Copy

Ihr Newsletter zum Insolvenzgeschehen

 
Dezember 2017

Ihr Insolvenz-Portal Newsletter

Sehr geehrte Damen und Herren,

die Zahl der Unternehmensinsolvenzen ist weiter rückläufig, jedoch prägten Großinsolvenzen die Berichterstattung in den Medien. Unsere aktuelle Statistik listet 2017 beantragte Insolvenzverfahren ab 400 Mitarbeitern auf. Zwar scheiterte bei Air Berlin sogar die Finanzierung einer Transfergesellschaft, bei etlichen Verfahren griffen jedoch die Sanierungsbemühungen und es konnten viele Arbeitsplätze erhalten werden.

Weiter berichten wir über das "Insolvenzverfahren 4.0", über Kanzleifusionen, höchstrichterliche Urteile und den Liquidationsvergleich.

Mein Team und ich wünschen Ihnen an dieser Stelle schöne Feiertage und einen guten Start ins neue Jahr!

Ihr Jens Décieux
Geschäftsführer - STP Portal GmbH

Zahlen und Daten:
Die mitarbeiterstärksten Verfahren 2017

Verfahren Anzahl
Mitarbeiter
Umsatz
(Mio. €)
Verwalter/
Sachwalter
Air Berlin 8.607 3790 Flöther, Lucas F. 
Solar World AG 3.073 803 Piepenburg, Horst 
ALNO Gruppe 1.900 97 Hörmann, Martin 
BiBa GmbH 1.046 61 Kreplin, Georg F. 
Cinram GmbH 1.014 134 Kebekus, Frank 
REGE Motorenteile GmbH 1.149 221 Weiß, Rüdiger 
Schwesternschaft Coburg 1.150 Ehrlicher, Klaus-Christof
Butlers 1.053 95 Bornheimer, Jörg 
Küpper Group 900 77 Antoniadis, Nikolaos
matratzen direct 844 77 Conrads, Stefan 
Sicherheits- und Wachdienste Möhring 650 33 Hausherr, Christian 
Schneider Versand 640 200 Dankert, Oliver
Emde Industrie-Technik 593 59 Lambrecht, Martin
JHD Deichhorst gGmbH 558 34 Eckert, Rainer 
Lutz Fleischwaren 530 193 Abel, Paul 
ATB Schorch 520 47 Piepenburg, Horst 
DLW Flooring 500 133 Braun, Tibor 
Leiser Handelsgesellschaft mbH 496 66 Plail, Christian 
Carbon Rotec GmbH & Co. KG 477 107 Seagon, Christopher 
Trompetter Guss 400 57 Schmudde, Bettina 

Insolvenzverfahren 4.0

Wie können Insolvenzverfahren in Zukunft aus Sicht der Gläubiger, insbesondere von Krankenkassen aussehen? Diesem Thema widmet sich ein interessanter Aufsatz im Fachmagazin ZinsO (ZInsO 2017, 2529).


Rechtsanwalt Klaus Kolbach, Stefan Lodyga (Abteilungsleiter Vollstreckung bei der pronova BKK) und Karlheinz Zanthoff (ehem. Leiter des Dezernats Insolvenzen der Deutschen Rentenversicherung) fordern einen strukturierten Datenaustausch zwischen Verwalter, Gericht und den (institutionellen) Gläubigern.

Ziel müsse es sein, die Gesamtabläufe inhaltlich und strukturell neu anzupassen. Als konkretes, unsoziales und unwirtschaftliches Beispiel nennen sie, dass Arbeitnehmer in einigen Fällen bei Abweisung einer Insolvenz mangels Masse keine Insolvenzgeldbescheinigung erhalten. Dies wiederum führt zu einem erheblichen Arbeitsaufwand bei Arbeitsagentur und Krankenkassen. Der Arbeitnehmer selbst erhält mangels Vorlage ausreichender Unterlagen kein Insolvenzgeld.

Informationen für Gläubiger könnten öfter und umfassender über sichere Postfächer fließen - die elektronische Forderungsanmeldung mit eingeschlossen. Strukturierte Insolvenzdaten erleichtern die Bearbeitung bei Gericht, Insolvenzverwalter und Gläubiger. Die Autoren fordern den Gesetzgeber auf, diese ohnehin auf der EU-Agenda stehenden Punkte schon jetzt aktiv anzustoßen.

Sind Sie am Volltext interessiert? Bitte eine Mail an team@stp-portal.de

Insolvenz-Szene

Insolvenzrichter Frind aus dem Insolvenzdezernat abgezogen
Nach Informationen der WirtschaftsWoche darf Frind, der Vorstandsmitglied im Bundesarbeitskreis Insolvenzgerichte ist, ab Januar nicht mehr für Insolvenzsachen zuständig sein. Mehr...


Thierhoff Müller fusioniert mit Andersen Tax & Legal 
Zum 1. Januar 2018 schließt sich Thierhoff Müller & Partner mit der Andersen Rechtsanwaltsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft mbH (Andersen Tax & Legal) zusammen. Mehr...

Insolvenzexperte wechselt
Franck Hilge-Slevogt wechselt zur Kanzlei Hilbrandt Rückert Ebbinghaus. Sein Schwerpunkt ist die Beratung zu Sanierung und Insolvenz. Mehr...

Rainer Frölich und Christoph Nüsser wechseln zu AHW
Die beiden bislang für KÜBLER tätigen Rechtsanwälte und Insolvenzverwalter wechseln zum 1.Januar 2018 zur Kölner AHW Insolvenzverwaltung. Mehr...

Görg: Neues Mitglied im Management-Team der Kanzlei
Neu im geschäftsführenden Ausschuss von Görg ist Dr. Jens-Dietrich Mitzlaff. Wiedergewählt wurden Dr. Michael Dolfen und Dr. Thomas Bezani. Mehr...

Rechtsprechungs-Ticker

Riester-Rente bei Privatinsolvenz
Der BGH hat mit Urteil IX ZR 21/1 vom 16.11.2017 entschieden, dass Altersvorsorgevermögen aus Riester-Renten unpfändbar ist, soweit die vom Schuldner erbrachten Altersvorsorgebeiträge tatsächlich gefördert worden sind.

Insolvenzanfechtung bei Ratenzahlungsvereinbarung mit Gerichtsvollzieher
Das Bundesarbeitsgericht (BAG) 6 AZR 58/16 vom 20.09.2017 befasste sich mit der Frage, ob ein Arbeitnehmer durch Zwangsvollstreckung eingetriebenen Lohn behalten darf, wenn in den nachfolgenden drei Monaten ein Insolvenzantrag für den Arbeitgeber gestellt wird.

Aktuell aus der Presse

In der Pressepresseschau werfen wir einen Blick auf den Rückgang der Insolvenzverfahren und stellen fest:
Eine Ursache - zwei Auswirkungen        
finance-magazin.de: Investoren von Distressed Assets müssen zunehmend kreativ sein, um passable Targets zu finden.

Insolvenz-Portal: Insolvenzgeldumlage sinkt

Insolvenz-Portal Tipps & Tricks

Eigenverwaltungsverfahren im Insolvenz-Portal

Die vorläufige Eigenverwaltung nach § 270a oder § 270b InsO (sog. Schutzschirmverfahren) ist ein besonderes Eröffnungsverfahren, das auf den Erhalt des Unternehmens abzielt. Im Gegensatz zum regulären Insolvenzverfahren bleibt die unternehmerische Verantwortung in den Händen der Geschäftsführung, welche in der Regel durch Sanierungsexperten beraten und begleitet wird. Das Verfahren wird durch einen gerichtlich bestellten vorläufigen Sachwalter überwacht.

Label EV: Eigenverwaltungen (vorläufige wie eröffnete) erkennen Sie auf den ersten Blick am Label EV - zusätzlich geben wir Ihnen, wenn möglich, Informationen zur Art der Eigenverwaltung.



An grauen Labels erkennen Sie

Suche: Öffnen Sie wie gewohnt die Suchmaske und markieren Sie unter Verfahrensart, welchen Typ von Eigenverwaltung Sie suchen.


 

InsolvenzBlog

Im Interview spricht Thomas Uppenbrink über die Möglichkeiten und Chancen eines Liquidationsvergleichs, wenn das Gericht einen Insolvenzantrag mangels vorhandener Masse abgelehnt hat.

InsolvenzBlog: Liquidationsvergleich nach Einstellung des Insolvenzverfahrens „mangels Masse“
Jetzt kostenfrei und unverbindlich testen? 
Für 10 Tage mit Aktionscode: insonews
Wir freuen uns auch über Ihren Anruf: 0721 82815 420Gerne besprechen wir direkt mit Ihnen, wie Sie das Optimale für sich aus dem Portal gewinnen können.
Insolvenz-Portal
E-Mail
Insolvenzticker bei Twitter
Copyright © 2017 STP Portal GmbH

Impressum und verantwortlich für den Inhalt:

STP Portal GmbH
Lorenzstraße 29
76135 Karlsruhe
Deutschland
Tel.: 0721 82815 420

vertreten durch den Geschäftsführer Jens Décieux
Handelsregister beim Amtsgericht Mannheim: HRB 705366
Umsatzsteueridentifikationsnummer: Ust.-ID Nr. DE 262567181

Vom Newsletter abmelden    Newsletter-Einstellungen aktualisieren  Newsletter abonnieren

Sie erhalten die E-Mail, weil Sie sich auf dem Insolvenz-Ratgeber, Insolvenz-Portal oder InsolvenzBlog für diesen Newsletter registriert hatten.