Copy
Spannende Informationen zu und von den SeeGesprächen...
View this email in your browser
Liebe SeeGespräche und Wonderful Events-Freunde,

als wir uns vor einigen Monaten mit dem Thema 5G- der fünften Mobilfunkgeneration näher auseinandersetzten, haben wir mit jedem weiteren Tag der Recherche die Brisanz dieses Themas entdeckt.
Uns wurde unterstellt, dass wir von Dritten finanziert, gekauft wurden um den 5G-Kongress durchzuführen. Ebenso bekamen wir den Hinweis, dass wir wohl einer Sekte angehören oder hörig sind.
Das können wir natürliches alles widerlegen. Wir sind eigenfinanziert durch die Aktivitäten der Wonderful Events GmbH - unserer Veranstaltungsfirma.

Es gab noch weitere "Dramen":
Referenten, die plötzlich absagten oder Wochen vor der Veranstaltung so schwer erkrankten, dass sie die Teilnahme absagen mußten.
Referenten wurden bedroht oder psychisch unter Druck gesetzt.
Aus diesem Grunde haben wir mit der Nennung unserer letzten Referentin auch noch gewartet.
Jetzt stellen wir sie vor und verweisen auch auf einen Appell von warnenden, namhaften Ärzten und Wissenschaftler aus 168 Ländern.
MUTIG!
Anke Kern – war unser Fragezeichen – jetzt lüften wir das Geheimnis.
Aus gutem Grund.
Anke Kern ist eine betroffene Wirtschaftswissenschaftlerin und berichtet über das Lobbying und über die gute Zusammenarbeit unserer „Behörden“ mit der Mobilfunk-Branche. Hinein in eine neue Weltordnung
… sind die Hintergründe zu 5G eine Verschwörung der Mächtigsten der Erde?
Anke Kern spricht Klartext – Dinge die sie noch nie öffentlich gesagt hat!
Live ohne Zensur!
Mehr möchten wir hier noch nicht sagen!
Unser Plakat zum Verteilen!

Es ist uns sehr ernst - deshalb weisen wir immer wieder auf die Risiken und Gefahren der neuen 5G Mikrowellen-Technologie hin.

Es ist Zeit aufzustehen, sich zu informieren und sich zu vernetzen.
Nicht nur im Internet, sondern auch von Mensch zu Mensch im direkten Austausch.
Was dann zu tun ist, werden die Teilnehmer des Kongresses erfahren.
Sei dabei, informiere Deine Familie und Freunde und setze ein Zeichen!
Dein Sonntag am Bodensee. 2. Juni 2019 von 10 bis 19 Uhr.
Mit einem Klick auf das Bild oder
direkt hier geht es zu den Infos und dem günstigen Vorverkaufstagesticket. 45€ oder 22.50€ für Schüler und Studenten.
 
MUT ist gefragt, es geht um unsere Freiheit!
HAB MUT - MACH MIT!



Der Appell und wichtige, umfangreiche Details sind im nächsten Blog zufinden.
Internationaler Appell: Stopp von 5G auf der Erde und im Weltraum

Über 80.000 Menschen, Umweltschutzorganisationen, Wissenschaftler und Ärzte aus 168 Ländern haben diesen Apell bereits unterzeichnet und warnen seit 2017!

Dieser Appell ist an die Vereinten Nationen (UNO), die Weltgesundheitsorganisation (WHO), die Europäische Union (EU), den Europarat und die Regierungen aller Nationen

Wir, die unterzeichnenden Wissenschaftler, Ärzte, Umweltschutzorganisationen und Bürger aus 168 Ländern, sprechen uns dringend für einen sofortigen Stopp des Ausbaus und Einsatzes des 5G Funknetzwerks (Internet der fünften Generation) aus, darin eingeschlossen auch der Einsatz von 5G Sendeanlagen auf Weltraumsatelliten. Der Einsatz von 5G wird eine massiv erhöhte Einwirkung hochfrequenter Strahlung (HF) auf den Menschen zur Folge haben, zusätzlich zu den bereits jetzt genutzten 2G-, 3G- und 4G-Telekommunikations-Netzwerken. Die gesundheitsschädigende Wirkung von Hochfrequenzstrahlung auf Mensch und Umwelt ist bewiesen. Die Anwendung von 5G stellt ein Experiment an der Menschheit und der Umwelt dar, was durch internationales Recht als Verbrechen definiert ist.


Zusammenfassung
Telekommunikationsunternehmen sehen mit der Unterstützung der jeweiligen Regierungen weltweit die Einführung der fünften Generation drahtloser Netzwerke (5G) innerhalb der nächsten zwei Jahre vor. Man kann davon ausgehen, dass dies nie dagewesene gesellschaftliche Veränderungen im globalen Maßstab zur Folge haben wird. „Smarte“ Wohnungen, „smarte“ Unternehmen, „smarte“ Autobahnen, „smarte“ Städte und selbstfahrende Autos werden zum Alltag gehören. Nahezu alle Dinge, die wir kaufen, sollen mit Antennen und Mikrochips ausgestattet und mit dem Internet verbunden sein, von Kühlschränken und Waschmaschinen bis hin zu Milchpackungen, Haarbürsten und Babywindeln. Jedem Menschen soll durch 5G ein Zugang zu ultraschnellem drahtlosem Internet mit geringen Ladezeiten an jedem Ort des Planeten ermöglicht werden, sogar in Regenwäldern, inmitten der Ozeane und in der Antarktis.
Was in weiten Kreisen nicht wahrgenommen wird, ist, dass aus dem Einsatz von 5G weltweite, noch nie dagewesene Konsequenzen für die Umwelt resultieren werden. Die für die Zukunft geplante Verteilungsdichte von Hochfrequenzsendern ist kaum vorstellbar. Zusätzlich zur Errichtung von Millionen neuer 5G-Basisstationen auf der Erde und der Aussendung von 20.000 neuen Weltraumsatelliten, werden nach Schätzungen bis zum Jahr 2020 circa 200 Milliarden sendefähige Objekte und einige Jahre später sogar eine Billion sendefähige Objekte mit dem „Internet der Dinge“ (Internet of Things) verbunden sein. Mitte 2018 wurde bereits in Qatar, Finnland und Estland kommerzielles 5G mit niedrigeren Frequenzen und langsameren Übertragungsraten getestet. Der Ausbau von 5G und die Tests haben auch in Deutschland bereits begonnen. Der Wendelstein, Ismaning, Ravensburg, Berlin, der Hohe Peißenberg und einige mehr waren die ersten Versuchsanlagen. Jetzt geht es weiter mit extrem hohen Frequenzen (Wellenlängen im Millimeterbereich)!.
 
Obwohl dies immer wieder geleugnet wird, gibt es eine große Zahl an Belegen für die Tatsache, dass Hochfrequenzstrahlung (HF) dem biologischen Leben schadet. Das bereits gesammelte, heute vorliegende klinische Beweismaterial zu diesem Thema umfasst mehr als 10.000 durch Fachleute gegengeprüfte Studien. Darin wird belegt, dass elektromagnetische Felder maßgeblich verantwortlich sind für verschiedenste Beeinträchtigungen des Menschen, für die Schädigung der DNA, der Zellen und Organsysteme bei einer großen Vielzahl von Pflanzen und Tieren, und für die heute wichtigsten Zivilisations-Krankheiten: Krebs, Herzerkrankungen und Diabetes.
Werden die Pläne der Telekommunikationsindustrie für den Ausbau von 5G tatsächlich wie vorgesehen umgesetzt, so wird kein Mensch, kein Tier, kein Vogel, kein Insekt und keine Pflanze auf diesem Planeten den aus 5G resultierenden Belastungen entkommen können. Dies gilt 24 Stunden am Tag und 365 Tage im Jahr, bei Feldstärken von HF-Strahlung, die um das zehn- bis hundertfache höher sind als heute, und ohne jede Möglichkeit, diesen elektromagnetischen Einflüssen noch irgendwo auf dem Planeten zu entkommen. Die Pläne zur Implementierung von 5G drohen ernste, irreversiblen Konsequenzen für den Menschen und dauerhafte Schäden in allen Ökosystemen der Erde zur Folge zu haben.
In Übereinstimmung mit ethischen Geboten und internationalen Abkommen müssen sofortige Maßnahmen ergriffen werden, um die Menschheit und die Umwelt zu schützen.(Hinweis: auf die jeweiligen Quellen wird durch Hyperlinks und Fußnoten verwiesen)
5G wird eine massive Erhöhung hochfrequenter Strahlung zur Folge haben, der sich niemand mehr entziehen kann.

5G auf der Erde
Um die enormen Datenmengen zu übertragen, die für das Internet der Dinge (Internet of Things) benötigt werden, wird die 5G-Technologie, sobald sie vollständig eingeführt ist, Wellen mit extrem kurzer Wellenlänge (Millimeterwellen) verwenden, die Feststoffe nur schlecht durchdringen können. Aus diesem Grund wird es nötig sein, in jedem Stadtgebiet Basisstationen in 100-Meter-Abständen zu installieren. Im Unterschied zu früheren Generationen drahtloser Technologie, bei denen eine einzelne Antenne über ein großes Gebiet sendete, werden 5G Basisstationen und 5G-Geräte eine Vielzahl von Antennen haben, die als phasengesteuerte Gruppenantenne (phased array) angeordnet sind, und die gebündelte, lenkbare, laserähnliche Strahlen aussenden.
Jedes 5G-Mobiltelefon wird dutzende winziger Antennen enthalten, die zusammen einen dicht gebündelten Strahl zum nächstgelegenen Funkmasten schicken. Die US-amerikanische Federal Communications Commission (FCC) hat bereits Regeln erlassen, die erlauben, dass die effektive Leistung dieser Strahlen bis zu 20 Watt betragen darf, was dem Zehnfachen der erlaubten Leistung für heute zugelassene Mobiltelefone entspricht.

Jede 5G-Basisstation wird hunderte bis tausende von Antennen enthalten, die vielteilige laser-ähnliche Strahlen gleichzeitig an alle Mobiltelefone und Endgeräte in ihrem Versorgungsbereich senden. Diese Technologie wird „Multiple Input Multiple Output“ (MIMO) genannt. Die von der Federal Communications Commission (FCC) eingeführten Regeln erlauben, dass die effektive Strahlungsleistung einer 5G-Basisstation bis zu 30.000 Watt pro 100 MHz Bandbreite, also 300.000 Watt pro 1 GHz Bandbreite betragen dürfen, was einer zehn- bis hundertfachen Erhöhung im Vergleich zu aktuell zulässigen Werten von Basisstationen entspricht.

Mehr dazu (die gesamte Info) ist einem
Klick hier zum download als pdf verfügbar.
Wer handelt, braucht sich von den Kindern und Enkeln zukünftig nicht vorwerfen zu lassen, dass wir tatenlos zugeschaut haben.
Wie das aussehen kann, erfahrt Ihr am 2. Juni 2019 in Owingen an Bodensee.
1. Schritt Newsletter teilen und am 2.6. nach Owingen kommen.
2. Schritt - wird in Owingen besprochen ...


Herzliche, sonnige Grüße aus dem 5-Seenland
Euer Wonderful Events-Team

Stefan Hief & Petra Maria Cremer



PS: Ein Pflichthinweis: Wir haben nach der neuen DSGVO wieder unsere Datenschutzverordnung aktualisiert.Sie ist hier zu finden.

 
Facebook
Facebook
Homepage
Homepage
Copyright © Wonderful Events GmbH 2014, All rights reserved.
Wonderful Events GmbH
info@seegespraeche.de,
Tel. +49 176 82921959

unsubscribe from this list    update subscription preferences