Copy
BDS Berlin Newsletter - 29.09.2021
Kontakt: info@bdsberlin.org
View this email in your browser
Liebe BDS-Aktivist*innen, Unterstützer*innen und Interessierte,

gerne teilen wir mit Euch einige positive Entwicklungen der letzten Wochen:
  • Palestine Solidarity Campaign auf dem diesjährigen Labour-Parteitag in Brighton am 26.09.2021;
  • Europäische Kommission registriert Europäische Bürgerinitiative (EBI);
  • Don't buy into Occupation (DBIO), ein gemeinsames Projekt von 23 palästinensischen, regionalen und europäischen Organisationen;
  • 5. #BoycottPuma-Aktionstag - in 50 Städten auf sechs Kontinenten.
Habt alle einen schönen Herbst und danke für Eure Unterstützung!

Mit solidarischen Grüßen
Euer BDS Berlin Team

Dear BDS activists, supporters and interested people

We are pleased to share with you some positive developments in recent weeks:
  • Palestine Solidarity Campaign at this year's Labour Party Conference in Brighton on 26/09/2021;
  • European Commission registers European Citizens' Initiative (ECI)
  • Don't buy into Occupation (DBIO), a joint project of 23 Palestinian, regional and European organisations;
  • 5th #BoycottPuma day of action - in 50 cities on six continents.

Enjoy autumn and thank you for your support!

In solidarity
Your BDS Berlin Team
Palestine Solidarity Campaign UK hatte auf dem diesjährigen Labour-Parteitag in Brighton am 26.09. mehrere Anträge eingebracht, hier das Ergebnis:

Historischer Antrag zu Palästina auf dem Labour-Parteitag 2021 verabschiedet, in dem anerkannt wird, dass Israel Apartheid praktiziert und starke Sanktionen gefordert werden.
#Lab21
#FreePalestine
 
Juristischer Sieg gegen die Europäische Kommission ebnet den Weg zur Beendigung des Handels mit illegalen Siedlungen
(English below)

Am 8. September 2021 registrierte die Europäische Kommission eine Europäische Bürgerinitiative (EBI), die ein Ende des Handels mit illegalen Siedlungen in besetzten Gebieten wie Palästina und der Westsahara fordert.

Dies geschah erst, nachdem die Organisator*innen der Initiative eine Klage gegen die Europäische Kommission gewonnen hatten, die die Initiative zunächst mit der Begründung nicht dafür zuständig zu sein abwies. Die Ablehnung wurde vom Europäischen Gerichtshof für nichtig erklärt.

Maître Gilles Devers, der die Organisator*innen der EBI vor den EU-Gerichten vertritt, erklärt:

“Meine Mandant*innen haben nie versucht, ausländische Staaten zu sanktionieren; ihre einzige Forderung war, dass die EU ihren internationalen Verpflichtungen nachkommt und aufhört, die souveränen Rechte der besetzten Völker über ihre Heimat und ihre Ressourcen zu verhökern...
Vollständiger Beitrag HIER

+++

Legal victory against the European Commission paves the way to stop trade with illegal settlements.

On 8 September 2021 the European Commission registered a European Citizens Initiative (ECI) that calls to end trade with illegal settlements in occupied territories such as Palestine and Western Sahara. 

This only came after the organizers of the Initiative won a lawsuit against the European Commission, which had first rejected the initiative claiming a lack of competence. Their rejection was annulled by the European Court of Justice.

Maître Gilles Devers, representing the organisers of the ECI before EU Courts, explains

“My clients never sought to sanction any foreign states; their only demand was that the EU complies with its international obligations and stops trading away the sovereign rights of occupied people over their homeland and resources...
Continue reading

Die Koalition "Don't Buy into Occupation" (DBIO) ist ein gemeinsames Projekt von 23 palästinensischen, regionalen und europäischen Organisationen mit Sitz in Belgien, Frankreich, Irland, den Niederlanden, Norwegen, Spanien und dem Vereinigten Königreich (UK).

Ziel der Koalition ist es, die finanziellen Beziehungen zwischen Unternehmen und europäischen Finanzinstituten (FI), die an illegalen israelischen Siedlungsaktivitäten im besetzten palästinensischen Gebiet (OPT) beteiligt sind, u zu untersuchen und aufzuzeigen.


Hier der vollständige Bericht auf Englisch:
https://dontbuyintooccupation.org/
Hier Zusammenfassungen in verschiedenen Sprachen:
https://dontbuyintooccupation.org/reports/
Hier Zusammenfassung auf Deutsch:
https://dontbuyintooccupation.org/reports/zusammenfassung-empfehlungen/
 
50 Städte auf sechs Kontinenten beteiligen sich am globalen #BoycottPUMA- Aktionstag
(English below)

Am Samstag, den 18. September, nahmen in mehr als 50 Städten auf sechs Kontinenten Unterstützer*innen für die Rechte der Palästinenser*innen und Sportfans am weltweiten Aktionstag #BoycottPUMA teil. Kurz nach dem weltweiten Aktionstag betrug die Twitter-Reichweite von #BoycottPUMA satte 9 Millionen. Seitdem hat sie sich fast verdoppelt, liegt jetzt bei 17 Millionen.

In PUMA-Büros, PUMA-Läden und bei Einzelhändler*innen fanden Proteste gegen die Unterstützung des deutschen Sportartikelherstellers  für die israelische Apartheid statt. Briefe wurden Filialleiter*innen übergeben,  Flugblätter an die Kund*innen verteilt...
Vollständiger Beitrag HIER

Nachtrag: Twitter-Reichweite wächst weitermittlerweile bei 20 Millionen

+++

50 Cities on Six Continents Join #BoycottPUMA Global Day of Action

On Saturday, September 18, in more than 50 cities across six continents Palestinian rights supporters and sports fans participated in the #BoycottPUMA Global Day of Action. Just after the Global Day of Action, the twitter reach of #BoycottPUMA stood at a whopping 9 million. It has since nearly doubled to 17 million.

Protests were held at PUMA offices, PUMA-branded shops and retailers over the German sportswear company’s support for Israeli apartheid. Letters were delivered to store managers and leaflets distributed to customers...
Continue reading

Addendum: Twitter reach continues to grow - 20 M

5. weltweiter #BoycottPuma-Aktionstag in Berlin
(English below)

Fahrradtour in Berlin, vorbei an markanten Plätzen der Stadt:  Auf großen Kartons verbreiteten Aktivist*innen  Infos zur #BoycottPuma-Kampagne, u.a. dass die #BoycottPuma-Kampagne dem Unternehmen das Leben schwer macht, PUMAs CEO langsam aber sicher nervös wird, Sportsmannschaften in mehreren Ländern sich von PUMA verabschieden, 54.000+ Menschen PUMA drängen, seine Unterstützung für Apartheid Israel einzustellen und PUMAs prominente Botschafter*innen und Geschäftspartner*innen beginnen, ethische Bedenken zu äußern...

Vollständiger Beitrag
***
5th Global #BoycottPuma Day of action in Berlin
 
Bike tour in Berlin, via prominent landmarks in the city: Activists spread the word what is all about the #BoycottPUMA campaign, including that the #BoycottPuma campaign is making life miserable for the company, PUMA’s CEO is slowly but surely getting nervous, sports teams in several countries drop PUMA, 54,000+ people urge PUMA to end support for Israeli apartheid and PUMA’s prominent ambassadors and business partners are starting to express ethical concerns...

Continue reading
Share
Tweet
Forward
Copyright © 2021 BDS Berlin, All rights reserved.