Copy
BDS Berlin Newsletter -  26. März 2017
Kontakt: info@bdsberlin.org
View this email in your browser
Liebe BDS Unterstützer*innen, BDS Aktivist*innen und Interessierte,

zum ersten Mal befand ein UN-Gremium, die Wirtschafts- und Sozialkommission für Westasien (ESCWA), dass sich Israel des Verbrechens der Apartheid gegen das palästinensische Volk schuldig macht. Nach der Veröffentlichung des Kommissionsberichts überschlugen sich die Ereignisse...

Am Sonntagmorgen, 19. März, haben die israelischen Steuerbehörden im Haus von Omar Barghouti , dem prominenten palästinensischen Menschenrechtsverteidiger und Mitbegründer der BDS-Bewegung eine Razzia durchgeführt. Omar und seine Frau Safa wurden festgenommen und an diesem ersten Tag 16 Stunden verhört...Omar Barghouti wird seitdem täglich durch israelische Behörden verhört.

Nachfolgend Berichte / Erklärungen zu den Ereignissen im einzelnen. Darüber hinaus wollen wir euch auf einige Zeitungsartikel / Gastbeiträge aufmerksam machen, die wir nicht unbedingt in hiesigen mainstream-Medien erwartet hätten. Außerdem verweisen wir gerne auf eine Erwiderung der Jüdischen Stimme auf Volker Beck, MdB Bündnis 90/Die Grünen.

Mit solidarischen Grüßen
Euer BDS Berlin Team
***
 
Dear BDS supporters, BDS activists and interested persons,

For the first time, an UN body, the Economic and Social Commission for West Asia (ESCWA),concludes on the basis of scholarly enquiry and overwhelming evidence, that Israel has imposed a regime of apartheid on the Palestinian people as a whole, wherever they may be.

On the morning of Sunday, March 19, Israeli tax authorities barged into the home of Omar Barghouti, the prominent Palestinian human rights defender and co-founder of the Boycott, Divestment and Sanctions (BDS) movement. They detained and interrogated Omar and his wife Safa for 16 hours that first day...however the BDS co-founder has been subjected to daily interrogations with Israeli authorities since then.

You will find more details below as well as some interisting news articles and comments, which we would not have expected in any German mainstream media. We would also like to refer to a reply from Jewish Voice to Volker Beck, MP Bündnis 90/Die Grünen.
 
In solidarity
Your BDS Berlin Team

BNC zu Israels andauernder Kampagne, Omar Barghouti zum Schweigen zu bringen & die BDS-Bewegung zu unterdrücken

Nationaler palästinensischer BDS-Ausschuss (BNC)
22. März 2017

Am Sonntagmorgen, 19. März, haben die israelischen Steuerbehörden im Haus von Omar Barghouti , dem prominenten palästinensischen Menschenrechtsverteidiger und Mitbegründer der BDS-Bewegung für Freiheit, Gerechtigkeit und Gleichheit für das palästinensische Volk, eine Razzia durchgeführt. Omar und seine Frau Safa wurden festgenommen und an diesem ersten Tag 16 Stunden verhört.

Im Folgenden ist die Antwort des nationalen palästinensischen BDS-Ausschusses  (BNC) zu diesen Entwicklungen und die systematischen Bemühungen der israelischen Regierung, die BDS-Bewegung zu kriminalisieren, Aktivist*innen einzuschüchtern und das Recht auf freie Meinungsäußerung einzustellen...
weiterlesen

***

BNC Statement on Israel’s Ongoing Campaign to Silence Omar Barghouti & Repress BDS

BDS co-founder: Israel’s arrest and interrogation of Omar Barghouti next step in ‘war against BDS movement’

Sheren Khalel on March 23, 2017
Palestinian society has condemned Israel’s arrest and interrogation of Omar Barghouti, a co-founder of the Boycott, Divestment and Sanctions (BDS) movement as the next step in Israel’s fight against the BDS movement as a whole...continue reading  

Israel ist ein Apartheidstaat.

Völkerrecht Ein Meilenstein-UN-Bericht verurteilte die israelische Besatzung Palästinas als „Apartheid" – und wurde dann kassiert. Die Realität vor Ort spricht eine klare Sprache.
Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Jakob Reimann / 25.März 2017

„Israel ist des internationalen Verbrechens der Apartheid schuldig,“ mit diesen Worten stellte Richard Falk vergangene Woche einen frisch erschienenen UN-Bericht vor, während seine Kollegin Virginia Tilley klarstellt: „Wir reden nicht länger vom Risiko der Apartheid, sondern von der Anwendung von Apartheid.“...weiterlesen

Neuer UN-Bericht bestätigt, dass Israel ein „Apartheid“-Staat ist und ruft zu BDS auf

Erklärung des nationalen palästinensischen BDS-Ausschusses (BNC) 16. März 2017

Der nationale palästinensische BDS-Ausschuss (BNC), die größte Koalition in der palästinensischen Gesellschaft, hat den Bericht, der heute von der UN-Wirtschafts- und Sozialkommission für Westasien (ESCWA) veröffentlicht wurde, als „historischen Durchbruch“ begrüßt. In dem Bericht wird zweifelsfrei nachgewiesen, dass Israel über das ganze palästinensische Volk ein System der Apartheid verhängt hat...weiterlesen

Der Bericht wurde kurz nach seiner Veröffentlichung auf Druck von UN-Genersalsekretär Antonio Guterres wieder zurückgezogen. Rima Khalaf, Leiterin von ESCWA, hat ihren Rücktritt am 17. März 2017 in Beirut bekannt gegeben...siehe dazu  BNC reagiert auf Rücktritt ranghoher UN-Beamtin wegen Bericht über Israels Apartheid
 
***

New UN Report Confirms Israel is an “Apartheid” State, Calls for BDS

The report was withdrawn shortly after its publication under pressure from UN Secretary-General Antonio Guterres. Rima Khalaf, Head of ESCWA, has announced her resignation on 17 March 2017 in Beirut ... see also BNC Responds to UN Head's Resignation Over Israel Apartheid Report

Freunde Israels, boykottiert diesen Staat!


Gegen die israelische Politik der Apartheid aufzubegehren, ist nicht antisemitisch, sondern stellt die höchste Form der Loyalität dar.
Daniel Boyarin / Gastbeitrag / 20. März 2017

Seit ich hier in Deutschland bin, im ersten Jahr als „Fellow“ am Max-Weber-Kolleg und jetzt als Humboldt-Preisträger an der FU Berlin, ist mir folgendes bewusst geworden: Mehr noch als in den USA, werden die Unterstützer der „BDS“-Kampagne (Boycott, Divestment, Sanctions – Boykott, Desinvestitionen, Sanktionen) in Deutschland zu Antisemiten gestempelt, und ihr Vorgehen wird mit dem berüchtigten NS-Boykott jüdischer Geschäfte in den 1930er Jahren verglichen, um nicht zu sagen gleichgesetzt...weiterlesen
Pro und Contra Israel-Boykott

Antisemitisch oder kritisch?



17. März 2017
Ist die Bewegung BDS antisemitisch? Ist sie legitimer Protest? Oder fehlt jede Empathie für die Juden? Zwei Standpunkte.
Die transnationale Bewegung Boycott, Divestment and Sanctions, kurz BDS, setzt sich für den Boykott israelischer Waren, aber auch den israelischer Künstler und Intellektueller ein – aus Protest gegen Israels Politik. Das erinnert an den Boykott von Juden zur NS-Zeit. Aber ist BDS tatsächlich antisemitisch?
 
  • Ja, BDS ist antisemitisch  - meint Klaus Hillebrand, Leiter von taz eins
  • Nein, BDS ist nicht antisemitisch  - meint Daniel Dax, seit 1998 bei der taz
Vollständiger Artikel

Gegen Verleumdung – eine Erwiderung auf Volker Beck


16. März 2017
Der Politiker Volker Beck (Bündnis90/DieGrünen) versucht überall in der Bundesrepublik kritische Stimmen gegen die israelische Besatzungspolitik zum Schweigen zu bringen.  Zuletzt wandte er sich an den Bonner Stadtrat mit einem schlecht recherchierten und verleumderischen Schreiben und forderte die  Absage der Veranstaltung “Für Menschenrechte und Völkerrecht in Palästina – Was will BDS?“. Gegen diese Zensurversuche protestierten wir mit unserem eigenen Schreiben an den Stadtrat...weiterlesen
Share
Tweet
Forward
Copyright © 2017 BDS Berlin, All rights reserved.


unsubscribe from this list    update subscription preferences 

Email Marketing Powered by Mailchimp