Copy
BusinessCulture-Nuggets  Sept. 2015
"Eine starke Unternehmenskultur ist zentral für den Erfolg."
Dr. Peter Beck, MBA

BusinessCulture
Consulting AG
Mühlemattstrasse 66
3007 Bern - Schweiz

info@businessculture.ch
www.businessculture.ch

 

Äpfel, Ziegelsteine und Postkarten


Hallo Peter,

ich bin bekennender Apple Fan. Aus zwei Gründen. Erstens bin ich als Selbständiger darauf angewiesen, dass die Computer stabil funktionieren. Zweitens ist Apple ein gutes Fallbeispiel dafür, wie eine starke Kultur zu phänomenalem Erfolg führen kann, trotz oder vielleicht gerade wegen Steve Jobs.

Hier einige Nuggets dazu.


Peter

Für Apple CEO Tim Cook ist die Unternehmenskultur "critically important" für den Erfolg.
Steve Jobs, der oft als schwieriger Chef charakterisiert wurde, hat in einem kurzen YouTube-Video die Art und Weise wie Apple funktioniert erklärt. Dabei betont er, wie wichtig die Vertrauenskultur ist. Für ihn basiert Vertrauen auf intensiver Auseinandersetzung und dem Wissen, dass alle das liefern, was sie versprochen haben.

Für Jobs beginnt Kooperation und Vertrauen im Führungsteam und filtert sich durch die ganze Organisation. Trotz seines Perfektionismus war Steve Jobs klar, dass Apple nur so die besten Mitarbeitenden für sich gewinnen (und halten) kann.

Und wie hat Steve Jobs Apple damals aufgestellt? Hier das gewöhnungsbedürftige Organigramm...

Und passend dazu eine Grafik, die illustriert, wie sich - nicht zuletzt dank Apple - unsere Kommunikationskultur entwickelt hat: Vom Ziegelstein-Natel (Nationales Auto Telefon) zum iPhone-Kino.
Aber im Prinzip hat das auch schon Gottfried Keller gewusst:
 
„Wer heute einen Gedanken sät, erntet morgen die Tat, übermorgen die Gewohnheit, dann den Charakter und dann sein Schicksal.„
Talentmanagement: "Ich habe noch nie jemanden mit so viel Potenzial gesehen. Wann können Sie anfangen?"
LesetippGood to Great - Why Some Companies Make the Leap And Others Don't (Jim Collins, 2001, Harper Business)
Warum sind einige Firmen um ein Vielfaches profitabler als andere? Jim Collins ist dieser Frage in seinem Bestseller nachgegangen und hat in die Black Box zwischen guten und wirklich hervorragenden Organisationen geschaut.

Gefunden hat er bescheidene, aber hartnäckige Führungskräfte ("Level-Five Leadership") und sehr disziplinierte Kulturarbeit.

Bei Amazon darin schmökern.
Kulturarbeit ist immer auch Handwerk. Das oft gehörte Schlagwort "Wertschätzung" zum Beispiel machen viele konkret, indem sie die Leute wenn immer möglich mit Namen ansprechen. Manche merken sich zudem die Namen des Partners und der Kinder und erkundigen sich ab und zu nach deren Wohlbefinden.
Wie kann man diese Wertschätzung noch verstärken? Indem man zum Beispiel signalisiert, dass man auch in den Ferien ans Team denkt und eine Postkarte schickt. Einfach und wirksam.
"The greatest danger in times of turbulence is not the turbulence
- it is to act with yesterdays logic."

"Die grösste Gefahr in turbulenten Zeiten ist nicht die Turbulenz,
sondern nach der Logik von gestern zu handeln."

Peter Drucker
Einen sonnigen Herbst und weiterhin viel Spass und Erfolg beim Gestalten der Unternehmenskultur!

Peter

P.S.: Für die Unternehmenskultur von morgen, hier klicken:
Kultur
BusinessCulture Consulting AG
Ihr Spezialist für Unternehmenskultur- und Organisationsentwicklung
 
+41 31 348 68 61 (direkt)

peter.beck@businessculture.ch  -   www.businessculture.ch

Xing   -   LinkedIn   -   Facebook (Thrillerautor)  -   YouTube
Share
Tweet
Forward
In den BusinessCulture Nuggets werden zwei-, drei Mal pro Jahr Fragen rund um den Kulturwandel thematisiert. Dazu gibt es Lesetipps, Cartoons und einen Blick in unseren Werkzeugkasten.

Archiv: Bereits geschürfte BusinessCulture Nuggets

Copyright © 2015 Peter Beck