Copy

Know.learn&lead

Wissen. Lernen. Führen.
Change and act | by Paul Kral

Wird diese Email korrekt angezeigt?
View this email in your browser
Kaffee wird geröstet. Das Wasser heiß gemacht.
Nachdem wir alle den gerösteten Kaffee gerochen haben, werden die Kaffeebohnen fein gemahlen.
Kaffee wird nun auf die Mokkatassen aufgeteilt.Die Erwartung ist groß.
Eine Kaffeemaschine in Addis Abeba. Ehrlich, mir war der Kaffee einfach zu stark.

Die Kaffeezeremonie

BUNA. Kaffee, der aus der Region Kaffa im Westen Äthiopiens kommt.

Kaffee kauft man auf dem Markt weder geröstet noch gemahlen, sondern in Form noch ganzer grüner Bohnen. Zuhause werden diese zunächst gewaschen und dann auf einer gewölbten Metallplatte ausgebreitet.
 

  • Die Kaffeezeremonie ist wirklich eine "Zeremonie", da sie aus vielen Teilen besteht:
  • Röster der Kaffeebohnen auf dem Feuer (Metallplatte.
  • Der Gastgeber lässt danach die Gäste die gerösteten Kaffeebohnen riechen.
  • Die Kaffeebohnen werden nun im Mörser ganz fein zerreiben.
  • Der fein geriebene Kaffee wird in eine Tonkanne geschüttet und mit Wasser, Gewürzen (Ingwer, Kardamon, auch Salz) auf glühenden Holzfeuer aufgekocht.
  • Der Kaffee muss noch ein wenig ziehen, bis er in Mokkatassen („Sini“) geleert wird.
    Die erste Tasse Kaffee ist immer stark. Das Kaffeepulver wird weiter mit Wasser aufgegossen und dadurch ein wenig schwächer.

Der beste Kaffee soll der Yejebena buna“ (Kaffee aus der Jebena) sein. In den äthiopischen Cafés kommt der Kaffee zumeist aus der Maschine.
Kaffeetrinken ist ein wichtiger Versammlungspunkt, auch ein Ort, um einander kennenzulernen, Neuigkeiten auszutauschen, zum Entspannen nach einem Arbeitstag oder auch Musikhören. Manchmal wird auch auf den typisch äthiopischen Instrumenten gespielt: Masinko (einseitige Violine), Krar (Vorform der Leier), Washint (Hirtenflöte aus Bambus), Begena (Harfe), Kebere (Trommel), Melekit ()langes Horn).
Tipp: BUNA-Kaffeeläden gibt es auch in Österreich (siehe Internet)

Die Kaffeesträucher wachsen wild inmitten anderer Sträucher. Auf drei Viertel der Fläche stehen die Kaffeebäume und ein Viertel gehört anderen Gewächsen.

Kaffee ist die Lebensgrundlage der Bevölkerung hier, denn Kaffee ist der bedeutendste Exportartikel des Landes. Die Hälfte der äthiopischen Exporteinnahmen stammt aus dem Kaffeegeschäft. Jeder vierte der 82 Millionen Einwohner Äthiopiens ist direkt oder mittelbar von der Kaffeewirtschaft abhängig.





Link zum Video: Kaffeezeremonie

 

Follow me: Facebook  twitter  Google+ Homepage Connected-kids

Copyright © |2014| Mag. Dr. Paul Kral | Know.learn&lead |All rights reserved.

Sie erhalten diesen Newsletter, da Sie zu meinem Netzwerk zählen bzw. weil Sie sich auf der Webseite oder der Facebook-Seite von Paul Kral, Know.learn&lead, angemeldet haben

Meine Adresse:
Mag. Dr. Paul Kral
Petrus-Klotz-Gasse 8
1170 Wien
Austria

unsubscribe from this list    update subscription preferences