Copy
Im Browser ansehen

👋 <<Vorname>> <<Nachname>>,


heute gibt's wieder handgepflückte Links über Inklusion & Innovation, eine Kolumne von Lydia Zoubek und einen neuen Tipp der Woche!

Wenn Dir mein Newsletter gefällt, freue ich mich über eine kleine Unterstützung. Fragen? Tipps? Anregungen? Schreib mir einfach!

☀️Grüße,
Raul
 

📅 Meine nächsten Termine

Kolumne


Lydia ZoubekLydia Zoubek
wurde als Kind arabischer Eltern in Jordanien geboren. Im Alter von vier Jahren kam sie nach Deutschland, besuchte die Schule und machte das Abitur. Auf ihrem Blog schreibt sie über den praktischen Alltag als blinde Frau. Theoretische Inhalte werden nebenbei vermittelt.
 Homepage

Sommerzeit ist Gartenzeit
Da bilden blinde Menschen keine Ausnahme. Auch bei uns gibt es solche, die sich für die Gartenarbeit begeistern können, und andere, die damit rein gar nichts anfangen können. Und ich bin irgendwas dazwischen.
Ich liebe Pflanzen, die duften. Da wäre mein Sommerflieder, meine Tagetes oder Heliotrop, der nach Vanille duftet. Ich liebe es die Pflanzen anzufassen, und ihnen beim Wachsen zuzusehen. Jedenfalls im übertragenen Sinn.
In diesem Jahr habe ich ganz viele Kräuter im Garten, die entsprechend duften. Da wäre mein Rosmarin, Thymian, Salbei, den mir jemand als kleine Pflanze aus Jordanien mitgebracht hat, und natürlich meine marokkanische Minze, die viel Verwendung in der arabischen Küche findet. Ich liebe den Duft der Kräuter am Morgen, oder wenn sie abends gegossen werden.
Ich habe bei den Blumen darauf geachtet, dass sie Blühten haben, die man ruhig anfassen darf, ohne dass sie kaputt gehen. Ein weiteres Kriterium war, das ich auf Kontraste achte. Pflanzen, die weiß oder gelb sind, bilden einen hohen Kontrast zur Erde. Dieser reicht aus, damit ich diese mit meinem Restsehen noch optisch wahrnehmen kann.
In diesem Jahr versuche ich mich zum ersten Mal an Tomaten. Auch diese Pflanzen durften. Sie haben ihr Zuhause in einem Blumenkübel gefunden, und ich kann ihnen täglich beim Wachsen zusehen. Es ist ein Experiment, dessen Ausgang ich noch nicht kenne. Genauso wenig wie bei der Minigurke, die ich ebenfalls zum ersten Mal pflanze.
Es macht mir einfach Freude mich neben meinen anderen Pflichten diesen Pflanzen zu widmen, sie zu fühlen oder ihren Duft zu riechen. Und es freut mich, wenn sich Freunde in diesem Garten wohl fühlen.
Vieles mache ich selbst im Garten. Aber manche Arbeiten kriege ich nicht hin. Hier hole ich mir am liebsten bezahlte Hilfe. Ein Beispiel ist z. B. der Umgang mit der Heckenschere, an die ich mich bisher noch nicht getraut habe. Sich Hilfe holen ist keine Schande. Erst recht nicht, wenn dadurch die Lebensqualität dadurch verbessert wird.

Tipp der Woche

EbE e.V.
EbE steht für: Eltern beraten Eltern von Kinder mit und ohne Behinderung, Krankheit oder Entwicklungsverzögerung. Der Name des Berliner Vereins ist Programm. Die Beratung soll Hilfe zur Selbsthilfe bieten und Eltern mit Anliegen rund um die Thematik die Möglichkeit eröffnen, einen niedrigschwelligen Zugang zu Hilfen zu erhalten.
Weiterhin werden Kontakte zu Selbsthilfegruppen und zu Eltern, die vor ähnlichen Herausforderungen stehen, vermittelt. Auch Beratung zu Behörden und rechtlichen Fragen ist möglich und es gibt sogar eine Bibliothek. Auf der Website werden außerdem regelmäßig Freizeitaktivitäten und Workshops angekündigt.
Handgepflückte Links

Zu Gast bei Friedemann & Freunde: Der Kampf um Freiheit

https://raul.de/leben-mit-behinderung/zu-gast-bei-friedemann-freunde-der-kampf-um-freiheit/

Raúl Krauthausen will nicht „an den Rollstuhl gefesselt“ werden. Oder im Zug sitzen bleiben müssen, weil ihn keiner aussteigen lässt. Dafür kämpft der Moderator und Aktivist schon seit Jahren. Warum er trotzdem dagegen ist, Jugendliche zurechtzuweisen, wenn sie ihre Freude als „behindert“ beschimpfen und was ihn stattdessen wirklich wütend macht, erzählt er in dieser Folge von „Friedemann & Freunde“. Außerdem: Was er sich wünschen würde, wenn ihm eine Fee erscheinen würde, wann der Rollstuhl auch mal von Vorteil sein kann und wieso ihm eine erfundene Leidenschaft für Fußball mal ganz schön Ärger eingehandelt hat.


 

Journalist*innen mit Behinderung: Rechecherstipendium vergeben

https://leidmedien.de/aktuelles/journalismus-behinderung-stipendium/

Die Journalistin Amy Zayed und der Journalist Wille Felix Zante gewinnen ein Recherchestipendium für lösungsorientierten Journalismus. Es ist mit jeweils 5000 Euro dotiert. Die Jury blickt auf den Tag der Entscheidung zurück.


 

Woran man Verbündete behinderter Menschen erkennt (und wie man eine/r wird)

http://www.behindertenparkplatz.de/woran-man-verbuendete-behinderter-menschen-erkennt-und-wie-man-eine-r-wird/

“Ich kenne mich aus, ich arbeite mit behinderten Menschen” oder “Meine Cousine sitzt im Rollstuhl, ich habe nichts gegen behinderte Menschen”Christiane Link weiß nicht, wie oft sie solche Sätze in den vergangenen Monaten gehört hat. Meistens dann, wenn es darum ging Barrierefreiheit durchzusetzen oder zu klären, welche Richtung künftig im Bereich Barrierefreiheit und Inklusion eingeschlagen wird.


 

Armut in Berlin: Warum Kranke und Behinderte so häufig arm sind

https://www.rbb24.de/politik/beitrag/2019/06/armut/armut-berlin-behinderte-psychisch-kranke-ejs.html

Menschen mit einer Behinderung oder einer psychischen Erkrankung sind überdurchschnittlich oft armutsgefährdet - und damit doppelt ausgegrenzt. Dabei müsste das nicht so sein.


 

Wir haben Menschen mit Behinderung gefragt, wie man mit ihnen umgehen sollte

https://www.vice.com/de/article/597ad8/wir-haben-menschen-mit-behinderung-gefragt-wie-man-mit-ihnen-umgehen-sollte

Obwohl jeder zehnte in Deutschland lebende Mensch eine Schwerbehinderung hat, sind Leute in ihrer Nähe häufig so unsicher wie Jungfrauen kurz vor ihrem ersten Mal. Um diese Unsicherheiten zu nehmen und Menschen mit Behinderung weiteren Bullshit zu ersparen, hat VICE einige von ihnen um Tipps im alltäglichen Umgang gebeten.


 

BDSM mit Behinderung: So lebt Christian seinen Fetisch aus

https://www.vice.com/de/article/qv7aa7/bdsm-mit-behinderung-so-lebt-christian-seinen-fetisch-aus

Christian ist 29 und hat einen Kink. Weil er mit Muskelschwund lebt, sehen das viele als Widerspruch. Er zeigt, dass es das nicht ist.


 

Video: Wahre Größe - Alltag von kleinwüchsigen Menschen

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/echtes-leben/videos/wahre-groesse-alltag-von-kleinwuechsigen-menschen-video-100.html?s=534621246&sfns=mo

Das Kleinwuchsforum im hessischen Hohenroda ist für Michel Arriens und Franziska Stroth ein Höhepunkt in diesem Jahr. 650 kleinwüchsige Menschen und ihre Familien kommen hier zusammen - das europaweit größte Treffen!


 

Cindy ist fast taub und übersetzt Musik in Gebärdensprache

https://www.dasding.de/trier/Trier-Cindy-bringt-Gehoerlosen-Musik-ins-Ohr,cindy-ist-gehoerlos-und-uebersetzt-songs-in-gebaerdensprache-106.html

Cindy ist gehörlos und übersetzt Songs in Gebärdensprache. Auf YouTube zeigt sie ihre Videos. Damit will sie anderen, die auch beeinträchtigt sind, Mut machen.


 

"Gebärdenpoesie ist bisher eine Leerstelle im Literaturbetrieb"

https://www.rbb24.de/kultur/beitrag/2019/06/gebaerdensprache-poesie-literatur-initiative-berlin.html

Es gibt Gedichte, die ganz ohne Worte auskommen: In Gebärdensprache entsteht Lyrik durch  Bewegungen des Körpers. Die Berliner Initiative "handverlesen" bringt gehörlose Poeten auf die Bühne. Ein Gespräch über Texte in Bewegung und Barrieren im Literaturbetrieb.


 

PDF: Warum Gebärdensprach-Avatare nicht die Überhand gewinnen sollten

http://www.oeglb.at/fileadmin/downloads/2019-06-25_Stellungnahme_OEGLB-OEGSDV_Avatare.pdf

Zunehmende Digitalisierung und Automatisierung stehen im Fokus des aktuellen wirtschaftlichen Denkens. Auch die Gehörlosencommunities sind davon betroffen, insbesondere durch den vermehrten Einsatz von digitalen Avataren, die nationale Gebärdensprachen wiedergeben können.
Trotz des offensichtlichen Mehrwerts von Avataren für den Ausbau der Barrierefreiheit stehen der Österreichische Gehörlosenbund und der Österreichische Gebärdensprach-DolmetscherInnen dem Thema aus einigen Gründen kritisch gegenüber.


 

Louis Braille Festival

https://www.dbsv.org/louis-braille-festival.html

Der DBSV lädt gemeinsam mit der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB) zur vierten Ausgabe des europaweit größten Festivals der Blinden- und Sehbehinderten-Selbsthilfe ein.
Die Schirmherrschaft hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen.


 

Kolumne Blind mit Kind: Ich mach das! Weil ihr blind seid

https://taz.de/Kolumne-Blind-mit-Kind/!5603530/

Die Tochter von Hannah Reuter ist sich mittlerweile der Problematik „Blindheit“ bewusst. Sie findet dafür ihre ganz eigenen Lösungen.


 

Den richtigen Ton finden: Verpflichtende Warnsignale für E-Autos

https://rollingplanet.net/den-richtigen-ton-finden-verpflichtende-warnsignale-fuer-e-autos/

Über Jahrzehnte arbeiteten die Autohersteller daran, Verbrennungsmotoren leiser zu machen. Nun ist künstlicher Sound für E-Autos gefragt, um sie bei niedrigem Tempo hörbar zu machen.


 

10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention: Was hat sie taubblinden Menschen bislang gebracht?

https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/sehen-statt-hoeren/taubblinde-behindertenrechtskonvention-100.html

Am 27. Juni war der Welttag der Taubblinden – genau am Geburtstag der großen taubblinden Kämpferin und Schriftstellerin Helen Keller. Deshalb zieht nun auch die Taubblinden-Community Bilanz: Wo stehen hörsehbehinderte Menschen seit der Unterzeichnung der UN-Behindertenrechtskonvention vor 10 Jahren? Was hat sich für sie seitdem verbessert? Und was noch nicht?


 

Xenius: Blinde Menschen - Mit neuen Techniken durch den Alltag

https://www.arte.tv/de/videos/070803-021-A/xenius-blinde-menschen/

Wie orientieren sich Menschen, die nichts oder nur sehr schlecht sehen können? Das will Xenius in Toulouse am Institut des Jeunes Aveugles herausfinden. Dort lernen sehbehinderte Menschen mit unkonventionellen Methoden, ihren Alltag zu meistern. Mittlerweile versprechen verschiedene Apps und technische Hilfsmittel zusätzliche Unterstützung. Doch wie gut funktionieren sie?


 

Buchtipp: Barrierefreie PDF-Dokumente erstellen

https://barrierefrei-publizieren.de/

Ausschreibungen zur Erstellung von Layouts und Druckvorlagen, insbesondere durch öffentliche Auftraggeber_innen enthalten immer öfter die Forderung nach zusätzlicher Lieferung barrierefreier PDFs. Allerdings fehlt vielen Beteiligten in den Produktionsprozessen das entsprechende Wissen, um diese Anforderung erfüllen zu können.


 

Inklusion beim Klimaprotest

https://kobinet-nachrichten.org/de/1/nachrichten/40465

Die Klima-Proteste haben erneut für Schlagzeilen gesorgt. Mit dabei bei der Aktion Ende Gelände war Andreas Lapp-Zens, der die kobinet-nachrichten darauf hingewiesen hat, dass es dort auch einen inklusiven Finger gab.


 

Wie es ist, mit einer schwerbehinderten Schwester aufzuwachsen

https://sz-magazin.sueddeutsche.de/familie/dann-hatte-sie-wieder-einen-anfall-81016

Ist ein Kind schwerbehindert, werden seine Geschwister oft vernachlässigt. Catherine Stukhard hat es trotzdem nie geschafft, Nane zu hassen.


 

Behinderung mit Ablaufdatum – wenn man plötzlich nur noch alt ist

https://www.watson.ch/!699479996?utm_source=facebook&utm_medium=social-user&utm_campaign=watson-site-web&sfns=mo

Ethnologin Francesca Rickli zeigt in ihrer Doktorarbeit, wie es ist, mit einer Behinderung alt zu werden in einer Gesellschaft, die nur Platz zu haben scheint für aktive und gesunde Pensionäre.


 

Stellungnahme zum Angehörigen-Entlastungsgesetz

http://blog.nitsa-ev.de/stellungnahme-zum-angehoerigen-entlastungsgesetz/

Der vorliegende Referentenentwurf zeigt einmal mehr, welch unterschiedliche Maßstäbe hinsichtlich der Einkommensanrechnung bei direkt betroffenen Menschen mit Behinderungen und indirekt betroffenen Angehörigen angelegt werden. Für Angehörige soll eine Einkommensgrenze von 100.000 Euro gelten, bei Menschen mit Behinderungen soll es hingegen bei der Einkommensgrenze von knapp 30.000 Euro bleiben. Eine Wertschätzung der Leistung von Menschen mit Behinderungen ist das definitiv nicht. Aufgrund des Gleichbehandlungsgebots muss der Referentenentwurf entsprechend nachgebessert werden.


 

“Etikettierungsschwemme”: Warum es in Deutschland immer mehr Förderschüler gibt

https://www.news4teachers.de/2019/06/etikettierungsschwemme-bei-der-inklusion-warum-es-in-deutschland-immer-mehr-schueler-mit-der-diagnose-foerderbedarf-gibt/

Nach den offiziellen Zahlen der Kultusministerkonferenz (KMK) schreitet die Inklusion zügig voran – jedenfalls steigt die sogenannte „Inklusionsquote“, die Zahl von Förderschülern an Regelschulen, stetig. Tatsächlich aber ist der vermeintliche Erfolg wohl eine Mogelpackung. Denn die Zahl der Förderschüler an Förderschulen sinkt nicht im gleichen Maß. Der Inklusionsforscher Hans Wocken spricht von einer „Etikettierungsschwemme“. Die GEW sieht dadurch die ohnehin viel zu schlecht finanzierte Inklusion bedroht.


 

„Schülerzeitung für alle“ bekommt Sonderpreis für Innovation

https://rollingplanet.net/schuelerzeitung-fuer-alle-bekommt-sonderpreis-fuer-innovation/

Ob gedruckt in Braille-Schrift oder digital mit Anwendungshilfe für sehbehinderte Menschen – die „1. Schülerzeitung“ zeigt, wie Barrierefreiheit geht.


 

Gespräche von Kindern: Was ist das?

http://wheelymum.com/gespraeche-von-kindern-was-ist-das/

Was ist das? Wie gehen Kindern mit menschen mit Behinderungen um? Wie nehmen sie den Rollstuhl wahr? Ein Beispiel


 

Biete Urlaub - suche Pflege - Die wahre Abenteuerreise

https://www.mdr.de/selbstbestimmt/biete-urlaub-suche-pflege-100.html

Der eine zahlt, der andere reist umsonst. Dafür hilft der Reisepate einem Menschen mit Behinderung, so gut er kann. Was zunächst einfach klingt, ist eine Herausforderung für beide, auf alle Fälle ein Abenteuer.


 

The Hidden Cost of GoFundMe Health Care

https://www.newyorker.com/magazine/2019/07/01/the-perverse-logic-of-gofundme-health-care

When patients turn to crowdfunding for medical costs, whoever has the most heartrending story wins.


 

You Can Sexualize My Body, But Please Don’t Fetishize It

https://www.wheelchairrapunzel.com/blog/2019/6/24/you-can-sexualize-my-body-but-please-dont-fetishize-it

WheelchairRapunzel is right there with her sisters that want society to stop sexualizing their bodies. In the same breathe, she advocates to make people see disability in a sexual way because it’s often so desexualized. So what is she fighting for? Desexualizing women’s bodies or sexualizing disabled bodies?


 

Having an Equal Relationship With Partner Who Has Disability

https://themighty.com/2017/09/partner-relationship-chronic-illness-disability-equals/

"One of us is not being a more sacrificial or better person in our relationship. We're just living our lives the best we know how."


 

2020 Candidates’ “Promposal” to Disabled Voters

https://crutchesandspice.com/2019/07/01/2020-candidates-promposal-to-disabled-voters/

Now that the two Democratic Debates have concluded, the evaluation begins. But, much to the disappointment of disabled voters, there will only be straws to grasp at. While the candidate pool is more diverse than ever, and many marginalized groups were addressed, there were no specific mentions of the disability community—neither by the moderators nor the candidates themselves. Considering that there are 35 million eligible voters with disabilities, such ignorance could be considered a gross oversight—or a phenomenal opportunity for the right candidate.


 

Why I tell people that becoming disabled radicalised me

https://www.irishtimes.com/life-and-style/health-family/why-i-tell-people-that-becoming-disabled-radicalised-me-1.3908326

Accepting vulnerability and need of other people was an important step.


 

Destroyer of worlds

https://members.tortoisemedia.com/2019/06/29/8chan/content.html

How a childhood of anger led the founder Fredrick Brennan of 8chan to create one of the darkest corners of the internet


 

Is Accessibility Just the ‘Cause du Jour’ at Cannes Lions, or Is Real Change Ahead?

https://www.adweek.com/brand-marketing/is-accessibility-just-the-cause-du-jour-at-this-years-cannes-lions-or-is-real-change-ahead/

Advertisers are doing more than ever to address the disabled community, but there’s a long way to go.


 

Pride Month Too Often Overlooks LGBTQ Members With Disabilities

https://www.forbes.com/sites/sarahkim/2019/06/24/pride-month-too-often-overlooks-lgbtq-members-with-disabilities/#562ed5fd1ef8

Pride continues to be inaccessible to LGBTQ people with disabilities, and this sends a damaging message.


 

The Forgotten: Disabled And Detained At The Border

https://www.forbes.com/sites/sarahkim/2019/06/28/immigrants-with-disabilities/#52de24b12cb6

Immigrants and detainees with disabilities, especially children, are the most vulnerable at the border and in detention centers. They are often denied care and accommodations and are susceptible to abuse and violence.


 

New Smart Wheelchair Cushion to Address Pressure Ulcers

https://www.transfermaster.com/blog/view-post/New-Smart-Wheelchair-Cushion-to-Address-Pressure-Ulcers

The long-term effects of sitting in a wheelchair can be painful. People who use wheelchairs can get muscle deformities and even serious injuries. Wheelchair injuries and pains, such as pressure ulcers, normally hit people who spend a significant amount of time in wheelchairs. Bad posture is another major challenge for people who use wheelchairs because they are not able to change their sitting position.


 
twitter
facebook
Instagram
LinkedIn
YouTube
Abbestellen oder Daten ändern
© 2019