Copy
Im Browser ansehen
Die Neue Norm: Handgepflückte Links von Raul Krauthausen

🎄 <<Vorname>>,


dies ist der letzte Newsletter in diesem aufwühlenden Jahr.
Natürlich wieder mit handgepflückten Links über Inklusion und Innovation und einer neuen Kolumne.
 

Für 2021 habe ich mir viel vorgenommen.
Und dabei brauche ich Deine Hilfe:
Beantwortest Du mir ein paar Fragen?

Es dauert nur ganz kurz. Versprochen!
🖋 Umfrage zur Verbesserung dieses Newsletters
Danke für eure Treue. Ich wünsche euch Frohe Weihnachten und ein besinnliches Fest!
Und am 19. Januar 2021 erscheint wieder die nächste Ausgabe. Ich freue mich drauf.

Bis dahin wünsche ich Dir eine ruhige Zeit und einen Guten Rutsch.
Pass gut auf Dich auf!

Raul

Aktuelle Beiträge auf dieneuenorm.de


Behinderung findet mitten in der Gesellschaft statt und muss da auch besprochen werden. Egal ob Politik, Film, Fußball oder Landungen auf dem Mars. Unser Magazin Die Neue Norm hinterfragt gesellschaftliche Normen und denkt Inklusion weiter.
 
Jetzt die aktuelle Podcast-Folge von "Die Neue Norm" anhören!
Jetzt bei iTunes, Spotify oder Google Podcasts abonnieren!


Jetzt die aktuelle Podcast-Folge von "Die Neue Norm" anhören!Jetzt die aktuelle Podcast-Folge von "Die Neue Norm" anhören!"Die Neue Norm" auf iTunes"Die Neue Norm" auf Spotify"Die Neue Norm" bei Google Podcasts
Mehrere kleine medizinische Glasflaschen mit blauem Deckel un der Aufschrift "Covid-19" liegen auf einem Tablett.Wie man die Covid-19-Impfung möglichst barrierefrei umsetzen kann. Wir sind mitten drin im “Anfang vom Ende der Pandemie”, wie kürzlich die New York Times berichtete. Was behinderte Menschen benötigen, um die Impfung barrierefrei und selbstbestimmt erhalten zu können, hat Constantin Grosch notiert.

Kolumne


Charlotte ZachCharlotte Zach
ist Psychologiestudentin im Master in Hildesheim, arbeitet in der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung, hat grad ihre Peer- counseling- Ausbildung begonnen und organisiert als Rollstuhlfahrerin ihren Alltag selbstständig mit Assistenz. Gerade sucht sie noch oder mal wieder ihren Weg in der Balance zwischen Aktivismus für die eigene Betroffenheit und dem Anspruch, sich dabei nicht selbst auf die Behinderung zu reduzieren. Sie liebt das geschriebene Wort in allen Varianten, ob Essay, Gedicht, Liedtext oder Geschichte und außerdem, die ganz großen Fragen in den kleinen Dingen des Alltags zu finden.

Körperliche Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderung – Mein Körper gehört mir!
[Triggerwarnung: Im folgenden Text werden körperliche Gewalterfahrungen von Menschen mit Behinderung thematisiert]

Viele Menschen mit Behinderung werden ständig angefasst. Gewollt. Ungewollt. Nötiger und unnötigerweise. Viele von uns wachsen schon damit auf. Physiotherapie. Ergotherapie. Arztbesuche. Behandlungen. Operationen. Korrekturen. Schienen. Fixierungen. Gestresstes Pflegepersonal.
Häufig führt kein Weg daran vorbei. Das bedeutet aber nicht, dass es keinen Einfluss hat auf uns. Dass es keine Spuren hinterlässt. Es prägt unser Körpergefühl. Unser Autonomieverständnis. Unser Vertrauen in das Gespür für Grenzen. Für richtig und falsch. Für Konsens. Ein Beispiel:
Ich habe im Alter von 0 bis 6 Jahren eine Therapie erhalten, die sich Vojta nennt. Sie ist, wenn man so will, sehr passiv. Der/ die Patient_in wird in bestimmte Positionen gelegt, dort über längere Zeit gehalten, es werden Punkte am Körper gedrückt, die bestimmte Muskeln anregen, sodass automatisierte Prozesse ausgelöst werden. Das ganze ist enorm anstrengend, häufig unangenehm und entzieht sich vollständig der Kontrolle des zu Behandelnden. 
Nun versteht man als Kind nun mal leider nicht, was da mit einem gemacht wird und dass es einem eigentlich helfen soll. Aber genau da ist auch schon das Problem. Man versteht es nicht. Alles, was man versteht und mit der Zeit internalisiert, ist, dass diese_r Therapeut_in scheinbar das Recht besitzt, sich über die eigenen Bedürfnisse und Integrität hinweg zu setzen. Das passiert im Erziehungskontext in unterschiedlichem Ausmaß und verschiedenen Formen natürlich ständig. Grundsätzlich handelt es sich hier um einen Konflikt aus Autonomie und Sicherheit, der in der Pädagogik ständig auftaucht und der einen bei genauerer Betrachtung auf die Gefahr eines Machtmissbrauches hinweist. Aber das Problem besteht meiner Meinung nach nicht darin, dass man sich als erwachsene Person hin und wieder über den Willen der Schutzbefohlenen hinweg setzt, sondern in der Kontinuität und Massivität, wie es eben beispielsweise in einer solchen Therapie der Fall ist. 
Denn in diesem Fall kommt es zu einem dauerhaften Lernprozess. Wenn man sich immer wieder über die Bedürfnisse eines Kindes hinweg setzt, beginnt es infrage zu stellen, ob diese berechtigt sind. Je jünger das Kind ist und je weniger Erinnerung es an gegenteilige Erfahrungen hat, desto mehr manifestiert sich der Gedanke, dass es kein Recht auf seine Bedürfnisse hat. Kinder brauchen eine Rückmeldung, dass ihre Gefühle und instinktiven Reaktionen adäquat und berechtigt sind. Dieser Prozess wird im psychotherapeutischen Zusammenhang „Validierung“ genannt. Geschieht dies nicht, trainieren sich Kinder falsche Verhaltensmuster an. Außerdem verlieren sie mitunter ihren Bezug zu bestimmten Gefühlen und Bedürfnissen, sodass sie ihnen nicht mehr als Informationsquelle zur Verfügung stehen. 
Hinzu kommt die Lernerfahrung, dass es nichts gebracht hat, seine Gefühle und Bedürfnisse zu artikulieren. Hat man diese Erfahrung oft genug gemacht, kommt es zur sogenannten erlernten Hilflosigkeit: Man verharrt in der unangenehmen Situation selbst dann, wenn man theoretisch die Möglichkeit hat, sich zu befreien. Somit braucht man nicht mal mehr die implizite Überzeugung zu haben, die Grenzüberschreitung sei berechtigt, um sie zu dulden. 
All das passiert natürlich nicht von einmal Krankengymnastik. Aber trotzdem besteht die Gefahr, dass in solchen Zusammenhängen falsche Überzeugungen gelernt werden, die auch dann noch wirken, wenn man rational längst verstanden hat, dass es sich um eine wichtige Therapie/ Maßnahme/Untersuchung handelte, die einem helfen sollte. 
Wir müssen darüber reden. Wir müssen jungen Menschen mit Behinderung jeder Art das Selbstbewusstsein auf den Weg geben, auf ihre innere Stimme zu hören. Wir müssen über Körperbilder sprechen. Über Autonomie trotz Behinderung. Über Selbstbestimmung und Selbstwert. Über stete Tropfen, die einen aushöhlen können, ohne dass man es merkt. Über krasse Erfahrungen, die jahrelang dumpf in uns schlummern, bis sie ausbrechen. 
Meinen Körper als den Meinen zu verstehen und als wertvollen Teil von mir, ist Teil von Selbstbestimmung, sexuellem Selbstverständnis und eine wichtige Waffe gegen Ableismus.
Handgepflückte Links

Podcast: Sozialheld*innen: Alte Barrieren und neue Normen

dw.com

Ob beim Wohnungsuchen, im Straßenverkehr oder auf dem neuen Berliner Flughafen: Der Alltag ist voller Barrieren. Judyta Smykowski und Jonas Karpa von den Sozialheld*innen gehören zu denen, die das nicht mehr hinnehmen.


 

7 Tipps, wie Unternehmen Autist*innen eine barrierefreie Bewerbung ermöglichen können

xing.com

Was bedeutet Barrierefreiheit für nicht sichtbare psychische und seelische Behinderungen? Und wie sieht das ganze auf dem Arbeitsmarkt aus?


 

Darüber sprechen ist Gold – Über den Umgang mit psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz

goodjobs.eu

Psychische Erkrankungen am Arbeitsplatz zu thematisieren ist leider immer noch ein heikles Thema. Wie geht man im Team damit um? Was kann ich als Kolleg*in tun, was als Führungskraft? Ein Versuch, den Umgang mit psychischen Erkrankungen am Arbeitsplatz aus der dunklen Ecke zu holen.


 

Podcast: Selbstvertretung von Menschen mit Lernschwierigkeiten

barrierefrei-aufgerollt.at

Menschen mit Lernschwierigkeiten haben starke Stimmen. Sie wissen was sie wollen und können für ihre Rechte eintreten. Sie wollen auch nicht mehr als geistig behindert bezeichnet werden. Sie möchten zuerst als Menschen gesehen werden.


 

Film-Premiere: "Behindert und verrückt feiern" Pride Parade 2020 - Der Film

facebook.com

Liebe Freaks und Krüppel, Verrückte und Lahme, Eigensinnige und Blinde, Taube und Normalgestörte, es wird eine behindert und verrückt feiern Pride Parade geben! Leider nicht auf der Straße, sondern im Internet. Es wurde wieder einige Monate gemeinsam gearbeitet und diesmal ein Film gemacht.


 

„Das lass‘ ich mir nicht bieten – Ermutigung zur (individuellen) Rechtsdurchsetzung“

isl-ev.de

Die ISL möchte mit dem Projekt „Das lass‘ ich mir nicht bieten! Ermutigung zur (individuellen) Rechtsdurchsetzung“, verschiedene Wege aufzeigen, die euch dabei unterstützen, eure Rechte durchzusetzen: wie man einen Widerspruch schreibt, wenn ein Kostenträger die Kostenübernahme für beispielsweise ein Hilfsmittel abgelehnt hat.


 

2020 - ein entlarvendes Jahr

kobinet-nachrichten.org

Im Windschatten der Corona-Pandemie gehen Willkürwellen durch das Land. Noch immer gibt es Sozialämter, die den gesetzlichen Mindestlohn „gewähren“.


 

Nachruf - Er hat den Körperkonsens in Frage gestellt

freitag.de

Der Intellektuelle Peter Radtke brach nicht nur auf der Bühne Tabus. Sein Einspruch wird fehlen


 

ARD versieht Märchenfilme mit Gebärdensprache

dwdl.de

Im diesjährigen Weihnachtsprogramm werden drei neue Märchenfilme der ARD-Reihe "Sechs auf einen Streich" zu sehen sein. Neu ist, dass die Verfilmungen auch mit Gebärdensprache verfügbar gemacht werden.


 

Präimplantationsdiagnostik: Bitte, lasst mich Mama werden!

brigitte.de

Jana fehlt ein Stück ihres X-Chromosoms. Vererbt sie es weiter, wird ihr Kind höchstwahrscheinlich schwerstbehindert oder gar nicht lebensfähig. Kann ihr eine PID helfen?


 

Inklusion scheitert noch immer an Schulen

freitag.de

Geht es nach der Behindertenrechtskonvention der UNO ist Deutschland verpflichtet, Kinder mit Behinderungen nicht auszugrenzen.


 

Schulische Inklusion messen

bildungsklick.de

Den Bewertungen einzelner Schulen durch Inspektionen liegen verschiedene Auffassungen von Inklusion zugrunde. Woran sich Schulinspektionen bei diesen Bewertungen orientieren, ist das Ergebnis politischer Aushandlungsprozesse. Expertisen von Interessensverbänden werden bei der Entwicklung der Messinstrumente kaum berücksichtigt.


 

Das Märchen vom Elternwahlrecht

inkluenzerin.com

"Was ich hier zu sagen habe, werden viele nicht gerne hören. Es ist ein Gemeinplatz: „Inklusion ist ja gut und schön – aber die Wahlfreiheit für Eltern muss erhalten bleiben!“ Wer würde hier widersprechen? Der Satz schreit geradezu nach Zustimmung. Und führt doch gefährlich in die Irre."


 

Stellungnahme zur Modernisierung des Personenbeförderungsrechts

dbsv.org

Der Gesetzentwurf zielt im Wesentlichen darauf ab, die neuen Mobilitätsangebote mit ihren flexiblen Bedienformen in das Personenbeförderungsrecht zu integrieren. Für Menschen mit Seheinschränkungen sind die Regelungen in Bezug auf die Anforderungen an die Barrierefreiheit aus sicht des DBSV bislang unzureichend.


 

Stadtplan in der Hosentasche: Gedanken zu taktilen interaktiven grafischen Displays

bizeps.or.at

Längst kann jeder Mensch eine komplette Weltkarte in der Hosentasche haben. Aber gilt das wirklich für „jeden Menschen“? Nein, leider nicht. Blinde Menschen sind auch hier ausgenommen, dabei wäre das gerade für uns noch wichtiger als für Sehfische.


 

Deutsches Institut für Menschenrechte: Für mehr digitale Barrierefreiheit sorgen

eu-schwerbehinderung.eu

Deutsches Institut für Menschenrechte fordert die Bundesregierung auf, für mehr Barrierefreiheit von elektronischen Geräten und digitalen Dienstleistungen.


 

Künstliche Intelligenz kann Einfache Sprache

portaleinfach.org

Die Entwickler haben an dieser Software sicherlich lange getüfftelt. Doch das Ergebnis beeindruckt: GPT-3 schreibt selbständig Texte. Ein menschlicher Mitautor ist nicht notwendig. Künstliche Intelligenz (KI) macht dies möglich. Die nötigen Informationen holt sich das Programm aus dem Internet. Die Texte sind gut zu lesen, denn GPT-3 textet in Einfacher Sprache.


 

Flucht im Rollstuhl: Wie Abdulkarim nach Deutschland kam

zdf.de

Im Flüchtlings-Camp Moria mit Rollstuhl? Der 25-Jährige Abdulkarim berichtet, wie schwer es körperbehinderte Flüchtlinge auf Lesbos haben.


 

Geschenke für Menschen mit Behinderung – Tipps für ableismusfreies Schenken

projektlebenaktiv.com

"Geschenke dienen Menschen oft dazu, Liebesbekundungen materiell zu überbringen. Die Auswahl gestaltet sich oft schwierig und endet meist darin, die Person auf ein einziges Merkmal zu reduzieren, um sich die Auswahl an verfügbaren Geschenkoptionen zu verkleinern. So passiert es, dass Menschen mit Behinderung häufig Dinge geschenkt bekommen, die im weitesten Sinne etwas mit der Behinderung zu tun haben (z.B. spezielle Hose für Rollstuhlfahrer). Warum solche Geschenke problematisch sein können und welche Alternativen verschenkt werden können, möchte ich hier mal erläutern."


 

Risikopatienten in der ambulanten Versorgung

abilitywatch.de

Nicht erst in den vergangenen Wochen müssen Menschen mit Behinderung oder chronisch kranke Menschen erleben, dass die Politik zu vergessen scheint, dass nicht alle Risikopatienten in stationären Pflege- oder Senioreneinrichtungen leben. Insbesondere pflegebedürftige Menschen, z.B. mit Muskelerkrankungen und ähnlichen neurologischen Grunderkrankungen können zu der Hochrisikogruppe während Covid19 gehören, auch bereits in jungen Jahren. Dazu sei auf die medizinische Stellungnahme der Risikoeinschätzung von Frau Prof. S. Spuler und Frau Dr. E. Gazzero, beide Charité Berlin, verwiesen.


 

Corona und Barrierefreiheit – ein vorläufiges Fazit

netz-barrierefrei.de

Wie es aussieht, wird uns der Corona-Virus noch weit ins Jahr 2021 beschäftigen. Dennoch können wir nach fast einem Jahr ein vorläufiges und subjektives Fazit ziehen zu der Frage, wie sich Corona auf die Barrierefreiheit ausgewirkt hat.


 

Therapeutin über Psyche im Shutdown: „Entlastung ist nur kurzfristig“

taz.de

Psychisch Erkrankte, Paare, Singles: Der „Lockdown light“ kann sich auf Menschen unterschiedlich auswirken. Psychotherapeutin Kristina Schütz erklärt.


 

Zusammen arbeiten für mehr Inklusion - Schwerbehindertenvertretungen und Werkstattbeschäftigte

gruene-bundestag.de

Schwerbehindertenvertretungen stehen Arbeitnehmer_innen seit rund 100 Jahren unterstützend zur Seite und leisten einen wichtigen Beitrag für den inklusiven Arbeitsmarkt. Anlässlich ihres Jubiläums diskutieren wir: Wie können sie Werkstattbeschäftigten den Weg auf den allgemeinen Arbeitsmarkt eröffnen?


 

🇬🇧 Disability Visability Podcast: Disabled Afro-Latina Artists

disabilityvisibilityproject.com

This episode features an interview with Jen White-Johnson, an Afro-Latina disabled artist, photographer, educator, and designer.


 

🇬🇧 Disability Rights are Human Rights: And other thoughts from Emily Ladau

thinkinclusive.us

Are disability rights human rights? And if so, how do we make them matter?
According to Ladau, many others, and the UN, the simple answer is “yes.”
Disability rights are, without a doubt, human rights. But, although many consider human rights to be something that are inherent and inalienable, making people’s rights matter socially and politically is sadly a longer story than just saying “yes.”


 

🇬🇧 Why autism training for police isn’t enough

spectrumnews.org

Inconsistent and underfunded training programs may hurt more than they help, experts say.


 

🇬🇧 Tips for Universal Design in Academic Conferences

meriahnichols.com

Universal design: practical tips on designing an accessible conference, utilizing principles of universal design and active ally ship.


 

🇬🇧 Apple and Amazon reveal accessibility features for vision-impaired

dailymail.co.uk

Amazon's new feature, called Show and Tell, helps vision-impaired people identify common household grocery items. Apple, meanwhile, has redesigned its dedicated accessibility site.


 

🇬🇧 Making Video Calls Accessible To The Hearing Impaired

forbes.com

Ava announced significant updates to its live-captioning software that the company says will make virtual meetings more accessible to those in the Deaf and hard-of-hearing communities.


 

🇬🇧 Voiceitt Brings Accessibility Focused Speech Recognition to Home Assistants

makeuseof.com

The machine learning-powered app helps those with speech disorders communicate with voice assistants.


 

🇬🇧 Technologies for People With a Disability That Are About to Change Forever

medium.com

Over the past 10 years, many assistive technology products and services have experienced rapid disruption. This has led both to wider access to technologies at a lower cost, and the demise of traditional products.


 

🇬🇧 DEZZIV wheelchair brake climber helper

dezziv.eu

Dezziv Climbing helper is an automatic brake for wheelchair, that offers you freedom of movement when climbing the stairs or slope.


 

🇬🇧 App helps people with hearing disabilities to communicate

disabilityinsider.com

The Pedius app has become an important inclusion tool, allowing people with hearing disabilities to communicate through a mobile device.


 

🇬🇧 Look to Speak by Richard Cave & Google Creative Lab

experiments.withgoogle.com

An Android app which enables people to use their eyes to select pre-written phrases and have them spoken aloud.


 

🇬🇧 Paris 2024 launches Paralympic sport emojis

disabilityinsider.com

Paris 2024 is taking action for a wider, more inclusive representation of sport by launching Paralympic sports to the emoji dictionary, which has become a universal language.


 

🇬🇧 What Is Compassion Fatigue And How To Cope With The Common Side Effect Of Caregiving

care.com

As the COVID-19 pandemic stretches on, the number of people who find themselves caring for loved ones is increasing. As they grapple with everything they have to oversee as a family caregiver — from medications to medical appointments to information management — there's one essential thing they often forget about: themselves.


 

🇬🇧 Lying low for lockdown and beyond

wellcomecollection.org

For Liz Carr the chances of catching Covid-19 are the same as for anyone else, but as a Disabled person she's at much greater risk of not getting the treatment she needs if she falls ill.


 

🇬🇧 Disability COVID Chronicles

disabilitystudies.nyu.edu

The NYU Center for Disability Studies is documenting the experiences of disabled and chronically ill people during the current COVID-19 pandemic.


 

I launched a new newsletter for my English readers:

🇬🇧 Subscribe "Disability News Digest" now!
twitter
facebook
Instagram
YouTube
LinkedIn
Copyright © 2020, All rights reserved.

Email Marketing Powered by Mailchimp