Diese Email im Browser öffnen
English version

NEWSLETTER #03-2016


Leipzig, 09.12.2016
  Druckversion des Newsletters (PDF)
Liebe Kollegen und Freunde,
sehr geehrte Damen und Herren,

im letzten Monat des Jahres möchten wir Ihnen einen Rückblick auf die euro-scene Leipzig 2016 und einen kleinen Ausblick auf 2017 geben. Wir hoffen, Ihre Neugier zu wecken und Sie auch im nächsten Jahr wieder bei unserem Festival begrüßen zu dürfen.
 
Das Team der euro-scene Leipzig wünscht Ihnen eine schöne Adventszeit, erholsame  Weihnachtstage sowie Gesundheit, Energie und Glück für das Jahr 2017.
 
Ann-Elisabeth Wolff
Festivaldirektorin
INHALT

1. Rückschau Festival 2016
a. Werkschau Nikolaus Habjan
b. Tanz und Theater
2. Rahmenprogramm
3. Vorschau Festival 2017
4. Impressum
5. Finanzierung 2016

1. Rückschau Festival 2016

Die euro-scene Leipzig fand vom 08. – 13. November 2016 zum 26. Mal statt. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theaters und Tanzes präsentierte 13 Gastspiele aus 10 Ländern in 22 Vorstellungen und 8 Spielstätten, darunter 6 Deutschlandpremieren. Das Spektrum umfasste Tanz- und Sprechtheater, Figurentheater, Performances und zwei Stücke für Kinder. Mit rund 6.100 Zuschauern erreichte das Festival eine Auslastung von 95 %. Die euro-scene Leipzig dankt herzlich allen Förderern, Partnern und Sponsoren für die Finanzierung und Unterstützung des Festivals 2016.
Compagnie Ayelen Parolin,
Brüssel / »Hérétiques«

a. Werkschau Nikolaus Habjan, Wien

Schwerpunkt war in diesem Jahr eine Werkschau von Nikolaus Habjan, Puppenbauer, Puppenspieler, Regisseur und Schauspieler aus Wien. Der erst 29jährige Künstler wurde mit insgesamt vier Stücken und einem Künstlerportrait vorgestellt. Als Festivaleröffnung zeigte er das Stück »F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig«. Das Gastspiel des Schubert Theater entstand – gemeinsam mit Regisseur Simon Meusburger – nach dem realen Schicksal von Friedrich Zawrel während der deutschen Besatzung Österreichs im 2. Weltkrieg. Die herausragende darstellerische Leistung von Nikolaus Habjan und die ungewöhnliche Verbindung des erschütternden Themas mit Klappmaulpuppen erhielten stehende Ovationen. Mit dem Schubert Theater war Nikolaus Habjan auch mit seinem Erstlingsstück »Schlag sie tot« nach Texten von Georg Kreisler zu sehen.

Das Volkstheater Wien gastierte mit dem Drama »Das Missverständnis« von Albert Camus. Nikolaus Habjan inszenierte es als Kriminalstück und doppelte die drei Darsteller durch seine Klappmaulpuppen. Dies führte zu einer ungeheuren Spannung des Abends, der ebenfalls ein Höhepunkt des Festivals war. Und schließlich krönten Musicbanda Franui und Nikolaus Habjan das Festival mit dem Musiktheater »Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus« nach klassischen Liedern und Texten von Robert Walser als Abschlussabend. 
Schubert Theater, Wien /
Werkschau Nikolaus Habjan
»F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig«
Die Werkschau von Nikolaus Habjan wurde unterstützt durch das Österreichische Kulturforum Berlin. Im November 2018 wird es bei der euro-scene Leipzig ein Wiedersehen mit Nikolaus Habjan geben.

b. Tanz und Theater als Deutschlandpremieren

Auf dem Gebiet des Tanzes gab es insgesamt fünf Gastspiele als Deutschlandpremieren, wobei vor allem die opulente Choreografie »I am beautiful« (»Ich bin schön«) von Roberto Zappalà und seiner Compagnia Zappalà Danza aus Catania begeisterten Applaus erhielt. Auch das Tanzstück »Helló, Zombi!« (»Hallo, Zombie!«) von Ferenc Fehér aus Budapest sorgte durch seinen ungewöhnlichen Stil für Furore.
 
Dass man Themen wie Migration und Heimat auch humorvoll angehen kann, zeigte die Compagnie forever productions aus Bern mit dem Theaterstück »Kosovo for Dummies« (»Kosovo für Dummköpfe«) von Jeton Neziraj aus Prishtina in der Regie von Johannes Mager. Und schließlich waren im InterCityHotel Leipzig – gleichzeitig Partnerhotel des Festivals – ungewöhnliche Performances in der Konzeption von Thomas K. Kopp als Soli in sechs Hotelzimmern zu sehen.
Compagnia Zappalà Danza, Catania
»I am beautiful«


Compagnie Ferenc Fehér, Budapest
»Helló, Zombi!«

2. Rahmenprogramm

Das diesjährige Rahmenprogramm enthielt Filme, einen Workshop des belgischen Choreografen Jan Martens und mehrere Publikumsgespräche, die allesamt sehr gut besucht waren. Vor allem der Film »Lo straniero« (»Der Fremde«) von Luchino Visconti nach dem gleichnamigen Roman von Albert Camus mit Marcello Mastroianni stieß auf großes Interesse – dieser wurde in der einzigen noch existierenden Kopie mit deutscher Synchronisation gezeigt.
Höhepunkt des Rahmenprogramms war das Künstlerportrait von Nikolaus Habjan unter dem Titel »Ich pfeife auf die Oper«. Der vielseitige und sympathische Künstler gab über sein Leben und Schaffen Auskunft. Außerdem gab er Kostproben seines großartigen Kunstpfeifens mit Arien von Mozart, Johann Strauß, Puccini und Rossini, begleitet von dem Wiener Pianisten Daniel Nguyen. Moderiert wurde der Abend von Dr. Martina Bako, Theaterwissenschaftlerin an der Universität Leipzig. Sachertorte und Kaffee gaben dem Wiener Abend schließlich einen »süßen« Abschluss. 
 
Nikolaus Habjan in Leipzig

3. Vorschau Festival 2017

Die euro-scene Leipzig findet vom 07. – 12. November 2017 zum 27. Mal statt. Das Festival zeitgenössischen europäischen Theater und Tanzes zeigt etwa 12 Gastspiele aus 10 Ländern in rund 20 Vorstellungen und 8 Spielstätten, darunter mehrere Deutschlandpremieren. Der Wettbewerb »Das beste deutsche Tanzsolo« wird innerhalb des Festivals zum 13. Mal veranstaltet. Die Ausschreibung dafür erfolgt Anfang Mai 2017. Schirmherr des Festivals ist Burkhard Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig. Das Programm wird Anfang Juli 2017 veröffentlicht.
07. Nov. – 12. Nov. 2017

4. Impressum

Inhalt und Redaktion: Ann-Elisabeth Wolff / Christoph Awe
Fotografen: Charlotte Sampermans, Brüssel / Barbara Pálffy, Wien / Giuseppe Distefano, Catania / Jókúti György, Budapest / Christoph Awe, Leipzig
Gestaltung: Dirk Baierlipp, Würzburg – DBDB.de
Redaktionsschluss: 08.12.2016

Veranstalter: Sächsischer Verein zur Förderung des kulturellen Austauschs nationaler und internationaler Tanz- und Theatergruppen e. V.

euro-scene Leipzig, Gottschedstraße 16, D-04109 Leipzig
Tel. +49-(0)341-980 02 84 // Fax +49-(0)341-980 48 60
info@euro-scene.de // www.euro-scene.de
 

Das Team der euro-scene Leipzig



Der Newsletter im Internet



Die Druckversion des Newsletters (PDF)

5. Finanzierung und Unterstützung 2016

Förderer

      

Partner und Sponsoren
InterCityHotel Leipzig / Der Englandladen / Restaurant Barcelona / PricewaterhouseCoopers, Leipzig / Getränke Staude, Leipzig / Theater der Jungen Welt / Ticketgalerie Leipzig / Eventim, Bremen / KulturLeben Leipzig & Region

Internationale und nationale Unterstützung (in Reihenfolge der Gastspiele)
Österreichisches Kulturforum Berlin / Botschaft des Königreichs der Niederlande, Berlin / Dutch Performing Arts (Niederländische Darstellende Künste), Den Haag / Ministero dei Beni e delle Attività Culturali e del Turismo (Ministerium für Kulturerbe, Kultur und Tourismus), Rom / Istituto Italiano di Cultura (Italienisches Kulturinstitut), Berlin / Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung, Zürich / Stadt Bern / Swisslos – Kultur Kanton Bern / Norwegische Botschaft, Berlin / Kulturrådet – Arts Council Norway (Kulturrat Norwegen), Oslo / Wallonie-Bruxelles International (WBI), Brüssel / Lietuvos kultūros taryba (Litauischer Kulturrat), Vilnius / Lietuvos respublikos kultūros ministerija (Litauisches Kulturministerium), Vilnius

Spielstätten
Schauspiel Leipzig / Oper Leipzig / Schaubühne Lindenfels / LOFFT / Haus Leipzig / InterCityHotel Leipzig / Passage Kinos / Studio Tanzerei Flugfisch / Theater der Jungen Welt


Kultur- und Medienpartner

           

 
Newsletter #01-2017 erscheint Anfang Juli 2017.


© 2016 euro-scene Leipzig, alle Rechte vorbehalten

Sie empfangen den Newsletter der euro-scene Leipzig als Mitglied des IETM, des ITI, als weiterer Fachkollege oder als interessierter Zuschauer.

Sollte dies nicht in Ihrem Interesse sein und wollen Sie keinen weiteren Newsletter erhalten, klicken Sie hier: Newsletter abmelden

Um Ihren Namen und/oder Ihre Emailadresse zu bearbeiten, klicken Sie hier: Abonnement verwalten


 
***
View this e-mail in your browser
Deutsche Version

NEWSLETTER #03-2016


Leipzig, 09.12.2016
  Print version of the newsletter (PDF)
Dear colleagues and friends,
dear ladies and gentlemen,
 
in the last month of the year, we would like to give you a review of euro-scene Leipzig 2016 and a little preview of 2017. We hope to peak your interest and to see you at next year’s festival!
 
The team of euro-scene Leipzig wishes you a wonderful Advent season, a relaxing Christmas as well as health, energy and happiness for 2017.
 
Ann-Elisabeth Wolff
Festival Director
CONTENT

1. Review Festival 2016
a. Showcase Nikolaus Habjan
b. Dance and Theatre
2. Fringe programme 2016
3. Preview Festival 2017
4. Imprint
5. Financing 2016

1. Review Festival 2016

euro-scene Leipzig took place from 08. – 13. November 2016 for the 26th time. The festival of contemporary European theatre and dance presented 13 guest performances from 10 countries in 22 performances at 8 venues; among them were 6 German premières. The spectrum included dance and spoken theatre, puppet theatre, performances and two pieces for children. With an audience of approximately 6.100, the festival sold 95 % of the seats. euro-scene Leipzig would like to thank all supporters, partners and sponsors for financing and supporting the festival in 2016.
Compagnie Ayelen Parolin,
Brussels / »Hérétiques« (»heretics«)

a. Showcase Nikolaus Habjan, Vienna

A focus this year was on the Nikolaus Habjan showcase; he is a puppet builder, puppeteer, director and actor from Vienna. This only 29-year-old artist was presented in a total of four pieces and an artist portrait. To open the festival, he showed the piece »F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig« (»F. Zawrel – genetically and socially inferior«). The guest performance from the Schubert Theater  –   created together with the director Simon Meusburger – was based on the true fate of Friedrich Zawrel during the German occupation of Austria in the Second World War. Nikolaus Habjan’s excellent performance and the unusual connection between the disturbing subject and clacking-mouth puppets received standing ovations. Nikolaus Habjan was also represented together with the Schubert Theater by his first piece, »Schlag sie tot« (»Beat them to death«), which is based on texts by Georg Kreisler.

The Volkstheater Wien was a guest with the drama »Das Missverständnis« (»The misunderstanding«) by Albert Camus. Nikolaus Habjan staged it as a crime story and doubled the three performers with his clacking-mouth puppets. This created amazing suspense during the evening which was also a festival highlight. And finally, Musicbanda Franui and Nikolaus Habjan crowned the festival with the music theatre piece »Doch bin ich nirgend, ach! zu Haus« (»But nowhere am I - alas! - at home«) based on classical Lieder and texts by Robert Walser as final night.
Schubert Theater, Vienna /
Showcase Nikolaus Habjan
»F. Zawrel – erbbiologisch und sozial minderwertig« (»F. Zawrel – genetically and socially inferior«)
The Nikolaus Habjan showcase was supported by the Österreichisches Kulturforum Berlin (Austrian Cultural Forum Berlin). euro-scene Leipzig will have a reunion with Nikolaus Habjan in November 2018.

b. Dance and theatre as German premières

In the field of dance, there was a total of five guest performances that were also German premières, whereby especially the opulent choreography »I am beautiful« by Roberto Zappalà and his Compagnia Zappalà Danza from Catania received enthusiastic applause. The dance piece »Helló, Zombi!« (»Hello, zombie!«) by Ferenc Fehér from Budapest also caused a furore with its unusual style.
 
The company forever productions from Bern demonstrated that one can also take a humorous approach to issues such as migration and home with their piece »Kosovo for Dummies« by Jeton Neziraj from Pristina which was directed by Johannes Mager. And finally, unusual performances – solos in six hotel rooms conceived by Thomas K. Kopp – could be seen at the InterCityHotel Leipzig, which was also the festival’s partner hotel.
Compagnia Zappalà Danza, Catania
»I am beautiful«


Compagnie Ferenc Fehér, Budapest
»Helló, Zombi!«

2. Fringe programme

This year’s fringe programme included films, a workshop by the Belgian choreographer Jan Martens and numerous audience discussions that were all very well attended. Above all, the film »Lo straniero« (»The stranger«) by Luchino Visconti based on the novel of the same name by Albert Camus with Marcello Mastroianni was taken up with great interest – it was shown in the last existing copy of a German synchronization of the film.
The highlight of the fringe programme was Nikolaus Habjan’s artist portrait titled »Ich pfeife auf die Oper« (double meaning in German: »I whistle an opera« & »To hell with the opera«). The multi-faceted and likable artist gave insight into his life and work. In addition, he also presented examples of his wonderful artistic whistling skills with arias by Mozart, Johann Strauß, Puccini and Rossini, all accompanied by the Viennese pianist Daniel Nguyen. The evening was moderated by Dr. Martina Bako, a theatre scholar from the Universität Leipzig. Sachertorte and coffee were served as a »sweet« close to this Viennese evening.
 
Nikolaus Habjan in Leipzig

3. Preview Festival 2017

euro-scene Leipzig will take place from 07. – 12. November 2017 for the 27th time. The festival for contemporary theatre and dance will show approximately 12 guest performances from 10 countries in about 20 performances at 8 venues; many German premières will be among them. The competition »Das beste deutsche Tanzsolo« (»Best German dance solo«) will be organized for the 13th time within the festival. The call for applications will be published at the beginning of May 2017. Burkhard Jung, Mayor of the City of Leipzig, will be the patron of the festival. The programme will be published in July 2017.
07. Nov. – 12. Nov. 2017

4. Imprint

Content and editing: Ann-Elisabeth Wolff / Christoph Awe
English translation: vehikel translations, Berlin
Photographers: Charlotte Sampermans, Brussels / Barbara Pálffy, Vienna / Giuseppe Distefano, Catania / Jókúti György, Budapest / Christoph Awe, Leipzig
Graphic design: Dirk Baierlipp, Würzburg – DBDB.de
Editorial deadline: 08.12.2016

Presenter: Sächsischer Verein zur Förderung des kulturellen Austauschs nationaler und internationaler Tanz- und Theatergruppen e. V.

euro-scene Leipzig, Gottschedstraße 16, D-04109 Leipzig,
Tel. +49-(0)341-980 02 84 // Fax +49-(0)341-980 48 60 // info@euro-scene.de // www.euro-scene.de
 

The team of euro-scene Leipzig



The newsletter on the internet



Print version of the newsletter (PDF)

5. Financing and support 2016

Promoters

      

Partner and sponsors
InterCityHotel Leipzig / Der Englandladen / Restaurant Barcelona / PricewaterhouseCoopers, Leipzig / Getränke Staude, Leipzig / Theater der Jungen Welt / Ticketgalerie Leipzig / Eventim, Bremen / KulturLeben Leipzig & Region

International and national support (in order of the guest performances)
Österreichisches Kulturforum Berlin / Botschaft des Königreichs der Niederlande, Berlin / Dutch Performing Arts, The Hague / Ministero dei Beni e delle Attività Culturali e del Turismo, Rome / Istituto Italiano di Cultura, Berlin / Pro Helvetia, Schweizer Kulturstiftung, Zürich / Stadt Bern / Swisslos – Kultur Kanton Bern / Norwegische Botschaft, Berlin / Kulturrådet – Arts Council Norway, Oslo / Wallonie-Bruxelles International (WBI), Brussels / Lietuvos kultūros taryba, Vilnius / Lietuvos respublikos kultūros ministerija, Vilnius

Venues
Schauspiel Leipzig / Oper Leipzig / Schaubühne Lindenfels / LOFFT / Haus Leipzig / InterCityHotel Leipzig / Passage Kinos / Studio Tanzerei Flugfisch / Theater der Jungen Welt


Culture and media partner

               


 
NEWSLETTER #01-2017 will be published in the beginning of July 2017.


© 2016 euro-scene Leipzig, all rights reserved

You are receiving the newsletter of the euro-scene Leipzig as member of the IETM, the ITI, as known colleague or particularly interested spectator.

If this is not in your interest and if you do not wish to receive further newsletters, please click here: Unsubscribe

To edit your name and/or your e-mail, click here: Update subscription preferences


 
***