹ genutzt, um in dieser fokussierten Form neue Sichtweisen zu erschaffen und ihre aktuell brennendsten Herausforderungen im Leben erfolgreich anzugehen und zu transformieren.

CreArtivities individuell

Melde dich für dein Leben an!

Du kannst einfach anrufen oder eine E-Mail schreiben. Wir vereinbaren ein kostenloses Treffen für ein Vorgespräch. Wir besprechen dein Anliegen, wo in deinem Leben du aktuell stehst und was du gerne verändern möchtest. Ich erkläre dir, wie wir das zusammen erreichen können und arbeite eine individuelle Landkarte/Reiseroute für dich aus. Wir einigen uns auf einen zeitlichen und finanziellen Rahmen.

  • Individuelle Begleitung mit Tina
  • Datum: jederzeit buchbar, individuelle Terminabsprache
  • Ort: Potsdam-Babelsberg
  • Investition: nach Absprache
E-Mail an Tina schreiben »
 ↑ 

Das Gold der Frauen

Für meine Frauentanzgruppe gab es regelmäßige Nachmittagstreffen, an denen wir uns gemeinsam mit den Schönheitsidealen der Frauen in unterschiedlichen Kulturen beschäftigt haben, um anschließend im Gespräch heraus zu finden, welche Aspekte und inneren Haltungen für uns Frauen hier im Westen wertvoll sind und wie wir sie kreativ und bereichernd in unseren individuellen Alltag einbringen und zum Leben erwecken können.

Diese Termine werden auch in 2015 weiter stattfinden, und du kannst daran teilnehmen, auch wenn du nicht zur Tanzgruppe gehörst. Benachrichtige mich einfach per E-Mail, wenn du dazu eingeladen werden möchtest.

Allerdings lohnt es sich eventuell für dich als Frau, einmal an einer (kostenfreien) Probestunde bei uns teilzunehmen. Du wirst überrascht sein, wie wir allgemeine Lebensthemen mithilfe des Orientalischen Tanzes bearbeiten, gewinnbringend integrieren und dabei enorme innere Wachstumsschritte machen können. Das alles verbunden mit einem lustvollen Erlernen der Isolationstechnik und viel Humor.

 ↑ 

Neue Kunstwerke

Neue Geschmeide-Kreationen im New Berber Style sind aus 2014 hervorgegangen und erworben worden. Dabei ware einige Auftragsarbeiten zu speziellen Anlässen, über die ich mich ganz besonders freue.

Hier kommen einige Kostproben zu den künstlerischen Schmuck-Unikaten aus ethnischen Perlen:

Neue Gemälde warten im Atelier auf ihre Vervollständigung, sind jedoch noch nicht soweit, als dass sie sich fotografieren lassen würden – sie sind noch ein wenig scheu. ☺

Und die Räume ... viele schöne Räume sind entstanden durch die Atmosphärische Raumkunst – regional und überregional, Wohn- und Arbeitsräume – die für die Menschen eine wohltuend-nährende Atmosphäre erzeugen, in der sie sich gut aufgehoben fühlen und erfolgreich ihren Tätigkeiten nachgehen können.
Vielen Dank für das Vertrauen, besonders bei den Fernberatungen!

 ↑ 

Echte Nahrung für das Leben

Das menschliche Dasein und Wohlergehen basiert auf den essenziellen Aspekten der Lebenserhaltung, wie Nahrung, Entspannung, Gemeinschaft, Gesundheit, eine positive Geisteshaltung, seelische Balance, ein höherer Sinn im eigenen Tun und Leben.

In den letzten zwei bis drei Jahren interessieren mich zunehmend und sehr konkret die grundlegenden Faktoren, zum Beispiel was das Thema Nahrung angeht. Mir ist aufgefallen, wie häufig die Menschen an den ganz falschen Orten nach den Ursachen oder auch Lösungen für ihre Befindlichkeiten oder ernsthaften Herausforderungen suchen, anstatt sich auf die grundlegenden Aspekte und Lebensprinzipien zu besinnen.

Beim Stichwort Nahrung tut sich da ein riesiges Feld auf: Nahrung besteht ja aus weit mehr als aus dem, was wir täglich in Form von Lebensmitteln zu uns nehmen. Nahrung ist ebenso auf die Worte, die wir sprechen, anzuwenden, auf unsere Gedanken und Emotionen, auf die Luft, die wir atmen, auf die Bewegungen die wir mit unserem Körper ausführen, auf die Art wie wir wohnen, auf die Gesellschaft mit der wir uns umgeben, auf die Ästhetik, die wir wählen – all diese Dinge und noch viel mehr bilden auf energetischer Ebene jeweils ein Feld, dass uns, je nachdem wie es beschaffen ist, entweder schwächen oder aber stärken kann. Alles, was wir denken, fühlen, sprechen, hören, tun und wie wir die Dinge wahrnehmen, was wir über sie glauben, wie wir sie bewerten, führt dazu, dass wir uns entweder geschwächt, oder gestärkt fühlen. Wir füttern damit uns selbst und andere Menschen.

 ↑ 

Zurück zur Essenz

Ich habe in diesem Jahr wieder anders und neu erfahren, wie sehr die Natur und der Kontakt mit ihr uns dabei helfen können, alle Missklänge im eigenen Wesen im Handumdrehen zu neutralisieren, indem wir uns so oft und regelmäßig wie möglich in der Natur aufhalten, immer noch mehr über sie lernen und vor allem mit ihr kommunizieren. Das gilt besonders für uns Stadtmenschen.

Es erfüllt mich mit großer Dankbarkeit, die Wildfrüchte und -wurzeln immer wieder erneut zu entdecken und von Zeit zu Zeit aus ihnen eine Nahrung herzustellen, die Hippokrates’ Anspruch genügt: 

„Die Nahrung soll euere Heilmittel sein,
und eure Heilmittel sollen eure Nahrung sein“.

Die Beschäftigung damit erzeugt ein Gefühl von Sinnhaftigkeit, weil sie uns zurück führt zu einer essenziellen Ebene der Nahrung und Lebensmittel, ihrer Bedeutung und Wirkung.

Wir leben in einem Land, in dem wir glücklicherweise die Freiheit haben an Informationen zu gelangen – was nicht überall selbstverständlich ist – und wir sind in der Lage über den Tellerrand zu schauen und Neues auszuprobieren.

Ich bin in meinem Leben etlichen alternativen Ernährungsformen und -tipps theoretisch und praktisch auf den Grund gegangen und tue es immer noch. Dafür braucht es ein gutes Gespür, kursieren doch zig-tausend Ansätze über dieses Thema. Für jede Meinung findest du eine passende wissenschaftliche Studie – bezahlt oder unabhängig.

Heutzutage ist es bei der Beschäftigung mit diesem Thema wichtig auch die globalen und wirtschaftlichen Zusammenhänge und Interessen zu kennen, um sich ein Bild zu machen.

Wusstest du zum Beispiel, dass über 80% unserer konventionellen Nahrungsmittel aus China eingeflogen werden? Und dass China völlig andere Grenzwerte dazu hat, in welchen Dosen die Pflanzen mit welchen Chemikalien besprüht werden dürfen? Dass deshalb das Bienensterben in China so enorm hoch ist, dass die Menschen in einigen Provinzen dazu übergegangen sind, die Obstbäume in einem höchst aufwendigen Verfahren selber mit Hand zu bestäuben – weil nicht mehr genügend Bienen da sind?

Dies ist nur ein Beispiel dafür, wie die Dinge global zusammen hängen und dass wir – nur weil wir denken „China ist ja weit weg, was habe ich damit zu tun?“ – inzwischen erkennen müssen, dass wir alles damit zu tun haben. Eine Trennung existiert nicht!

Erhebe die Wahl und Zubereitung deiner Lebensmittel zur Kunst. Und damit meine ich jetzt nicht komplizierte Kochrezepte, sondern einen Weg zu kreieren, durch den du dich und deine Familie verantwortungsvoll, im ganzheitlichen Sinne gesund und nachhaltig ernährst, so dass Körper, Geist und Seele zufrieden sind. Wage dafür buchstäblich den Blick über den Tellerrand hinweg und informiere dich.  

Zu diesem Thema wird es in 2015 ein schönes CreArtivities-Event geben. Wenn du dazu benachrichtigt werden möchtest, trage dich bitte hier für den CreArtivities Newsletter ein:

CreArtivities-Newsletter

Abonniere den Newsletter für CreArtivities und bleibe auf dem Laufenden zu Tinas neuen Seminar- und Beratungsangeboten.

CreArtivities-Newsletter abonnieren »
 ↑ 

2015: Melde dich für dein Leben an!

Weise Lebensführung gelingt keinem durch Zufall.
Man muss, solange man lebt, lernen, wie man leben soll.
–Seneca

Tina Sackermann

CreArtivities: Neues Seminar

Mystische Sprache – Erschaffe deine eigenen Gebete

Der Wunsch aller Menschen ist es, das Leben mehr in die eigenen Hände zu nehmen. Das wird uns allen besonders deutlich, wenn wir einen Fehler gemacht, auf irgendeiner Ebene versagt oder eine Niederlage erlitten haben.

Wir alle möchten von Zeit zu Zeit gerne neu beginnen können und alle alten Gewohnheiten hinter uns lassen. So wie der Frühling die alte Welt in ein neues Gewand kleidet – der Frühling bringt die Botschaft von einem neuen Leben. Oder wie das neue Licht der Sonne jeden Morgen das Dunkel der Nacht verdrängt.
Und genau das, was wir in der Natur beobachten, können wir Menschen in unserem Geist auferstehen lassen: ein neues Leben mit neuen Gewohnheiten!

Eines der macht- und wirkungsvollsten Werkzeuge, das uns dahin führen kann, ist das Gebet.

„In uns existieren wunderschöne, wie auch wilde Kräfte.“

So sprach Franz von Assisi von der mysteriöse Kraft, die jedem Menschen innewohnt.
Der islamische Mystiker und Sufi Dschalal ad-Din ar-Rumi beschreibt, wie wir unsere Seele mit dieser Kraft verbinden können, so dass sie unseren Körper „durch ein heiliges Königreich, dass in unserem Inneren lebt“ betreten wird.
Unsere vorchristlichen Ahnen haben es die „stärkste Kraft im Universum“ genannt – die Kraft, die uns mit dem Kosmos verbindet. Wir nennen sie heute Gebet.
Wiederum Franz von Assisi erklärt, dass das Leben selbst das Ergebnis des Betens ist. Indem es die Erde und das Herz nährt, schenkt das Gebet uns Leben.

In diesem Seminar wollen wir uns über unsere persönlichen Erfahrungen zum Thema Beten austauschen und unterschiedliche Gebetspraktiken der Völker und Kulturen kennenlernen. Wir kreieren uns unsere eigene individuelle und wirksame Gebetsform, die das Potenzial hat Ergebnisse in unserem Leben sichtbar werden zu lassen.

Tina Sackermann: Mystische Sprache

  • Leitung: Tina Sackermann
  • Datum: 1.+8. Februar 2015 (beide Termine gehören zusammen)
  • Uhrzeit: 11:00-19:00 Uhr (inkl. Pausen)
  • Ort: Potsdam-Babelsberg
  • Investition: €215
Anmeldeunterlagen herunterladen (PDF) »
 ↑ 
Malerei · Holzobjekte · Schmuckunikate · Tanzkunst · Raumkunst
sackermann.de

Dankeschön!

Abschließend möchte ich mich bei euch allen für 2014 bedanken: für unsere Begegnungen, für das, was ich von oder durch euch gelernt habe, für Interesse, schöne Aufträge und gute Zusammenarbeit, für wertvolle Informationen, für Unterstützung, für Freundschaft und Vertrauen, für Humor und Wunder.

Ich freue mich auf ein gesegnetes 2015 mit euch allen und einer Welt, die sich Richtung Frieden orientiert.

Bitte leite diesen Newsletter an interessierte Freunde und Bekannte weiter. Vielen Dank! Falls dir dieser Newsletter weitergeleitet wurde und du ihn gerne regelmäßig bekommen möchtest, dann kannst du dich hier anmelden.

Herzliche Grüße,
Tina Sackermann

Geh aufrecht wie die Bäume.
Lebe dein Leben so stark wie die Berge.
Sei sanft wie der Frühlingswind.
Bewahre die Wärme der Sonne im Herzen,
und der Große Geist wird immer mit dir sein.
–Indianische Weisheit

 ↑ 

Copyright © 2015 Tina Sackermann Fine Arts. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum:
Tinas Sackermann Fine Arts
Karl-Marx-Str. 72, DE-14482 Postdam
T. +49 331 7404983
E-Mail: tina@sackermann.de
USt-IdNr.:DE187469266

Email Marketing Powered by Mailchimp