Copy
BDS Berlin Newsletter - 13.10.2021
Kontakt: info@bdsberlin.org
View this email in your browser
No Tech For Apartheid

Während das israelische Militär im Mai diesen Jahres Häuser, Kliniken und Schulen in Gaza bombardierte und damit drohte, palästinensische Familien aus ihren Häusern in Jerusalem zu vertreiben, unterzeichneten Führungskräfte von Amazon Web Services und Google Cloud einen Vertrag über 1,22 Milliarden Dollar zur Bereitstellung von Cloud-Technologie für die israelische Regierung und das Militär. Durch das Geschäft mit Apartheid Israel werden Amazon und Google es der israelischen Regierung erleichtern, Palästinenser*innen zu überwachen und sie von ihrem Land zu vertreiben.

Wir, eine Koalition von 40+ Organisationen, darunter auch BDS Berlin, folgen dem Aufruf von Hunderten von Google- und Amazon-Beschäftigten, sich gegen den Vertrag, bekannt als Project Nimbus, zu erheben. Technologie sollte verwendet werden, um Menschen zusammenzubringen und nicht Apartheid und ethnische Säuberungen zu ermöglichen.

In den Fußstapfen derer, die für den Ausstieg aus der südafrikanischen Apartheid gekämpft und gewonnen haben, liegt es in unserer Verantwortung, uns für die  Freiheit der Palästinenser*innen einzusetzen. Die Führungskräfte von Amazon und Google, die diesen Vertrag unterzeichnet haben, können sich immer noch dafür entscheiden, auf der richtigen Seite der Geschichte zu stehen.

Hier kommt Ihr ins Spiel: Sendet eine E-Mail an die Führungskräfte der beiden Unternehmen – Amazon-CEO Andy Jassy, Amazon Web Services-CEO Adam Selipsky, Google-CEO Sundar Pichai und Google Cloud-CEO Thomas Kurian – und fordert sie auf,  alle Verbindungen zur israelischen Apartheid zu beenden und den Project Nimbus-Vertrag zu kündigen!
 

No Tech For Apartheid
TAKE ACTION NOW!

Erhebt Euch mit uns und fordert: #NoTechForApartheid
 
Mehr dazu HIER!
 
Share
Tweet
Forward
Copyright © 2021 BDS Berlin, All rights reserved.