Sie können diesen Newsletter hier in Ihrem Browser anzeigen lassen.

Email-Newsletter 1 / 2017


Liebe Leserinnen und Leser,

den Versand unserer ersten diesjährigen Newsletterausgabe wollen wir gerne mit Frühjahrsgrüßen an Sie verbinden. Wir wünschen Ihnen eine unterhaltsame Lektüre und viel Freude am Erwachen des Frühlings.
 
Herzliche Grüße
Ihr Team des Hessischen KinderTagespflegeBüros

„Bildungsort Esstisch!“ Ernährungsbildung – Hand in Hand mit dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder von 0 bis 10 Jahren

 

Am 30. Mai 2017 findet dieser von der Verbraucherzentrale Hessen e.V. organisierte und vom Land Hessen geförderte Fachtag in Kassel statt. Er richtet sich an Fachkräfte, Fachberatungen und Fortbildnerinnen/Fortbildner aus den Bereichen Kindertagespflege und Kindertageseinrichtungen sowie an Interessierte.

 

Das detaillierte Programm und weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Veranstaltungshinweise


Das Hessische KinderTagespflegeBüro bietet demnächst für Fachkräfte aus Beratung, Vermittlung und Qualifizierung von Tagespflegepersonen folgende Fortbildungsveranstaltungen an: Wir freuen uns auf Sie!
Bitte beachten Sie die entsprechenden Anmeldefristen; je nach verfügbaren Plätzen nehmen wir auch danach noch Anmeldungen an.
Eingewöhnungsflyer HKTB

Von „Ansprechpartner“ bis „Zusammenarbeit“ –

das neue Nachschlagewerk „Pädagogik kompakt“

Beziehung gestalten, Ernährung, Feinfühligkeit, sprachliche Bildung und Übergänge sind einige besonders für die Kindertagespflege wichtige Stichworte. Sie und viele weitere Begriffe zur Kindertagespflege in Hessen werden in der neuen Informationsbroschüre „Pädagogik kompakt von A bis Z“ beschrieben und anhand praktischer Beispiele mit Leben gefüllt. Dazu gehören u. a. O-Töne aus dem Alltag von Tagesmüttern und Tagesvätern oder interessante Lese-, Info- und Seh-Tipps.
 
Das Nachschlagewerk löst die bewährte Broschüre „Kindertagespflege in Hessen von A-Z“ ab und bildet mit insgesamt 84 ausgewählten Stichworten rund um die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern einen fachlich fundierten, anschaulich gestalteten und kompakten Begleiter für die berufliche Praxis. Entwickelt wurde die Publikation vom Hessischen KinderTagespflegeBüro und der Bildungsjournalistin Inge Michels. Die Erstellung wurde durch die Förderung des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration ermöglicht.
 
Bestellen können Sie das Werk für 10 Euro unter http://www.hktb.de/publikationen. Hier erhalten Sie einen Einblick.

Eingewöhnungsflyer HKTB

Kinder mit Fluchthintergrund in Hessen –

Beratungs- und Servicestellen für die Kindertagesbetreuung

Seit 1. Dezember 2016 sind drei regionale Beratungsstellen in Nord-, Mittel- und Südhessen aktiv und beantworten Fragen rund um die Arbeit mit Kindern aus Familien mit Fluchthintergrund. Die Hessische Landesregierung hat diese Servicestellen für einen Zeitraum von zwei Jahren als Angebot für Kindertagespflegepersonen, Träger, Fachberatungen und pädagogische Fachkräfte ins Leben gerufen. Die Karl Kübel Stiftung für Kind und Familie übernimmt die Koordination für das Projekt.

Weitere Informationen dazu finden Sie auf unserer Webseite.

Eingewöhnungsflyer HKTB

Train-The-Trainer-Seminar –

11 Tage für kollektiven Erkenntnisgewinn und Kompetenzerweiterung

Das Hessische KinderTagespflegeBüro hat im Herbst 2016 sein erstes TTT-Seminar angeboten. Dieses wurde vom Bundesverband für Kindertagespflege e.V. für die Fortbildung von  Referentinnen und Referenten entwickelt, um in die Arbeit mit dem neuen Kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege (QHB) einzuführen.

Marion Limbach-Perl – eine der Multiplikatorinnen – berichtet auf unserer Webseite vom ersten Durchlauf des TTT-Seminars in Hessen und stellt die inhaltlichen Schwerpunkte vor. Ein zweites TTT-Seminar bietet das HKTB im Herbst 2017 an. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Neues MODELL zur Vergütung in der Kindertagespflege –

Broschüre lädt zur Diskussion ein


Der Bundesverband für Kindertagespflege e.V. hat mit Unterstützung einer zehn-köpfigen Arbeitsgruppe und weiterer Beratung im Zeitraum von zwei Jahren ein Diskussionspapier zur leistungsgerechten Vergütung von Kindertagespflegepersonen entwickelt. Im Rahmen der Arbeitsgruppe war auch Ursula Diez-König, die Leiterin des Hessischen KinderTagespflegeBüros an der Erarbeitung der Broschüre beteiligt. Das darin beschriebene Modell enthält grundlegend neue Ideen zur Ausgestaltung einer „leistungsgerechten, existenzsichernden und transparenten“ Bezahlung von Kindertagespflegepersonen.

  

Die Publikation ist als eine Einladung zur Diskussion gedacht und steht auf den Seiten des Bundesverbandes für Kindertagespflege zum Download zur Verfügung.

Acht Kurzfilme über Kindertagesbetreuung für Eltern aus anderen Kulturkreisen

Wie wird es meinem Kind in einer außerfamiliären Betreuung gehen? Was macht es dort? Werden seine kulturellen Wurzeln geachtet? Diese Fragen stellen sich vermutlich viele Familien mit Fluchterfahrungen. Viele von ihnen kennen aus ihren Heimatländern weder Kitas noch Kindertagespflege. Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration, das Hessische Ministerium für Soziales und Integration (HMSI) und der Didacta Verband e.V. haben acht Kurzfilme entwickelt, die Eltern mit Fluchthintergrund in fünf Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Arabisch, Farsi) die Bedeutung von Kitas und Kindertagespflege anschaulich zeigen. Darin geht es um Transparenz und Erziehungspartnerschaft, um das spielerische Lernen, um gelebte Vielfalt und um das behutsame Begleiten der Kinder in ihrer Entwicklung. Eltern aus anderen Kulturkreisen kommen selbst zu Wort und berichten von ihren Erfahrungen mit der Kindertagesbetreuung, aber auch Kindern wird in den Aufnahmen eine Stimme gegeben.  

Die Filme bieten einen guten Einblick in die außerfamiliäre Kinderbetreuung und helfen damit, mögliche Vorbehalte und Ängste von Eltern abzubauen. Mehr dazu erfahren Sie auf der Webseite des HMSI. Die Videos sind über YouTube zu finden.

Tröstest Du mich? – Pappbilderbücher für die Kindertagespflegestelle  

Im Jahr 2017 stellen wir in jedem unserer Newsletter (Papp-)Bilderbücher vor, die unterschiedliche für die Kinder wichtige Themen aufgreifen und damit gute Anregungen für den Dialog in der Praxis der Kindertagespflege bieten.

Dieses Mal steht „trösten“ und „getröstet werden“ im Fokus. Die freie Fachjournalistin für Kinderliteratur, Antje Ehmann, ermöglicht einen Einblick in zwei Pappbilderbücher.

mehr dazu in diesem Newsletter

Langjähriger Erfolg in der Qualifizierung –

Gütesiegel geht wiederholt an die VHS des Landkreises Fulda und die VHS des Landkreises Offenbach

Das „Gütesiegel Kindertagespflege“ wird vom Hessischen KinderTagespflegeBüro (HKTB) als beauftragte Stelle für das Land Hessen für drei Jahre vergeben. Ende letzten Jahres haben die VHS des Landkreises Fulda zum dritten Mal und die VHS des Landkreises Offenbach zum zweiten Mal das Gütesiegel Kindertagespflege für ihre Qualifizierungskurse erhalten. Wir gratulieren zu der guten und breit aufgestellten Qualität bei der Qualifizierung von Kindertagespflegepersonen und zu den erneuten Zertifizierungen!

mehr dazu in diesem Newsletter

Das Gerücht des Monats


Liebe Leserinnen und Leser,
in der Kindertagespflege kursieren oft unterschiedliche Informationen, deren Wahrheitsgehalt häufig nicht ganz klar ist. Mit der Rubrik „Das Gerücht des Monats“ wollen wir solches „Gemunkel“ zur Sprache bringen und nachprüfen, was dahinter steckt.
Für die vorliegende Ausgabe hat uns das Thema „Bundeszertifikat“ beschäftigt.

mehr dazu in diesem Newsletter

Partizipation als Grundhaltung – 19. Hessische Fachtagung zur Kindertagespflege


Am Samstag, den 13. Mai lädt das Hessische KinderTagespflegeBüro Tagespflegepersonen, Fachkräfte aus der Beratung, Vermittlung und Qualifizierung von Tagespflegepersonen, Referentinnen und Referenten sowie Interessierte in die Stadthalle Wetzlar ein. Die Kooperationsveranstaltung mit dem Hessischen Ministerium für Soziales und Integration widmet sich dem Thema „Partizipation als Grundhaltung in der Kindertagespflege“. Dabei werden Beteiligungsmöglichkeiten auf unterschiedlichen Ebenen beleuchtet. Frau Prof. Dr. Dorothee Gutknecht, Professorin für Pädagogik der frühen Kindheit an der Evangelischen Hochschule Freiburg, wird am Vormittag einen Fachvortrag halten und darin aufzeigen,
wie Tagespflegepersonen die Teilhabe des Kindes unterstützen und stärken können. Auch wenden wir uns der Frage zu, wie selbstständig tätige Tagespflegepersonen oder Eltern beteiligt werden können. In Arbeitsgruppen am Nachmittag wird es Gelegenheit geben, diese Aspekte zu diskutieren. Zudem bietet die Vorstellung von Praxisbeispielen zu verschiedenen Partizipationsformen in Hessen die Möglichkeit, den Fachaustausch zu vertiefen.
 
Ein detailliertes Tagesprogramm steht auf unserer Webseite zur Verfügung. Dort finden Sie auch das Formular, über das Sie sich bis 2. Mai zur Fachtagung anmelden können.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
 
News ausführlich

Tröstest Du mich? – Pappbilderbücher für die Kindertagespflegestelle  

Es gibt einige Pappbilderbuchreihen, die besonders empfehlenswert sind und den Alltag mit Ihren Tageskindern bereichern.
Pflaster und Taschentücher gehören mit zur Grundausstattung einer Kindertagespflegestelle und wenn sich demnächst eines Ihrer Kinder leicht verletzt, kennen Sie zwei passende Tröstebücher.
 
„Mats & Frida - Alles wieder gut!“ verzaubert durch liebevoll gebaute Szenerien und präsentiert zwei Filzfiguren: ein Schaf- und ein Fuchskind. „Uns war wichtig, dass die Geschichten aus dem Alltag von Kleinkindern stammen und auch bereits von ganz kleinen Pappbilderbuchkindern verstanden werden können“, so die Autorin. Mats kümmert sich um Frida, die mit dem Laufrad gestürzt ist, und leiht ihr sogar seinen Kuschelhasen.
 
In „Tupfst du noch die Tränen ab?“ spielt ein Hasenkind die Hauptrolle und weint, weil es auf den Arm gefallen ist. Ein Pappbilderbuch, bei dem Ihre Tageskinder mitmachen können: Pusten, einen Zauberspruch aufsagen und Hasenkind am Rücken streicheln. So lernen schon kleine Kinder schnell, wie man helfen kann. „Der dritte und letzte Band der Reihe sollte neue, interaktive Elemente bieten. Mit dem Thema trösten – nach baden und schlafen gehen – bin ich ganz glücklich: zum Abschluss gibt es noch einmal ganz viel Mitgefühl“, so Jörg Mühle, der Illustrator des Pappbilderbuchs.
 


Lena Kleine Bornhorst (Text) / Jan Gadermann (Szenen) / Georg Meyer (Fotografie): Mats & Frieda - Alles wieder gut!, Oetinger Verlag 2016, 5,99 €, ab 2 Jahren

Jörg Mühle (Text und Illustration): Tupfst du noch die Tränen ab?, Moritz Verlag 2017, 8,95 €, ab 2 Jahren



Antje Ehmann, freie Fachjournalistin für Kinderliteratur

zurück zur Kurzfassung

Langjähriger Erfolg in der Qualifizierung –

Gütesiegel geht wiederholt an die VHS des Landkreises Fulda und die VHS des Landkreises Offenbach

Der Bildungsträger VHS des Landkreises Fulda hat im Dezember 2016 zum dritten Mal das Gütesiegel für einen Qualifizierungskurs in der Kindertagespflege beantragt und ihn auch erhalten. Die zertifizierte Maßnahme ist nach dem neuen DJI-Curriculum „Kompetenzorientiertes Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege“ (kurz: QHB) ausgelegt. Aktuell ist die VHS im Rahmen des Bundesprogramms „Kindertagespflege: Weil die Kleinsten große Nähe brauchen“ als kooperierender Bildungsträger am Modellstandort Landkreis Fulda und Fulda Stadt an der Implementierung des QHB beteiligt.
 
Ende letzten Jahres hat auch der Bildungsträger VHS des Landkreises Offenbach nach drei Jahren erneut das Gütesiegel beantragt. Im Dezember wurden dann alle seine Qualifizierungskurse im Bereich Kindertagespflege vom Hessischen KinderTagespflegeBüro (HKTB) erfolgreich zertifiziert. Die VHS bietet sowohl Qualifizierungskurse im Rahmen von 160 Unterrichtseinheiten als auch im erweiterten Umfang von 300 Unterrichtseinheiten nach dem QHB an.
 
Als zertifizierungserfahrene Träger verfügen beide Volkshochschulen über ein sehr gut ausgereiftes Qualitätssicherungssystem und zeigen großes Interesse an der kontinuierlichen Weiterentwicklung der Qualität ihrer Kursangebote. Mit hohem Engagement richten sie seit vielen Jahren Kurse zur Qualifizierung von Tagespflegepersonen aus. Die VHS des Landkreises Fulda ist seit 2010 und die VHS des Landkreises Offenbach seit 2014 im Besitz des Gütesiegels. Sie gehören zu insgesamt zwölf zertifizierten Bildungsträgern in Hessen.
 
Das „Gütesiegel für Bildungsträger zur Qualifizierung von Tagespflegepersonen“ (kurz: Gütesiegel Kindertagespflege) wird durch das HKTB als hessische Vergabestelle für den Zeitraum von drei Jahren verliehen. Mit dem Siegel wird sichergestellt, dass Tagespflegepersonen sich in qualitativ hochwertigen Kursen optimal auf die in der Regel selbständige Tätigkeit als Tagesmutter oder Tagesvater vorbereiten und so für eine hohe Betreuungsqualität sorgen können. Die Qualifizierungskurse haben dabei einen Umfang von mindestens 160 Unterrichtseinheiten oder 300 Unterrichtseinheiten nach dem neuen QHB.
 
Umfangreiche Informationen und Beratung zum Gütesiegel erhalten Sie über www.hktb.de oder auch gerne telefonisch unter 06181 400-427.

Das Gerücht des Monats


Das Zertifikat „Qualifizierte Kindertagespflegeperson" ist ein Bundeszertifikat, also ein Zertifikat der Bundesregierung.
 
FALSCH!             
 
Oft wird das Zertifikat „Qualifizierte Kindertagespflegeperson" fälschlicherweise als „Bundeszertifikat“ bezeichnet und weckt damit die Assoziation, dass es ein von der Bundesregierung ausgestellter Nachweis für einen erfolgreichen Qualifizierungsabschuss sei.
 
Korrekterweise ist es aber das Zertifikat des Bundesverbandes für Kindertagespflege e.V. Es wurde vom Bundesverband entworfen und wird seit 2004 für Kindertagespflegepersonen, die an einer Grundqualifizierung von mind. 160 Unterrichtseinheiten (UE) erfolgreich teilgenommen haben, ausgestellt. Eine Qualifizierungs- und Prüfungsordnung wurde entwickelt, die die Richtlinien zur Erteilung des Zertifikates enthält. Die Inhalte der Qualifizierung orientieren sich am Curriculum des Deutschen Jugendinstituts (DJI).
Um das Zertifikat vergeben zu können, müssen Bildungsträger Maßnahmenträger des Bundesverbandes werden. Dieser kooperiert dann mit den Bildungsträgern. Inwiefern das Zertifikat des Bundesverbandes in Hessen Voraussetzung für die Erteilung der Erlaubnis für Kindertagespflege ist, muss beim zuständigen Jugendhilfeträger erfragt werden.  
 
Mit dem Kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege (QHB) gibt es seit Sommer 2015 ein neues Curriculum zur Qualifizierung von Kindertagespflegepersonen, das aktuell im Rahmen des Bundesprogramms Kindertagespflege „Weil die Kleinsten große Nähe brauchen“ an unterschiedlichen Standorten in der Bundesrepublik – davon sind sieben in Hessen – erprobt wird. Das QHB umfasst insgesamt 300 UE, die in eine tätigkeitsvorbereitende (160 UE) und eine tätigkeitsbegleitende Phase (140 UE) eingeteilt sind. Nach jeder Phase findet eine Lernergebnisfeststellung statt und es wird jeweils ein Zertifikat vergeben.
 
Entsprechend wurde vom Bundesverband ein neues Verfahren zur Vergabe des zweistufigen Zertifikats „Qualifizierte Kindertagespflegeperson nach dem Kompetenzorientierten Qualifizierungshandbuch Kindertagespflege (QHB)“ entwickelt. Die Richtlinie zur Vergabe des neuen Zertifikats  steht kostenfrei auf den Seiten des Bundesverbandes zum Download zur Verfügung.
 
Aktuell werden sowohl Qualifizierungen nach dem DJI-Curriculum als auch nach dem QHB durchgeführt. Demnach werden auch beide Zertifikatsformen vergeben. Die Qualifizierungs- und Prüfungsordnung für das Zertifikat des Bundesverbandes nach dem DJI-Curriculum behält weiterhin ihre Gültigkeit.

Haben Sie Anregungen für unseren Newsletter?

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare und Anregungen. Schreiben Sie uns.
> Email an die Redaktion

Fotonachweis: HKTB

Hessisches KinderTagespflegeBüro – Landesservicestelle

c/o Stadt Maintal
Klosterhofstraße 4-6
63477 Maintal

Telefon: 06181 / 400 724
Fax: 06181 / 400 5017

E-Mail: info@hktb.de
Webseite: www.hktb.de


Hier finden Sie unser Impressum.

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Sie der Aufnahme in den Verteiler zugestimmt oder sich auf der Website des Hessischen KinderTagespflegeBüros dafür eingetragen haben.

Newsletter abbestellen

© 24.03.2017, Hessisches KinderTagespflegeBüro
Wir bitten darum, bei der Verwendung unserer Texte die Quelle anzugeben.







This email was sent to o.janzen@maintal.de
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Hessisches KinderTagespflegeBüro - Landesservicestelle · c/o Stadt Maintal · Klosterhofstraße 4-6 · Maintal 63477 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp