Copy
AsB Neuigkeiten Juni 2018
View this email in your browser

Liebe AsB-Freunde,

Paulus schreibt den Korinthern: "...denn eine Tür hat sich mir aufgetan, weit und vielversprechend; und es gibt viele Widersacher." (1. Kor. 16,9)
Wenn Gott uns Türen auftut, "weit und vielversprechend", sind wir voller Freude und Dankbarkeit. Wie realistisch aber ist doch Gottes Wort: "...und es gibt viele Widersacher". Diese Gegebenheit ist "normal". Wir sollten uns weder darüber wundern noch uns entmutigen lassen. Das ist eben so in einer "gefallenen Welt". Unser Weg mit Gott ist nicht mit Rosenblütenblättern gepflastert - obwohl unser himmlischer Vater dafür sorgt, dass wir oft auch den Duft von Rosen genießen dürfen - wir müssen nur empfänglich dafür sein!
In meinen kühnsten Träumen hätte ich mir nicht vorstellen können, dass einmal ein AsB-Projekt in der säkularen Presse nicht nur thematisiert, sondern richtiggehend beworben und gefördert wird ("Freundschaftscoaching im Jugendbereich" s. unten) und wir dadurch zahlreiche nicht-gläubige Jugendliche beständig und tiefgehend mit Gottes Froher Botschaft erreichen können. Jugendliche, die schon jahrelang keinen Fuß mehr in eine Kirche oder Gemeinde setzten (falls sie es je getan haben).
Aber genausowenig hatte ich erwartet, wie viele "Widersacher" aus den eigenen christlichen Kreisen wirksam sind. Leider erfahren dies auch andere Mitchristen. Umso mehr: lasst uns nicht entmutigt sein, sondern auf den schauen, von dem es heißt:  "Unser Herr ist groß und von großer Kraft, und unermesslich ist seine Weisheit. Der HERR richtet die Elenden auf und stösst die Frevler zu Boden." (Ps. 157, 5+6) Und als AsB-Kurs-Teilnehmer wissen wir ja, wie man mit Verletzungen und Schmerz fruchtbringend umgeht...


Herzlich grüsst
euer Walter Nitsche
 
Für Interessierte folgen noch:

• Freundschaftscoaching im Jugendbereich (AsB)
• AsB-Spenden absetzbar
• Neuregelung bei der AsB-Ausbildung
• Neuerscheinung im AsB-Verlag: "Veronika beschließt zu leben"
• AsB-Netzwerktreffen in der Schweiz
• Vorschau: Basiskurs-Woche im Haus Bethanien (Juli 2018)
• Rückblick: Freundes- und Supervisionstreffen im März
• Erfahrungsberichte
• Stellenangebote

Freundschaftscoaching im Jugendbereich

Wie erreicht man das Herz von Teenagern und Jugendlichen am besten? Durch Gleichaltrige, die wissen, wie man seelsorglich praktische Hilfestellung geben kann! Deshalb bildet die AsB Jugendliche zwischen 16 und 24 Jahren in 10 Seminaren zu sog. "Freundschaftscoachs" aus.
Dabei gibt es zwei Schienen:
a) für gläubige Jugendliche (Jugendleiter und andere engagierte christliche Jugendliche)
b) für alle "glaubens-fernen" Jugendliche, die Interesse daran haben, selbst "reif und heil" zu werden und dann anderen helfen wollen. Ab dem 5. Ausbildungsseminar werden sie dann auch mit der Gottesfrage konfrontiert und mit dem "liebesorientierten Christentum" bekanntgemacht.
Als Pionierprojekt laufen gerade zwei Gruppen: die eine (15 Teilnehmer) bei einer Jugendgruppe des süddeutschen Gemeinschaftsverbandes; die andere mit 16 Jugendlichen aus zwei säkularen Jugendhäusern. Dabei sind sechs Moslems! Alle sind voll konzentriert und motiviert. Zeitlich verhinderte Jugendliche nehmen ausnahmlos die angebotenen Nachholtermine war.
Die Arbeit mit den "säkularen" Gruppen geschieht in Zusammenarbeit mit dem (religiös neutralen) Verein "miteinanderleben e.V." Welch ein Wunder! Finanzielle Unterstützung: eine Spende von der örtlichen Sparkasse - ein weiteres Wunder! Schirmherrin: die Sozialdezernentin des Landkreises - einfach wundervoll!
Den Flyer (für die "säkulare Schiene") könnt ihr hier einsehen
(pdf, 1,35 MVB)
Ausschnitte aus der örtlichen Presse könnt ihr hier lesen oder bei Facebook (Artikel vom 03.04.18) https://de-de.facebook.com/miteinanderlebenev/
Da wir für diese Arbeit (trotz der Spenden) bereits 13200.- € im Minus liegen (und weitere Gruppen Jugendlicher warten bereits!), danken wir jetzt schon allen Freunden und Spendern für die Unterstützung dieser einzigartigen Möglichkeit im Jugendbereich:
 

Jetzt Spenden von der Steuer absetzen!

Endlich konnte ein gemeinnütziger Verein gegründet werden: "Förderkreis für Jugendcoaching und ganzheitliche Seelsorge (AsB)".
(Satzung und Vorstand sind hier hinterlegt)
Für eure Spenden, um die Arbeit der AsB im allgemeinen oder besondere Projekte wie das Freundschaftscoaching im Jugendbereich zu unterstützen, bekommt ihr dann eine Spendenbescheinigung, die vom Finanzamt anerkannt und von der Steuer absetzbar ist.
Wenn ihr das Freundchaftscoaching unterstützen wollt, bitte bei der Überweisung einfach "Freundschaftscoach" vermerken. Ohne Vermerk: die Spende wird dort verwendet, wo sie bei der AsB-Arbeit am dringendsten gebraucht wird.

Das Spendenkonto lautet:

 

FJgS -
Förderkreis AsB e.V
IBAN: DE16 6665 0085 0008 9739 62
BLZ: 666 500 85


Bei Spenden bis 200 € gilt der Kontoauszug gegenüber dem Finanzamt als Nachweis für die getätigte Spende. Darüberhinaus eingehende Spenden werden über eine Spendenquittung bestätigt. Bitte bei Spenden unbedingt eine Adresse angeben!

Geänderte Ausbildung bei der AsB

Wie beim Freundestreffen angesprochen hat die AsB Ihre Ausbildung überarbeitet und weiterentwickelt. Zukünftig gibt es Prüfungsfragebögen erst nach den Aufbaukursen. Vor der Zertifizierung zur/zum ganzheitlich seelsorglichen Begleiter/in kann man nun eine "Urkunde" erhalten, die bestätigt, dass die Ausbildungsteile Basis- und Aufbaukurs absolviert wurden. Ab nächstem Jahr bietet die AsB auch die Ausbildung zum/zur ganzheitlich seelsorglichen Berater/in an. Mehr ist hier zu lesen.

Neuerscheinung "Veronika beschließt zu leben"

Der AsB-Verlag hat sich entschlossen, einen "autobiographischen Roman" herauszugeben, weil er in bemerkenswerter Weise (sehr spannend zu lesen!) zeigt, wie die in der AsB-Seelsorge-Ausbildung aufgezeigten Prinzipien von Verletzungen, Lügenbotschaften und Pseudowahrheiten ihren praktischen Ausdruck im Leben finden. Daher findet sich im Buch ein längeres Nachwort von Walter Nitsche als "Kommentar aus ganzheitlich seelsorglicher Sicht". Darüberhinaus dient dieses Buch auch als evangelistische Lektüre, da die Autorin eindrücklich schildert, wie sie nach einem "verkorksten" Leben zum Glauben an Jesus Christus kam.

Das Buch kann ab sofort bei uns direkt (per Mail an info@asb-seelsorge.com) oder über den Shop von friends-media e.K. bestellt werden.





 

AsB-Netzwerktreffen in der Schweiz


Wer bereits einen Basiskurs absolviert hat und sich innerhalb der Schweiz besser vernetzen möchte, den lädt Jean-Pierre Maillard zu einem fröhlichen Beisammensein ein.
Treffpunkt ist am Samstag, 23.06.2018, ab 10.30 Uhr (bis ca.15 Uhr) in Zürich Seebach, Schönauring (Bushaltestelle), Köschenrütistrasse beim großen Stein. Diese Veranstaltung findet nur bei schönem Wetter statt, da die Gruppe sich zum Grillen zusammenfindet. Jeder bringt bitte sein eigenes Grillgut und Getränke mit. Um zu wissen, wer teilnehmen möchte, bitten wir um Anmeldung bei Jean-Pierre per Mail
jp.m@bluewin.ch
.

Basiskurs im Haus Bethanien, Langensteinbach 08.-13.07.2018

Beim nächsten Basiskurs der AsB gibt es noch freie Plätze.

Rückblick: Supervisions- und Freundestreffen

Ute Kutzen berichtet wie folgt vom vergangenen Freundes- und Supervisionstreffen in Langensteinbach, welches vom 8. - 11.3.2018 stattgefunden hat:

„Noch nie war ein Freundestreffen so gut besucht wie in diesem Jahr. Über 50 Leute haben sich auf den Weg gemacht und teilweise sehr weite Fahrstrecken in Kauf genommen, um das Wochenende in der Gemeinschaft mit guten Impulsen und neuen Anregungen zu genießen.
Besonders wertvoll waren die Seminare am Samstag mit Thomas Vögelin zu dem Thema "Die Religion des Fleisches". Begeisternd und mit humorvoller Art hat er aus seinem großen Erfahrungsschatz der Missionsarbeit schöpfen können und in uns neue Leidenschaft für eine Nachfolge entzündet.

Seine Predigt am Sonntag konnte das Thema nur noch toppen.

Ein Highlight war auch das Konzert mit Lebenszeugnis „Mein König & Ich“ von Melvi (Melanie Beck) am Freitagabend, welches viele Zuhörer tief berührt hat. Dazwischen gab es immer wieder Gruppensupervisionsgespräche, in denen die Teilnehmer ihre offenen Fragen zu persönlichen Begegnungen vorbringen konnten, um diese in der Gruppe miteinander zu beleuchten und Begleitmöglichkeiten zu erarbeiten.

Beim gemütlichen Beisammensein an den späten Abenden wurden wieder neue Kontakte geknüpft und eine Art "Lachtherapie" erlebt.
Leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei und war wie immer für alle Themenbereiche viel zu kurz. Deshalb wurde die Anregung, zukünftig zwei Freundes- und Supervisionstreffen jährlich zu gestalten, gerne angenommen.

Dankbar und erfüllt blicke ich auf ein überaus gesegnetes Wochenende zurück.“
Erfahrungsberichte

"Die AsB-Basis-Seminare kann ich nur empfehlen. Sie haben meine Sicht auf Gott, mich und andere zurechtgerückt und bereichert. Mein Horizont wurde erweitert: Ich habe nun ein tieferes Verständnis von menschlichem Denken, Fühlen und Handeln und ich lerne die Motive dahinter zu erkennen. Themen wie die Empfindungstypen, die Neutralität von Gefühlen, der Unterschied von Ego- und Liebessex oder die erforschende Liebe fand ich besonders spannend. Ich erlebe, wie Gott die neuen Erkenntnisse in meinen Beziehungen und der Jugendarbeit nutzt. Gottes Gedanken über uns besser zu verstehen - das ist so wertvoll! "
 
Ruth Schwandner, Studentin an der IHL (internationale Hochschule Liebenzell), Studiengang Theologie und Soziale Arbeit
im interkulturellen Kontext


"Sehr geehrte Damen und Herren, ich wollte nur eine Mitteilung machen. Ich war am Samstag in Schopfloch bei Walter Nitsche auf dem Vortrag: "Geheimnisse unserer Emotionalität". Ich war begeistert. Der Vortrag war für mich genau DAS Richtige. Er hat mich sehr zum Nachdenken angeregt, warum Beziehungen bisher nicht funktioniert haben. Es hat mich sehr nachdenklich gemacht und berührt. Viele unverarbeitete Prozesse sind noch innerlich im Gang, die ich gespürt und gefühlt habe. Der Schmerz, die Trauer. Der Vortrag war wirklich ein Erfolg für mich. Ich möchte Herrn Nitsche einfach dafür danken. Er spricht genau meine Sprache. Er zwängt nicht ein, er macht frei, auch, was das Christentum betrifft. Oftmals zwängt mich das Christentum ein, wie so eine Glocke, die übergestülpt wird (zwanghafter Glaube, Pietismus, gesetzlicher Glaube...). Deshalb habe ich mich die letzten Jahre abgewandt vom Christentum. Walter Nitsche spricht so wunderbar von Gott, von einem befreienden und liebenden Gott (nicht von einem strafenden und grausamen Gott). Das hat mir sehr gefallen, das hat mir so gut getan! So etwas habe ich noch nicht erlebt. Ich habe angefangen, mich wieder mit der Materie zu beschäftigen. Ich kann nur DANKE sagen. Ich war vor ein paar Jahren auch mal beim CPD-Partnerschaftsdienst angemeldet und wenn ich so zurückblicke, war ich noch gar nicht so weit. Denn es gibt so vieles, was ich damals - und auch heute - noch gar nicht wusste und auch noch nicht verarbeitet hatte/habe. Es ist eine Bereicherung, Herrn Nitsche reden zu hören. Einfach großartig. Wenn jeder Mensch diese Kurse besuchen würde, um wie vieles wären die Beziehungen besser, um wie vieles würden sich die Menschen besser verstehen. Er kann die Menschen berühren, ehrlich berühren. Ja, manchmal muss man eben den Blick auch nach innen wenden und sich mal mit sich selber beschäftigen, auch mit den Mitmenschen und nicht nur den Blick nach außen auf das Materielle, die Optik... werfen und sich nur noch auf das konzentrieren, was andere über einen denken. Die Menschen haben sich versklavt - sie beschäftigen sich nicht mehr mit sich selber, sie haben sich zum Sklaven des Materiellen und der Meinung der anderen gemacht, sie leben nicht mehr. Sie sind innerlich tot - viele zumindest. Walter Nitsche hat mir so vieles zum Nachdenken mitgegeben. Ich kann nur DANKE sagen. Liebe Grüße“

Andrea Heinisch

Stellenangebot

Der Süddeutsche Gemeinschaftsverband sucht für sein Gäste- und Tagungshaus Haus Saron in Wildberg (www.haus-saron.de) ab sofort dringend einen


Koch (m/w) 70 - 100 % (Stellenausschreibung hier hinterlegt)

Stellenangebot

Das Haus Höhenblick in Braunfels (www.hoehenblick.de) sucht ab sofort dringend einen


Koch (m/w) 100 % (Stellenausschreibung hier hinterlegt)

Ganz herzlich grüsst
Euer AsB-Team
Katja Erdmann-Bott und Walter Nitsche
Wer den nächsten Schritt der Ausbildung gehen möchte:
Bereits im März gibt es die nächsten Einheiten des Aufbaukurses! Die genauen Termine zeigt unsere Gesamtübersicht
Aufbaukurs 2018 (pdf, 203 KB)
Copyright © 2014 AsB-Newsletter, All rights reserved.

Newsletter abbestellen    E-Mailadresse ändern