Copy
Im Browser ansehen

👋 <<Vorname>> <<Nachname>>,


heute gibt's wieder handgepflückte Links über Inklusion und Innovation mit einer Kolumne von Julia Dumsky.

Hinweis: Es finden sich einige Artikel über Corona in diesem Newsletter. Wenn dich die Krise mental sehr belastet oder du Angst vor einer Depression hast, dann sprich es an und suche dir Hilfe z.B. bei der Telefonseelsorge unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222.


Dir gefällt dieser Newsletter? 

Hier kannst du mich unterstützen oder den Newsletter weiterempfehlen!
 

Fragen? Tipps? Anregungen?

Schreib' mir gern!

Liebe Grüße,
Raul

Aktuelle Beiträge auf dieneuenorm.de

 
Die Neue Norm ist ein Online-Magazin, das verschiedene Fragen und gesellschaftspolitische Mechanismen behandelt und infrage stellt. Besonders das Thema Behinderung wollen wir in einen neuen Kontext setzen: Behinderung findet mitten in der Gesellschaft statt und muss da auch besprochen werden. Egal ob Politik, Film, Fußball oder Landungen auf dem Mars – das Magazin hinterfragt gesellschaftliche Normen und denkt Inklusion weiter. Auch als Podcast bei iTunes oder Spotify in Zusammenarbeit mit Bayern 2.
 
Wenn das Publikum nicht zur Kunst kommt, kommt die Kunst zum Publikum. In Zeiten von Corona werden Künstler*innen notgedrungen noch kreativer, um die Menschen auf dem Sofa zu erreichen. Auch Künstler*innen mit Behinderungen erfinden neue Formate, um im Gespräch zu bleiben.

im Datendschungel des Internets möchte die “Linked Data for Accessibility”-Community Informationen zur Barrierefreiheit besser auffindbar machen – eine Herausforderung, die tief in die Strukturen des Semantischen Webs führt. Denn zunächst braucht “der Duden für Suchmaschinen” entsprechendes Vokabular. Svenja Heinecke und Sebastian Felix Zappe von Wheelmap.org erklären das Vorhaben.

📅 Meine nächsten Termine

Kolumne



Julia DumskyJulia Dumsky
ist Psychologin, Fachbuchautorin und Doktorandin in den Neurowissenschaften auf vier Rädern. Außerdem ist sie seit 2011 Beamtin bei der Landeshauptstadt München.
Darüber hinaus engagiert sie sich für die Inklusion behinderter Menschen auf diversen Kanälen mit Vorträgen und Aktionen, so zum Beispiel während ihrer einjährigen Amtszeit als studentische Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte bei der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Dabei ist ihr das Thema Intersektionalität besonders wichtig. In ihrer Freizeit liebt sie die Natur und kann von Büchern nicht genug bekommen. Auch das Schreiben und Zeichnen gehört zu ihren Hobbys.
Zuletzt sei noch erwähnt: Sie hat einen sehr schrägen Humor und liebt einfach das Leben und das Lachen!

Die Corona-Krise und was sie mit meiner Behinderung gemein hat
Mitte März, als noch keine coronabedingten Ausgangsbeschränkungen in Bayern beschlossen wurden, aber dennoch die Krise im Alltag der Menschen längst spürbar war, fuhr ich mit meinem Rollstuhl am Nachbarsgrundstück vorbei. Dort halfen die Kinder der Nachbarin, die bereits nicht mehr die Schulen besuchen durften, beim Waschen des Familienautos. Wir grüßten uns und kamen ins Gespräch: Natürlich ging es dabei um den Corona-Virus und dessen Auswirkungen. Die Nachbarin meinte zu mir, dass nun die Einschränkungen in ihrem Familienleben deutlich zu Tage träten und wollte wissen, wie ich damit umgehe. Eine kurze Zeit stockte ich und erwiderte dann, dass ich so oder so eingeschränkt wäre. Sie nickte verständlich und verwies sodann auf die eingeschränkten sozialen Kontakte. Auch hier antwortete ich ihr, dass ich gewohnt wäre, meine Spaziergänge bei ausreichend warmem Wetter im Alleingang zu machen. Warum ich euch diesen kurzen Austausch zwischen mir und meiner Nachbarin berichte? Weil mir, und vermutlich auch meiner Nachbarin, bewusst wurde, dass sich mein Leben aufgrund der Beschränkungen durch die Corona-Krise im Wesentlichen nicht deutlich veränderte. Die Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die nun auch „nicht-behinderte“ Menschen betreffen, sind für mich fast schon Alltag. In den Wintermonaten beispielsweise habe ich behinderungsbedingt meine ganz persönlichen und jährlich wiederkehrenden „Ausgangsbeschränkungen“, denn ich kann bei kaltem Wetter kaum vor die Tür. Zu schnell kühle ich aus, was meine spastischen Bewegungseinschränkungen deutlich verschärft. Wenn ich doch mal vor die Türe trete, dann nur dick eingepackt mit Fußsack, Wärmflasche und natürlich Begleitung. Dass das einen gehöriger Aufwand für mich, aber auch mein Umfeld bedeutet, ganz zu schweigen von dem anschließenden Saubermachen meiner Räder, brauche ich, glaube ich, nicht besonders zu erwähnen. Ebenso ist meine Freizeitgestaltung ganzjährig sehr eingeschränkt: Selbst kann und darf ich kein Fahrzeug führen, bin also stets auf Dritte angewiesen. Und obwohl ich im Speckgürtel einer großen Stadt wohne, gibt es hier bei uns momentan lediglich fahrzeugabhängige Verkehrsverbindungen. Sicherlich: Wir haben auch Busverkehr, doch ohne Begleitperson ist auch dieses Verkehrsmittel mit meinen momentanen Mitteln nicht zu bewältigen. Da es bislang auch kein niederschwelliges und finanziell stemmbares Angebot für mobilitätseingeschränkte Menschen für deren Freizeitgestaltung gibt, ist mein Radius in den warmen Monate auf wenige Kilometer beschränkt. Doch möchte ich damit nicht sagen, dass ich unglücklich wäre. Mein Vorteil gegenüber den „nicht-behinderten“ Menschen, die nun aufgrund von Corona eingeschränkt werden, ist es schließlich, dass ich gelernt habe, mit diesen umwelt- sowie behinderungsbedingten Beschränkungen umzugehen. Ebenso habe ich noch die Fähigkeit, mich an Kleinigkeiten, die mir möglich sind, zu erfreuen. Was ist also mein Fazit? Behinderte Menschen, die darüber hinaus noch mobilitätseingeschränkt sind, bewältigen ihre ganz persönliche „Corona-Krise“ und das meistens ein Leben lang. Und was noch wichtiger ist: Ohne zu verzagen! Vielleicht ist die Corona-Krise auch ganz unerwartet eine Möglichkeit, bei den „nicht-behinderten“ Menschen mehr Verständnis für unsere alltäglichen Beschränkungen zu erwecken, wer weiß. In den letzten Wochen zumindest gab es keinen „nicht-behinderten“ Menschen in ganz Deutschland mehr!
Handgepflückte Links

Video: Anke Nicolai zu Gast bei KRAUTHAUSEN - face to face

https://krauthausen.tv/sendung-25-mit-anke-nicolai/

Zu Gast bei KRAUTHAUSEN – face to face: Anke Nicolai, die durch Worte Bilder im Kopf entstehen lässt: Audiodeskriptorin.
Audiodeskription ergänzt das Gehörte und Gefühlte. Sie ermöglicht durch ihre Arbeit blinden und sehbehinderten Menschen den Zugang zu Kunst und Kultur. Aber wie erklärt man Farben, die das Gegenüber noch nie sah? Oder spielen Farben dann überhaupt eine Rolle?


 

Video: Bedingungsloses Grundeinkommen: Potential oder Sozial-Romantik?

https://raul.de/allgemein/bedingungsloses-grundeinkommen-potential-oder-sozial-romantik/

Durch die Corona-Krise erhält das Thema Bedingungsloses Grundeinkommen neuen Auftrieb. Ich wollte einmal mit Menschen sprechen, die sich damit auskennen: Laura Brämswig und Joy von „Expedition Grundeinkommen“. Hier ist das Video zu unserem Gespräch.


 

Wo wir stehen – erste Erfolge

https://barrierenbrechen.de/2020/04/14/wo-wir-stehen-erste-erfolge/

Anfang Januar startete die Plattform #BarrierenBrechen und weil immer wieder Fragen kommen, was sich schon konkret getan hat, wollen wir darauf in diesem Text eingehen: Wir, das sind Raúl Krauthausen und Constantin Grosch, als Initiatoren und David Häußer, die gute Seele im Hintergrund. Unser hauptsächliches Ziel ist die Beseitigung von Barrieren. Denn leider wird immer noch zu wenig dafür getan, diese konkret zu entfernen. Wir wollen beweisen, dass es nicht unmöglich ist, sondern dass es oft schlicht am Willen fehlt.


 

Nachruf für Dr. Corina Zolle

https://abilitywatch.de/2020/04/14/nachruf-fuer-dr-corina-zolle/

Die letzten Wochen waren nicht gerade durch gute Nachrichten geprägt. Die Nachricht, dass Dr. Corina Zolle gestern im Alter von 53 Jahren im rheinhessischen Heidesheim gestorben ist, trifft uns aber so richtig ins Mark. Mit ihrer herzlichen, meist fröhlichen und verbindlichen Art hat Corina Zolle nicht nur viele Initiativen der Behindertenbewegung der letzten 30 Jahre entscheidend mitgeprägt, sondern vor allem auch viele Menschen berührt, die nun um diesen großen Verlust trauern.


 

Schattenkinder - Geschwister herzkranker Kinder

https://fragmentsofliving.com/de/geschwisterkinder-herzkranker-kinder

Geschwisterkinder herzkranker oder chronisch Kranker Kinder sind mehr als Schattenkinder. Wie es für Sabrina ist, mit Geschwistern aufzuwachsen und was sie anderen Geschwisterkindern wünscht.


 

Video: Sitzt dein Freund im Rollstuhl?

https://www.instagram.com/tv/B_ATizVI-XG/?igshid=1n67zgtmo6zx7

"Ich frage mich jedes Mal warum mir so oft diese Fragen gestellt werden...es gibt mir das Gefühl, dass ich mich rechtfertigen muss, sobald ein Mann Interesse an mir hat. Es MUSS einfach einen erklärbaren Grund dafür geben. Welche Fragen mir dabei durch den Kopf gehen, erzähle ich euch in meinem neuen Video.", so Katja Alekseev.


 

Teilhabe im privaten Bereich

https://www.br.de/mediathek/video/sehen-statt-hoeren-18042020-teilhabe-im-privaten-bereich-av:5e53af441c6ffe001aa97587

Seit 1. Januar 2020 ist die dritte Stufe des neuen Bundesteilhabegesetzes (BTHG) in Kraft: Gehörlose haben Anspruch auf Übernahme der Dolmetscherkosten im privaten Bereich. Ist es nun besser?


 

Deutschland: Kultusministerkonferenz-Empfehlungen zur Verfestigung des sonderpädagogischen Systems

https://www.bizeps.or.at/deutschland-kultusministerkonferenz-empfehlungen-zur-verfestigung-des-sonderpaedagogischen-systems/

Mit ihren Empfehlungen missachtet die Kultusminister­konferenz (KMK) die menschenrechtlichen Verpflichtungen aus der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) und ignoriert die schwerwiegende Kritik an der sonderpädagogischen Praxis aus jüngster Zeit.


 

Podcast: Plus Eins Extra - (All inclusive)

https://www.deutschlandfunkkultur.de/plus-eins.4010.de.html

Es kommt immer was dazu: Freunde, die Liebe, das erste Kind oder einfach nur ein neues Sofa für die gemeinsame Wohnung. „Plus Eins“ hat Lust auf Geschichten über Familie und Freundschaft, auf alles, was das Leben schön und spannend macht – und manchmal auch ein bisschen kompliziert. Weil man sich darüber am besten mit jemandem unterhalten kann, den man richtig gut kennt, bringen Sonja Koppitz und Caro Korneli ihre ganz persönlichen Lieblingsgäste mit ins Studio. Es darf auch gern privat werden! Mit Plus Eins Extra macht sich Gesa Ufer auf die Suche Menschen mit Behinderungen und ihren Projekten, die Mut machen.


 

Blind spielen auf dem iPhone

https://lydiaswelt.com/2020/04/17/blind-spielen-auf-dem-iphone/

Es gibt viele Spiele, die auch blind auf dem iPhone gespielt werden können. Hier eine kleine Auswahl zum Kennenlernen.


 

Forderungspapier des Deutschen Behindertenrats zur Barrierefreiheit der flexiblen Mobilitätsangebo…

https://www.deutscher-behindertenrat.de/ID248790

Derzeit steht die Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) an. Sie muss Barrierefreiheit nicht nur in den Bereichen Bus und Bahn sowie im Taxiverkehr gewährleisten, sondern auch sicherstellen, dass neue Mobilitätsangebote (flexible, bedarfsgesteuerte Bedienformen), insbesondere die sogenannten On-Demand-Verkehre (Verkehre auf Abruf oder auf Bestellung), zur Barrierefreiheit verpflichtet werden. In einer älter werdenden Gesellschaft sind die barrierefreie Mobilität und der barrierefreier Verkehr von zentraler Bedeutung. Hier braucht es gesetzliche Rahmenvorgaben und eine konsequente Umsetzung in der Praxis.


 

Mit diesem Spezialgerät können Blinde Virtual Reality erleben

https://mixed.de/mit-diesem-spezialgeraet-koennen-blinde-virtual-reality-erleben/

Microsoft-Forscher stellen einen speziellen Blindenstock vor, der erst in Virtual Reality all seine Raffinesse offenbart.


 

NotrufPlus: Bundesweit erster barrierefreier Notruf für Menschen mit Behinderung gestartet

https://rollingplanet.net/notrufplus-bundesweit-erster-barrierefreier-notruf-fuer-menschen-mit-behinderung-gestartet/

In Brandenburg an der Havel begann am Donnerstag offiziell der Pilotbetrieb. Die Stadt sieht sich dabei als Pionier.


 

Das Schlichtungsverfahren genau erklärt

https://www.bizeps.or.at/das-schlichtungsverfahren-genau-erklaert/

In den ersten beiden Videos des YouTube-Kanals von Hans-Jürgen Groß ging es um den Behindertenpass und die Zusatzeintragungen, die er enthält. Im dritten Video bespricht Hans-Jürgen Groß (ÖZIV) ein neues Thema. Er erklärt genau, was ein Schlichtungsverfahren ist.


 

"Nicht zu schnell mit Lockerungen weitermachen"

https://www.zdf.de/nachrichten/zdfspezial/zdf-spezial---corona-krise---die-risiken-der-lockerungen-clip-2-100.html

Raul Krauthausen, Aktivist für Inklusion und Barrierefreiheit, findet, dass bisher besonnen vorgegangen wurde. Aber, es wäre sehr schwer mit der Verfassung zu vereinbaren, einen bestimmten Teil der Bevölkerung zu isolieren, nur damit der fitte Teil der Bevölkerung so weiter machen kann wie bisher.


 

Corona, Inklusion und Diversity

https://www.nachhaltigejobs.de/sozialhelden/m

Zur Corona-Risikogruppe zählen nur die Großeltern? Weit gefehlt, denn genauso verwundbar können auch junge, aktive Menschen sein, die z.B. eine Behinderung haben. Doch nicht nur in Krisenzeiten werden Menschen mit Behinderung nur unzureichend einbezogen, z.B. beim Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt oder der barrierefreien Gestaltung von Arbeitsplätzen oder Veranstaltungen. Wie Unternehmen ihre Mitarbeiter_innen mit Behinderung aktuell unterstützen können und mit welchen Projekten sich der SOZIALHELDEN e.V. für mehr »Disability Mainstreaming« einsetzt, erzählt uns Aktivistin Anne Gersdorff im Interview.


 

Mit ihrer Not allein gelassen

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/neuaubing-mit-ihrer-not-allein-gelassen-1.4878488?fbclid=IwAR1UsQxAwIKkDBYE811ScB04KXtwduF2TNmdc5C2EYl5AECfaq6R8PKdpjY

Seit Ausbruch der Corona-Krise gibt es so gut wie keine Hilfsangebote mehr für mehrfachbehinderte Kinder wie Mila und Kevin. Eltern und Betreuungsvereine stellt das vor extreme Probleme.


 

Aktuelle Umfrage der FGQ in Zusammenarbeit mit der Medical School Berlin

https://ww3.unipark.de/uc/alltag-corona/

Die aktuelle Situation ist für uns alle neu. In zahlreichen Ländern ist die Pandemie aktuell durch massive Einschnitte in das öffentliche Leben gekennzeichnet. Die Medical School Berlin möchten gerne erfahren, wie Menschen mit einer Querschnittlähmung mit der Situation umgehen, welche Auswirkungen die Coronavirus-Krise auf ihr Leben und ihre Versorgung haben? Aus diesem Grunde führt die FGQ in Kooperation mit der Medical School Berlin eine Online-Befragung bei Menschen mit erworbener und angeborener Querschnittlähmung durch.


 

Gehörlosenverband gegen allgemeine Maskenpflicht

https://kobinet-nachrichten.org/2020/04/18/gehoerlosenverband-gegen-allgemeine-maskenpflicht/

Nach den Ausführungen des bayrischen Ministerpräsidenten wird für Bayern eine Maskenpflicht in Erwägung gezogen. Als Interessensvertretung gehörloser Menschen in München und den umliegenden Regionen spricht sich der Gehörlosenverband München und Umland (GMU e.V.) gegen diese allgemeine Regelung aus und gibt in einer Presemeldung Hinweise geben, wie diese Pflicht umgesetzt werden kann, ohne dass Menschen mit Hörbehinderung dadurch Nachteile erfahren.


 

Mundschutz mit Sichtfenster nähen: Bilder-Anleitung

https://sewsimple.de/mundschutz-mit-sichtfenster-naehen/

Mundschutz mit Sichtfenster nähen: Im Kontakt mit Kindern, aber auch mit gehörlosen Menschen kann so ein durchsichtiger Mundschutz Kommunikation erleichtern!


 

Corona: Ansteckungsrisiko beim Führen

https://www.dbsv.org/aktuell/corona-ansteckungsrisiko-beim-f%C3%BChren.html

Zu Personen, mit denen man nicht zusammenlebt, sollte man einen Abstand von zwei Metern halten - das ist die zentrale Regel, um eine Corona-Infektion zu verhindern. Es ist klar, dass diese Regel verletzt wird, wenn man sich von einem anderen Menschen führen lässt. Blinde und sehbehinderte Menschen müssen also abwägen: Auf der einen Seite die sichere, schnelle und unfallfreie Fortbewegung, auf der anderen Seite die Vermeidung eines Ansteckungsrisikos.


 

Leopoldina-Empfehlungen: Belange von Menschen mit Behinderungen stärker berücksichtigen

https://www.behindertenbeauftragter.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2020/PM8_Leopoldina_Empfehlungen.html

Der Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, Jürgen Dusel, begrüßt die vorgelegten Empfehlungen der Akademie der Wissenschaften Leopoldina. Die interdisziplinäre Arbeitsweise spreche für ein inklusives Weltbild der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Besonders lobenswert sei der Ansatz, vielfältige Perspektiven in die Abwägungsprozesse einzubeziehen, insbesondere wenn es um staatlich verordnete Maßnahmen zum Schutz vor der Pandemie gehe, die wichtige Rechtsgüter einschränkten. So wird in dem Papier eine „vorbeugende Segregation einzelner Bevölkerungsgruppen, […], allein zu deren eigenem Schutz als paternalistische Bevormundung“ abgelehnt.


 

Und was passiert mit den Risikogruppen?

http://wheelymum.com/und-was-passiert-mit-den-risikogruppen/

"Und ganz unabhängig von diesen ganzen Fragen: Was passiert mit den Kindern, die selbst zur Risikogruppe gehören? Was geschieht mit den Kindern, deren Geschwister zur Risikogruppe gehören? Und was geschieht mit den Kindern, deren Eltern zur Risikogruppe gehören? Gerade bei Eltern mit Behinderungen kommt es zu weiteren Problemen. Die Pflege ist in dieser Zeit nicht mehr gesichert. Assizentskräfte und Elternassitenz kann nicht mehr im vollen Umfang ausgeführt werden. So viel Improvisation, so viele neue Aufgaben und Herausforderungen.Wer denkt darüber nach? Wo findet man hier Lösungen oder Unterstützung?"


 

Behindertenbeauftragter für Bundestagsdebatte zu Corona-Behandlungen

https://www.evangelisch.de/inhalte/168891/17-04-2020/behindertenbeauftragter-fuer-bundestagsdebatte-zu-corona-behandlungen

Der Behindertenbeauftragte der Bundesregierung, Jürgen Dusel, fordert eine Bundestagsdebatte zur Frage, nach welchen Kriterien bei begrenzten Kapazitäten in den Krankenhäusern entschieden werden soll, welche Covid-19-Patienten weiter behandelt werden. "Das Thema ist so wichtig, dass sich der Bundestag damit beschäftigen muss", sagte Dusel den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Freitag). "Ärztinnen und Ärzte brauchen eine Guideline", forderte Dusel: "Wir können solche Entscheidungen nicht an die Wissenschaft delegieren."


 

Aktivistin Sigrid Arnade - Eine Triage von Menschen mit Behinderung darf es nicht geben

https://www.deutschlandfunkkultur.de/aktivistin-sigrid-arnade-eine-triage-von-menschen-mit.990.de.html?dram:article_id=474872

Falls nicht alle Patienten intensivmedizinisch versorgt werden können, haben Menschen mit körperlichen und geistigen Beeinträchtigungen weniger Chancen behandelt zu werden. Das legen ärztliche Empfehlungen nahe. Ein Skandal, meint Sigrid Arnade.


 

Audio: Behinderte vernachlässigt?

https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-politikum-gespraech/audio-behinderte-vernachlaessigt-100.html

Menschen mit Handicap werden gerade in der Corona-Krise nicht ausreichend mitbedacht, findet Sigrid Arnade von der "Interessensvertretung Selbstbestimmt Leben". Deutschland sei strukturell deutlich weniger inklusiv und barrierefrei als andere Länder.


 

Beratungs-Hotline „selbstbestimmt Leben“ eingerichtet

https://kobinet-nachrichten.org/2020/04/15/beratungs-hotline-selbstbestimmt-leben-eingerichtet/

Das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, Mainz (ZsL) hat eine Beratungs-Hotline "selbstbestimmt Leben“ eingerichtet. Diese soll Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen vor allem in Zeiten von Corona niederschwellig unterstützen.


 

Alles ist Bonuszeit

https://taz.de/!5676828/

Dana Buchzik hat eine Immunschwäche und ist in einer Sekte aufgewachsen. In der Quarantäne holt die Vergangenheit sie ein. Was hilft, ist der Glaube an geteilte Krisenangst.


 

Disabled LGBTQ Activists Are Redefining Sex and Sexuality

https://www.advocate.com/exclusives/2020/4/17/disabled-lgbtq-activists-are-redefining-sex-and-sexuality

Three LGBTQ people are leading a revolution in how we think about disability and sexual freedom. 


 

A Paralyzing Injury Brings New Perspective

https://www.diverseabilitymagazine.com/2020/04/paralyzing-injury-brings-new-perspective/

“I know there is so much we don’t know about spinal cord injury, and I know the Lord can work miracles.”


 

Avoid Negative Language Like ‘Suffers From’ When Discussing Disability

https://themighty.com/2020/04/negative-language-disability-health-conditions/

"Phrases like 'suffers from' make me feel like I'm supposed to have a negative relationship with how my conditions affect my life experience."


 

Learning to Have Compassion for Myself When Self-Care Is Uncomfortable

https://themighty.com/2020/04/have-compassion-for-yourself-trauma-survivor/

"I am still not used to self-care... I attack it like a fervent straight-A student."


 

Accessibility is a Hydra

https://www.youtube.com/watch?v=SDdsD5AmKYA

When Hercules fought the hydra, its heads would grow back no matter how many times he cut them off. Web accessibility professionals put repeated effort toward fighting accessibility barriers, and often feel like their work is never done. If we want to prevail against accessibility barriers, we have to understand our own hydra: we have to talk about ableism.


 

5 Ways to Become a Stronger Advocate for Your Child With a Disability

https://themighty.com/2020/04/advocating-child-disability-iep/

"Treat advocating for your child like it's a paying job."


 

How Technology Elevates and Benefits Students

https://www.thinkinclusive.us/digital-simulations-technology-elevates-students/

From digital simulations and online learning to advanced research and assessments, technology can elevate and benefits students.


 

Outrage over TikTok videos mocking disabled people, call for strict action

https://newzhook.com/story/tiktok-video-disabled-social-media-india/

India's disabled community is outraged over the latest TikTok videos that mocks people with disabilities during lockdown period.


 

Air travelers likely to wait decades for wheelchair accessible bathrooms

https://norcalsci.org/news/2020/4/12/air-travelers-likely-to-wait-decades-for-wheelchair-accessible-bathrooms

Wheelchair users traveling by air usually have two major concerns to deal with: 1) will their wheelchair survive the flight without being damaged or not arriving at the final destination; 2) what if they need to use the restroom aboard the plane?


 

How One Disabled Travel Blogger Is Coping With Self-isolation

https://disabilityhorizons.com/2020/04/how-one-disabled-travel-blogger-is-coping-with-self-isolation/

Disabled travel blogger Carrie-Ann Lightely shares her experiences of self-isolation and how she is keeping her mental and physical wellbeing in check until the Covid-19 lockdown ends.


 

We’re Not Ready for This Kind of Grief

https://www.theatlantic.com/ideas/archive/2020/04/were-not-ready-for-this-kind-of-grief/609856/

The coronavirus pandemic will leave lasting emotional scars.


 

European disabled groups worry about threat to independent living amid COVID-19

https://www.euronews.com/2020/04/14/european-disabled-groups-worry-about-threat-to-independent-living-amid-covid-19

Quarantine and lockdown measures mean many disabled people living in communities across Europe fear they’ll lose their personal assistants.


 

The Disability Community Fights Deadly Discrimination Amid The COVID-19 Pandemic

https://www.forbes.com/sites/andrewpulrang/2020/04/14/the-disability-community-fights-deadly-discrimination-amid-the-covid-19-pandemic/

Why did this happen? What is behind this rolling series of interlocking threats to disabled people’s lives? While COVID-19 itself is primarily responsible, and to some extent an unavoidable, impersonal threat, human ethics, policies, and biases play decisive and destructive roles.


 

Coronavirus lockdown in India poses challenges for people with hearing disabilities

https://disabilityinsider.com/2020/04/16/covid/coronavirus-lockdown-in-india-poseschallenges-for-people-with-hearing-disabilities/

Smitha Arunachalam, a person with hearing disability from Kochi, India, has had a miserable few days owing to the lockdown brought into effect to contain the spread of coronavirus pandemic. Her normal life was thrown out of gear after she ran out of batteries of her hearing aid.


 

Fears, Fights About Coronavirus Echo Early Days Of AIDS

https://www.npr.org/sections/health-shots/2020/04/10/831045850/could-lessons-from-the-early-fight-against-aids-inform-the-coronavirus-response

Doctors and activists who worked through the early years of AIDS say there are similarities between those days and the current pandemic — and insights that could help shape strategy.


 

How coronavirus crisis has made it difficult for people with disability to cope with daily tasks

https://yourstory.com/socialstory/2020/04/coronavirus-lockdown-people-with-disability-challenges

Right from buying groceries to practising social distancing, people with disabilities are faced with multiple challenges during the coronavirus-led lockdown


 

Schooling from home? Experts share resources for kids with learning and attention difficulties.

https://mashable.com/article/online-learning-tools-for-attention-learning-disabilities/

Their first piece of advice? Give yourself a pat on the back. None of this is easy.


 
twitter
facebook
Instagram
LinkedIn
YouTube
Abbestellen oder Daten ändern
© 2020