Copy
KIDS Kenia e.V. - Newsletter 2015
www.kids-kenia.de - Gegen Armut kann man etwas tun: Bildung!
Newsletter im Browser anzeigen.

Kiaragana, Dezember 2015

Liebe Freunde von KIDS Kenia,

das Jahr 2015 ist fast vorbei. So möchten wir auch dieses Jahr die Möglichkeit nutzen uns bei Ihnen ganz herzlich zu bedanken. Denn erst Ihre Spenden ermöglichen die Arbeit für die Kinder und Jugendlichen hier vor Ort in Kiaragana und im Embu County. Erst Ihre Spenden geben diesen Kindern die Möglichkeit ein würdevolles Leben zu leben.
Dieser Rundbrief erreicht sie direkt aus dem Kiaragana Kinderheim in der Nähe von Runyenjes. Unsere Aktivisten sind seit zwei Monaten vor Ort und haben genug Infos im Gepäck.
Unsere Arbeit wird komplett ehrenamtlich geleistet und ist 100% auf Spenden angewiesen. Jeder Euro hilft, jeder Euro kommt an!
Der letzte Newsletter wurde im Dezember 2014 versendet. Falls Sie diesen nicht erhalten haben, schauen Sie gern auf unsere Webseite www.kids-kenia.de und/oder folgen Sie diesem Link: Newsletter 2014

Nun wünschen wir viel Spass beim Lesen.
Was für Kinder leben im Kinderheim?

Immer wieder werden wir gefragt: Was sind das eigentlich für Kinder, die im Kiaragana Kinderheim leben??

Die Antwort ist - leider - relativ einfach. Es sind Kinder, die verstossen oder vernachlässigt werden. Es sind Kinder, die schon in sehr jungen Jahren auf sich selbst gestellt sind, kurz gesagt, es sind Kinder um die sich niemand kümmert. Bedingt durch das Umfeld der extremen Armut sind diese Kinder nur zu oft sexueller oder anderweitiger körperlicher Gewalt, Zwangsprostitution oder auch vereinzelt Zwangshochzeiten ausgesetzt. Sie laufen von zu Hause weg und versuchen ihr Leben auf der Straße zu meistern. Sie betteln, stehlen, verkaufen sich und sinken so immer weiter ab - sie werden zu sogenannten Straßenkindern.

Diesen Kindern helfen wir. Denn bevor diese Kinder auf den Grund der Gesellschaft abrutschen, reichen wir ihnen eine helfende Hand und kämpfen für ihre Rechte, geben ihnen Mut und eine Zukunftsperspektive!

Unser (Straßen-)Kinderheim „Kiaragana Children Home“ am Fuße des Mount Kenya’s erfüllt auch die Aufgabe eines "Rescue Centers" und wird von der kenianischen Regierung auch so wahrgenommen.
Kinder, die zum Beispiel sexuell ausgebeutet werden, als Arbeitskräfte „gehalten werden“ oder auch extremer körperlicher Gewalt ausgesetzt sind, erhalten im Kiaragana Kinderheim einen Schutzraum, in dem sie - das erste Mal in ihrem jungen Leben - endlich Kind sein dürfen.

Wir möchten durch einen Tagebucheintrag einer Vor-Ort-Helferin der ersten Stunde, einen typischen Fall für sich sprechen lassen:


21.Oktober 2015 19.40 Uhr:
Heute am frühen Morgen erhielt ich einen Anruf vom Childrens Department Runyenjes. Es war sehr früh, daher konnte ich bereits annehmen: Es ist wieder einer „dieser Anrufe“ …
Das Department berichtet von einem kleinem Mädchen, das gerade ins Hospital in Runyenjes als Notfall eingeliefert wurde. Ich bekomme kurz die Fakten erzählt: Name: Nyota (Name geändert), Alter: 9 Jahre, mehrfache Vergewaltigung und schwere körperliche Misshandlung, sie wurde eingeliefert mit schweren Blutungen und Verletzungen im Vaginalbereich.
Ob wir Platz haben, ist die Frage, sie hätten keinen Ort, wo sie das Mädchen sicher unterbringen können, bis ein Gericht sich diesem Fall annimmt. Die Mutter sei gestorben und der Vater sei unter den mutmaßlichen Tätern, die sich immer wieder an dem Mädchen vergingen.
Ich überschlage kurz die Kosten im Kopf für die medizinische Versorgung, eine Matratze, ein Bett, Decken, Kleidung… evtl Schuluniform und Lernmittel… - Ich sage JA! und gebe grünes Licht, dass Nyota nach der ärztlichen Erstversorgung zu uns kommen kann.
(Oft werde ich in Deutschland gefragt, was das schlimmste sei, was ich je hier in Kenia in meiner Vor-Ort-Arbeit erfahren habe. Es ist genau das: Rechnen zu müssen, ob wir ein Kind retten können, oder nicht! Kinder ablehnen zu müssen, da wir nicht genug Spendengelder oder Platz haben, ist und bleibt das Schlimmste. Doch Nyota hat Glück! Wir haben gerade noch Platz und ein „kleines finanzielles Polster“.)
Gegen 17 Uhr wurde Nyota mit der Polizei zu uns nach Kiaragana gebracht. Sie kann nicht richtig laufen. Sie geht breitbeining und leicht nach vorn gebeugt. Sie muss wahnsinnige Schmerzen haben. Sie ist gerade mal 9 Jahre alt…
Ich kniee mich zu ihr runter und frage sie auf Kiswahili (Landessprache), wie sie heisst und wie alt sie sei. Sie antwortet sehr leise und ihr Kopf senkt sich immer mehr, dass ich kein Wort, keine Silbe verstehen kann. Durch das Telefonat und den Bericht, den die Polizei mir übergeben hat, kenne ich bereits alle Details und brauche nicht nachzufragen. Ich tue so, als hätte ich alles verstanden. Ich sage ihr meinen Namen und frage, ob sie mit mir mitkommen möchte, dann reiche ich ihr meine Hand. Ich zeige ihr ein Bett, in dem sie nun erstmal schlafen kann. Sie setzt sich ganz vorsichtig aufs Bett und schaut mich völlig verschüchtert an. Ich gebe ihr starke Schmerztabletten (mitgegeben vom Krankenhaus), frische Unterwäsche, wie einen Duscheimer, ein paar Slippers (Flip Flops) und ein paar neue Kleidungsstücke. Ich setze mich zu ihr aufs Bett und erkläre ihr, dass sie nun erstmal hierbleiben wird, dass wir uns um sie kümmern, sie nicht allein ist und dass sie nun erstmal schlafen kann… Sie schaut sich in der Girls Dormitory (Mädchen-Schlafzimmer) um, schaut mich an und murmelt ein sehr leises „Asante“ (Danke auf Kiswahili)… Nun ist Nyota als „Rescue Case“ (Notfall) bei uns aufgenommen.
Alle anderen KIDS stehen bereits an der Küche und warten auf mich um zu wissen, wer das neue Mädchen ist und warum sie nicht richtig laufen kann. Ich erkläre allen, dass Nyota nun bei uns wohnen wird, da ihr große Schmerzen zugefügt wurden, dass sie erstmal Ruhe braucht und nun schlafen wird. Die KIDS stimmen zu, dass Nyota bei uns bleiben kann und fragen mich, ob sie morgen mit ihr spielen können…

Ich weiss nicht, ob Nyota jemals diesen Schmerz, der ihr zugefügt wurde, vergessen wird. Aber ich weiss, dass sie lernen wird damit umzugehen. Ich weiss, dass es einer dieser Tage ist, an dem mal wieder die Traurigkeit siegt und auch mir Tränen die Wange runterlaufen. Natürlich nicht vor Nyota! Denn meine Aufgabe, wie die Aufgabe des Teams ist es, Nyota in die Gruppe zu integrieren und wieder die kindliche Fröhlichkeit in ihr Gesicht zurück zu bringen. Und ich weiss, dass wir das schaffen! Denn unser Kinderheim ist nun ihr Schutzraum und das Gericht wird uns die kleine Nyota in ein paar Monaten auch offiziell übergeben. Das ist in den meisten Fällen so.
Diese Gerichtsverhandlungen stehen nun bevor und Nyota wird ihre Aussage machen müssen. Sie wird ihren Peinigern gegenüber stehen und sicherlich werden sie versuchen das kleine Mädchen zurück zu holen. Doch wir werden Nyota zur Seite stehen, für ihre Rechte kämpfen und für ihre Sicherheit sorgen! … "
Immer wieder werden Fälle, wie Nyotas’ an uns herangetragen.
Zur Zeit finden 24 Kinder bei uns einen Schutzraum unsere Kapazität liegt bei 28 Kindern.
Wir möchten diesen Info-Rundbrief 2015 auch für einen weiteren Spendenaufruf nutzen. Denn wir suchen Dauerspender, die 10 €, 20 €, 30 € ... monatlich beitragen.

Denn gemeinsam mit Ihnen möchten wir den verstoßenen Kindern aus dem Embu County eine Chance geben. Eine Chance auf einen Schutzraum und eine Möglichkeit zur Schule zu gehen: Auf ein Leben in Würde und auf Bildung! Denn nur eine abgeschlossene Schulausbildung und das Erlernen eines Berufes oder sogar einen akademischen Abschluss in einem friedlichen und gewaltfreiem Umfeld kann die Spirale der Armut aufbrechen.

Sind Sie dabei?
2015 - das Jahr der Veränderungen…

2015 - Das Kinderheim in einer Krise?! ...


In unserem letzten Rundschreiben 2014 (PDF), hatten wir angekündigt, dass wir diverse Renovierungsarbeiten durchführen müssen und wollen. Mit dieser Motivation sind wir auch ins neue Jahr 2015 gestartet. Doch wie so oft im Leben, kommt es anders als man denkt...

So hat sich dieses Jahr plötzlich für uns die Möglichkeit ergeben, die Trägerschaft des Kinderheims zu übernehmen. Die Trägerschaft hatte seit 1997 eine kenianischen Organisation. Leider hat sich der kenianische Träger die letzten Jahre immer mehr von dem Projekt vor Ort distanziert und konnte und wollte sich nicht mehr um die Kinder kümmern.

Die daraus resultierenden Probleme wurden vom hiesigen Children's Department Anfang des Jahres 2015 an uns herangetragen, es bestand die Gefahr der Schließung des Kinderheims. Somit sind wir direkt im Februar 2015 nach Kenia gereist und haben uns ein Bild in der zuständigen Behörde vor Ort gemacht.
Zusammen mit der kenianischen Regierung, dem Childrens Department und der Community von Kiaragana wurde die Problemlage erörtert und beschlossen, dass "KIDS Kenia International" (unsere in Kenia registrierte Organisation) die Trägerschaft übernehmen soll.

Das war zum einen eine große Ehre für uns und zum anderen natürlich eine riesen Verantwortung. Daher haben wir ein Team-Meeting mit unseren Angestellten abgehalten und alle Eventualitäten besprochen und abgestimmt. Von neun abgegebenen Stimmen, neun mal ja... "lasst es uns machen" - getreu unserem Motto: ..because of the children! stellen wir uns dieser Verantwortung!

Wie können wir nach all den Jahren zulassen, dass die Kinder auf die Straße zurück geschickt werden? Wie können wir es zulassen, dass ein so tolles und wichtiges Projekt, welches wir seit nun 10 Jahren aktiv begleiten, fallen gelassen wird? No way!


Wir haben der Regierung und der Community unsere Entscheidung mitgeteilt: Wir machen es! Wir übernehmen die Trägerschaft und die damit verbundene Verantwortung für die Kinder Kiaragana's.
Am 18. März 2015 haben wir das vorläufige Management von der kenianischen Regierung durch das Childrens Department in EMBU-Town übertragen bekommen.

Seit April 2015 bereiten wir nun unsere Bewerbung für eine Registrierung des Kinderheims vor. Mit Hilfe des Childrens Department Runyenjes, wie dem Childrens Coordinator Embu sind wir nun mitten in der Vorbereitung der Unterlagen und Anträge zur Zertifizierung einer CCI - Charitable Children Institution. Voraussichtlich im Dezember 2015 wird dann das Zertifikat ausgestellt und an uns übergeben.

Doch nun möchten wir mit den anderen Neuigkeiten 2015 im Kiaragana Kinderheim fortfahren:

Die Trägerschaft:


Ja, wir haben die Trägerschaft des Kiaragana Children Home beantragt.

Auf Wunsch der Community Kiaragana wurde uns das vorläufige Management bereits anvertraut.

Für die Registrierung wurden nun alle relevanten Dokumente und Abrechnungen vorbereitet und eingereicht.

Nun heisst es wie so oft erstmal warten...

Bitte unbedingt Daumen drücken!!

Wir haben einen Wasseranschluss - ein Meilenstein!


In unserem letzten Rundbrief haben wir bereits erwähnt, dass erste Baumaßnahmen für einen richtigen Wasseranschluss eingeleitet wurden. Und nun ist es endlich soweit: Seit diesem Jahr sind wir alle super glücklich, dass es nun einen Wasserhahn auf dem Grundstück gibt, aus dem frisches und vor allem sauberes Wasser kommt. Das mühselige Wasserschleppen vom Fluss hat nun endlich nach all den Jahren ein Ende.

Wir haben einen langen Wasserschlauch, mit dem wir nun alle nötigen Kanister mit Wasser füllen können.
Wasser ist hier in Kenia immer wieder ein großes Problem. Die meisten Krankheiten resultieren aus dem Verzehr von kontaminiertem Wasser. Im Kinderheim legen wir großen Wert auf abgekochtes Wasser zum Trinken. Jeden Tag stehen daher mehrere Liter sauberes Trinkwasser für unsere kleinen Bewohner zur Verfügung.

"Das Grundstück nebenan ... " (ehemalige Bar)


Durch die einmalige Gelegenheit der Übernahme des Kinderheims haben wir das Nachbargrundstück erstmal ruhen lassen.

Wir möchten einfach mal ein paar Bilder für sich sprechen lassen, wie das Gebäude und das Grundstück an uns übergeben wurden. Es ist viel zu tun und wir werden diese Arbeit 2016 anpacken.

Renovierungsarbeiten mit Spendern vor Ort.


Auch dieses Jahr sind wir wieder mit freiwilligen Arbeitern angereist und konnten diverse Renovierungsarbeiten durchführen. Wir haben das Holzlager und die Outside Kitchen renoviert und beide haben ein neues Dach bekommen.
Ebenso wurden verschiedene Fliesenarbeiten von unseren freiwilligen Helfern vor Ort durchgeführt. Diese Arbeiten waren für unseren CCI Antrag dringend nötig.
Vielen Dank an die Vor-Ort-Helfer!

Neue Schuluniformen


Im Mai diesen Jahres gab es für alle Kinder neue Schuluniformen. Damit es auch in der Schule keine Probleme gibt :-) Alle KIDS sind super stolz - denn eine neue Schuluniform ist immer noch etwas ganz besonderes!
.... und natürlich gab es auch ein paar neue Schuhe und Socken für jeden!

So dann kann das neue Schuljahr starten :-)

Großes Kleidungs-Shopping


Auch in diesem Jahr stand ein großes Kleidungs-Shopping für alle Kinder an, die im Kinderheim leben an. Wir kauften Anfang Oktober 2015 für 24 Kinder:

+ 127 Hosen
+ 155 Pullover
+ 198 T-Shirts


+ wie diverse Kleider für die Mädchen und Shorts für die Jungs, wie ausreichend Unterwäsche für alle Kinder.

Jeder Mensch hat einen Geburtstag!


So sollte es zumindest sein! Doch unsere kleinen Bewohner des Kiaragana Kinderheims kennen ihre Geburtstage nicht. So kam es, dass eines Tages die Frage aufkam: „Warum feiern wir eigentlich unseren Geburtstag nicht?“ Die Frage kam sehr überraschend, so haben wir erstmal die KIDS gefragt, ob sie ihre Geburtstage überhaupt kennen. Die Kinder antworteten mit traurigen Gesichtern: „No, we don’t know..“ (Nein, wissen wir nicht!) - Tja, WANN sollen wir dann feiern....

Somit hatten wir die Idee einen Tag zu bestimmen, der ab diesem Jahr nun der Geburtstag aller Kinder ist - der 25. November.

Wir haben im Oktober 2015 einen Geburtstags-Spendenaufruf via Facebook gestartet und es kamen unglaubliche 650 Euro zusammen. Vielen Dank an alle, die uns diesen Tag mit einer extra Spende versüßt haben.
Dank ihnen hatten wir mehr als eine perfekte Party mit allem was dazugehört: einen Kuchen! Soda’s (Softtrinks), extrem leckeres Essen, super Geschenke (ein Paar neue schicke Schuhe, ein Paar neue Slipper, ein neues Handtuch und eine neue Decke für jeden!), ein riesen tolles Partyzelt, Dekoration und knapp 100 Gäste! Wir sind immer noch überwältigt…

Für alle 24 KIDS war es die erste Geburtstagsfeier in ihrem Leben. Es wurde viel gesungen, getanzt und ausgelassen gefeiert. Vielen, vielen Dank!!

+ + E I N L A D U N G + +
 

Sie wollten schon immer ein Projekt wie dieses vor Ort kennenlernen? Sie sind Spender bei KIDS Kenia? Dann laden wir Sie hiermit herzlich ein, das Kiaragana Children Home zu besuchen und die Kinder wie unser Team vor Ort zu treffen.



Denn nur gemeinsam können wir die Welt ein Stück besser machen.
Sie haben Interesse? Sprechen Sie uns einfach an! Wir freuen uns!

Unser erstes Income-Project!


Durch unseren engagierten Hausmeister Tom, zahlt sich auch unser erstes Income-Project (Einnahmequelle) für das Kinderheim aus! Wir haben eine Baumschule angelegt und Dorfbewohner, wie Anwohner aus der Umgebung kaufen ihre Setzlinge natürlich in unserem Kinderheim. Tom bezieht die KIDS in seine Arbeit ein und vermittelt somit praktisches Wissen über Pflanzen und deren Anbau und Hege.

Boost Project - Es darf geboost werden!!


Unterstützen Sie KIDS Kenia beim Geschenkekauf - Kostenloses Spenden beim Weihnachts-Shopping!
Mittlerweile haben sich viele gemeinnützige Organisationen unter boost-project.com angemeldet - So auch KIDS Kenia e.V.
Ab jetzt können Sie uns auch beim Onlineshopping finanziell unterstützen - ohne einen Cent mehr zu zahlen.

Auf www.boost-project.com finden Sie über 500 Shops aus vielen Kategorien (Technik, Essen, Blumen, Reisen etc.). Die Shops zahlen boost für jeden vermittelten Einkauf eine Provision. 90% dieser Einnahmen spendet boost an gemeinnützige Organisationen.

Sie können automatisch KIDS Kenia e.V. unterstützen, wenn Sie vor jedem Einkauf über diesen Link zu einem Online-Shop gehen und anschließend wie gewohnt einkaufen:

https://www.boost-project.com/de/shops?charity_id=3304&tag=blbspt


So wird uns automatisch eine Spende in Höhe von durchschnittl. 5% des Einkaufswertes gutgeschrieben. Am besten, Sie speichern sich den Link in Ihren Favoriten!

Unterstützen Sie uns mit Ihren Online-Einkäufen, ohne Extrakosten! Vielen Dank, denn Ihr Einkauf ist Mehrwert!

 

Wir hoffen...


Sie sehen wie wichtig Ihre regelmäßige Unterstützung für die Kinder und Jugendlichen im Embu-County ist. Denn nur durch Ihre Spenden ist die Planung und Durchführung erst möglich. Zuverlässige Unterstützer helfen den Kindern und Jugendlichen ihr Leben nachhaltig zu verbessern. Lassen Sie uns an unserem gemeinsamen Ziel auch in 2016 weiterarbeiten.

Hilfe bedeutet für uns immer Hilfe zur Selbsthilfe!

Bitte haben Sie Verständnis, dass wir nicht alle Details und Neuigkeiten ausführlich darstellen können. Doch wenn Sie mehr wissen wollen, freuen wir uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen.  

Sie haben Fragen zu einzelnen Punkten? Hintergründen? Sie interessieren sich für eine Patenschaft in unserem Bildungsprogramm? Haben Sie keine Scheu uns zu kontaktieren: info@kids-kenia.de oder rufen Sie uns direkt an unter 0451 80 88 404

Wir freuen uns über jede Rückmeldungen und über jede Unterstützung.

Der Newsletter steht wie gewohnt auch auf unserer Webseite als PDF- Download (in den nächsten Tagen) zur Verfügung.

Wir hoffen Sie hatten Spaß beim Lesen.

Nun wünschen wir Ihnen eine schöne und besinnliche Vorweihnachtszeit.

Herzliche Grüße aus dem Kiaragana Children Home

Ihr KIDS Kenia e.V.
…because of the children!


PS: Wenn Sie kein Spender von KIDS Kenia sind, dann freuen wir uns, Sie als neuen Unterstützer begrüßen zu dürfen :-) ..because of the children!
Spenden via PayPal 
spenden@kids-kenia.de

Spendenkonto
KIDS Kenia e.V.
Vororthilfe für Kinder im Embu Distrikt/Kenia
IBAN: DE 932307 0700 087802 2300
BIC: DEUTDEDB 237


KIDS Kenia e.V.
Hüxtertor Allee 1 in 23564 Lübeck

www.kids-kenia.de
info@kids-kenia.de
Copyright © 2015 KIDS Kenia e.V., All rights reserved.


unsubscribe from this list    update subscription preferences 

Email Marketing Powered by Mailchimp