Copy
Im Browser ansehen

👋 <<Vorname>> <<Nachname>>,


heute gibt's wieder handgepflückte Links über Inklusion & Innovation, eine Kolumne von Andrea Lauer und einen neuen Tipp der Woche!

Wenn Dir mein Newsletter gefällt, freue ich mich über eine kleine Unterstützung. Fragen? Tipps? Anregungen? Schreib mir einfach!

☀️Grüße,
Raul
 

📅 Meine nächsten Termine

Kolumne


Andrea LauerAndrea Lauer
ist freiberufliche Autorin. Sie ist eine der wenigen, die ihre Romane und Kurzgeschichten auch in Einfacher Sprache schreibt und somit Literatur für einen größeren Leser*innenkreis zugänglich macht. Dafür bekam sie neben einem Stipendium diverse Preise.
Eigenständig veröffentlicht hat sie bei der edition naundob und im Patmos Verlag. Sie ist 1972 in Thüringen geboren, hat zwei Söhne und lebt mit ihrer Frau in Berlin.
 

Die eigene Behinderung vererben
Eine Frage auf Facebook gibt den Anstoß:
Gibt es Rollstuhlfahrer hier, die auch Eltern sind?

Ich bin geburtsbehindert. Seit ich denken, kann nutze ich einen Rollstuhl. Meine erste Schwangerschaft war eine Sensation. Mir wurde sofort die Abtreibung nahegelegt. Das ist 30 Jahre her. Seit dem weiß ich, es ist eine meiner besten Eigenschaften, auf mich selbst hören zu können. 20 Jahre später wurde ich wieder schwanger. Und es hatte sich doch etwas bewegt. Wir sind weniger träge, als ich dachte. Die Abtreibung wurde mir erst dann nahegelegt, als bei der Feindiagnostik eine Behinderung zu erkennen war.
 
Nun lese ich diesen Post auf Facebook. Darunter gut 200 Einträge. Alles Rollstuhlfahrer, die Eltern sind. Sieh an, denke ich. Ich freu mich. Die Welt dreht sich doch. Und dann: Eine Frau sagt sie sei Rollstuhlfahrerin und ihr Kind habe die gleiche Behinderung. Oh wie schön, noch eine, denke ich. Der geht es wie mir. Die erste Frage, die kam: ob das nicht im Ultraschall zu sehen war? Mir fallen die Augen raus. Darum kann es doch unmöglich gehen! Schwups fühlt sie sich genötigt sich zu rechtfertigen. Nein, das sei nicht zu sehen gewesen. Na dann ist es ja gut, ist die joviale Antwort. Sonst wäre es ja auch … Sonst wäre es was? Ah, denke ich, das will ich auch wissen. Unverantwortlich? Zu verhindern gewesen? Fies gegen die Gemeinschaft? Doch es kommt keine Antwort. Erst spät schließt sich die klaffende Lücke: Sonst wäre es egoistisch.
Ach denke ich, das war geschickt. Eine Schwangerschaft ist oft höchst egoistisch. Der Fortbestand der Menschheit ist gesichert. All die Kinder um mich herum sind das Produkt egoistischer Handlungen. Doch hier ist egoistisch, wer billigend in Kauf nimmt, dass der Nachwuchs eine Behinderung haben wird. Dank vorgeburtlicher Untersuchungen unterlassen das heute nämlich die meisten. Zu meiner Freude gibt es noch Frauen, die auf Untersuchungen verzichten. Sie nehmen „die Gefahr“ einer Behinderung fast schon fahrlässig in Kauf. Es lebe die Anarchie im Mutterleib!
Hier werden aber (von der eigenen Gemeinschaft) diejenigen angeprangert, die es ok finden die eigene Behinderung zu vererben.
Warum eigentlich?
Ist es doch das schönste Signal, dass ein Leben mit einer Behinderung lebenswert ist. Dass wir trotz allem, was es zu erkämpfen gilt, glücklich sind. Es ist das untrügliche Zeichen, dass wir begehrt werden, dass wir schön und liebenswert sind und dass wir Kinder bekommen, denen wir all das auch zutrauen.

Tipp der Woche

TVfürAlle.de!
ist ein Projekt des Sozialhelden e.V., das den Suchprozess von TV-Sendungen mit Untertiteln oder Audiodeskriptionen vereinfacht. Hier können mit ein paar Klicks die individuell passenden Sendungen herausgefiltert werden. Das Angebot umfasst öffentlich-rechtliche als auch private Sender und ist kostenlos. Zukünftig wird TV für Alle auf Sendungen mit Deutscher Gebärdensprache ausgeweitet.
Handgepflückte Links

Jetzt abstimmen: Nominiert für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis: "Projekt Elevate"

https://www.nachhaltigkeitspreis.de/wettbewerbe/forschung/#pageWrap

Das Projekt Elevate wurde vom gemeinnützigen Verein Sozialhelden ins Leben gerufen und wird in Kooperation mit Verkehrsunternehmen, Aufzugherstellern und weiteren Stakeholdern durchgeführt. Durch die Nutzung und Vernetzung offener Daten soll ein bundesweiter, flächendeckender und frei verfügbarer Informationsservice geschaffen werden, der in Echtzeit über die Verfügbarkeit von Aufzügen im Personennah- und fernverkehr informiert.


 

Über Sozialhelden und Leidmedien: Dialog

https://www.evh-bochum.de/artikel/ueber-sozialhelden-und-leidmedien-dialogveranstaltung.html

Etwa 90 Studierende und Lehrende der EvH fanden sich am 7. Oktober 2019 bei der von BODYS (Bochumer Zentrum für Disability Studies) ausgerichteten Dialogveranstaltung „Über Sozialhelden und Leidmedien“ ein, zu der der Berliner Behindertenaktivist, Autor und Medienmacher Raúl Krauthausen gekommen war.


 

Schön weit weg vom Leben des Jens Spahn – Leben in einer Behinderteneinrichtung

https://editionf.com/reboot-the-system-brief-jens-spahn-assistenz-rebecca-maskos?sfns=mo

Wer sind „wir“ als Gesellschaft, was muss sich verändern und wo wollen wir hin? Das sind Fragen, auf die es mit jeder neuen Perspektive auch neue Antworten gibt. In unserer Kolumne „Reboot the System“ gehen ihnen deshalb verschiedene AutorInnen zu unterschiedlichen Themenbereichen nach. Heute mit: Rebecca Maskos


 

Quo vadis Werkstätten für behinderte Menschen?

https://inclusio.tv/quo-vadis-werkstaetten-fuer-behinderte-menschen/

Werkstätten für behinderte Menschen: Haben sie eine Berechtigung oder gehören sie abgeschafft? Moderator Dominik Peter diskutiert mit Befürwortern und Gegnern.


 

Kinder mit Behinderungen haben es verdient, ein Leben außerhalb von Institutionen zu führen

https://www.inclusion-europe.eu/de/kinder-mit-behinderungen-haben-es-verdient-ein-leben-ausserhalb-von-institutionen-zu-fuehren?sfns=mo

Inclusion Europes Direktor Milan Šveřepa hat einen Artikel für Apolitical geschrieben, eine internationale Informationsplattform für Regierungen. Dieser Artikel, der sich mit der Deinstitutionalisierung von Unterstützungsleistungen für Kinder mit Behinderung beschäftigt, ist in der Kategorie "frühe Kindheit" erschienen.


 

Bahntour zu 25 Jahre Gundgesetz startet in einem Monat

https://kobinet-nachrichten.org/2019/10/12/bahntour-zu-25-jahre-gundgesetz-startet-in-einem-monat/

Der Plan der fünf Verwegenen des Vereins UNgehindert ist sehr ehrgeizig und der Anlass ist gewichtig: Zum 25jährigen Inkrafttreten des Benachteiligungsverbotes für behinderte Menschen in Artikel 3 Absatz 3 des Grundgesetzes am 15. November machen sie sich schon am 12. November um 4:27 Uhr vom Berliner Hauptbahnhof auf den Weg, um mit Regional- und Nahverkehrszügen bis zum 15. November alle 16 Landeshauptstädte zu besuchen. Dabei sammelt die "Reisegruppe Niemand" Texte oder auch Bilder behinderter Menschen zur Bedeutung des Satzes "Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden" ein und überreichen diese am 15. November dem Bundespräsidialamt nach ihrer Rückkehr in Berlin.


 

Autorin Achtelik: "Man kann niemanden dazu zwingen, ein Kind zu bekommen"

https://www.derstandard.at/story/2000109745339/autorin-achtelik-man-kann-niemanden-dazu-zwingen-ein-kind-zu?sfns=mo

Kirsten Achtelik kritisiert die Idee, Menschenrechte auf Föten auszudehnen. Was das Thema Abbruch bei Behinderung betrifft, müssten Feministinnen aber genauer hinsehen.


 

Video: logo! Hilfe für Geschwister von kranken Kindern

https://www.zdf.de/kinder/logo/hilfe-fuer-geschwister-102.html?sfns=mo

Ninas Bruder Felix ist schwer krank. Sie ist Mitglied einer Gruppe, in der sich Kinder helfen, die in einer ähnlichen Situation stecken.


 

“Geht Sex mit Rollstuhl?” 6 intime Tatsachen

https://www.youtube.com/watch?v=3NzZjUhBINs

„Kannst du Sex haben?“, „Wie geht das?“, „Tut das nicht weh?“ Sex mit Behinderung ist für Viele etwas, was sie sich nur schwer vorstellen können.


 

Video: Maximilian Dorner “Steht auf, auch wenn ihr nicht könnt”

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL2JyLmRlL3ZpZGVvL2FlY2VlOGZjLTJkMGItNDllYi1hM2ZjLWIzZGJhMzdhNjQ1Zg?sfns=mo

"Steht auf, auch wenn ihr nicht könnt", das neue Buch von Maximilian Dorner. Er sitzt seit 10 Jahren wegen einer Nervenkrankheit im Rollstuhl. Täglich begegnet er neuen Herausforderungen und ärgert sich über den Umgang mit dem Thema Behinderung.


 

Warum hat Papa keine Arme und Beine?

https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/eltern-mit-behinderung-wie-eine-familie-es-schafft-gluecklich-zu-bleiben-a-1281763.html

Mutter und Vater sitzen im Rollstuhl, um Tochter Ángeles kümmern sie sich aber nicht weniger als andere Eltern - obwohl der Staat sie kaum unterstützt. Eine bewegende Fotoserie zeigt, wie glücklich die drei zusammen sind.


 

Camilla zeigt, wie gut Tanzen und eine Körperbehinderung zusammenpassen

https://ze.tt/camilla-zeigt-wie-gut-tanzen-und-eine-koerperbehinderung-zusammenpassen/

Camilla Pölzer lebt mit einer Körperbehinderung und macht eine Ausbildung zur Tänzerin. Zu Beginn wollte sie ihre Beeinträchtigung noch verstecken, heute versucht sie sie als Stärke zu sehen.


 

Bijan Kaffenberger zu Gast bei SWR1 Leute

https://www.swr.de/swr1/bw/swr1leute/Bijan-Kaffenberger-SPD-Politiker,bijan-kaffenberger-106.html

Bijan Kaffenberger ist SPD-Politiker und wurde bei der letzten Landtagswahl direkt in den hessischen Landtag gewählt. Damit ist er einer von ganz wenigen Menschen mit Tourette-Syndrom, die in der Politik eine wichtige Rolle spielen. Heute ist Bijan Kaffenberger zu Gast bei SWR1 Leute.


 

Wie lebt es sich mit einer sichtbaren Behinderung im Gesicht?

https://www.br.de/nachrichten/kultur/wie-lebt-es-sich-mit-einer-sichtbaren-behinderung-im-gesicht,Rd5vZML

Wie reagieren Menschen, wenn man eine sichtbare Behinderung hat? Jochen aus Dinkelscherben kann davon viele Geschichten erzählen. Er ist geistig gesund, aber spastisch gelähmt. Wegen seines Aussehens muss er sich oft schlimme Kommentare anhören.


 

Viola Kunkel: Taube Aschaffenburgerin möchte Menschen von der Gebärdensprache begeistern

https://www.main-echo.de/sonderthemen/gesundheit/Gesellschaft-fuer-ausnahmslos-alle;art504946,6828205

Sie ist ein­falls­reich, krea­tiv, mu­tig und kämp­fe­risch. Die­se Ei­gen­schaf­ten braucht Vio­la Kun­kel auch, denn sie hat ein ehr­gei­zi­ges Ziel: Mög­lichst vie­le Men­schen, wünscht sich die tau­be Aschaf­fen­bur­ge­rin, sol­len die Ge­bär­den­spra­che ler­nen. Nur so sei ei­ne bar­rie­re­f­reie Kom­mu­ni­ka­ti­on für al­le mög­lich.


 

Der Blindenstock, Stigma oder Befreiung

https://lydiaswelt.com/2019/10/14/der-blindenstock-stigma-oder-befreiung/

Der Blindenstock begleitet Lydia Zoubek seit ihrer Jugend, er ist für sie das Hilfsmittel der Wahl. In dieser Zeit musste sie lernen, dass eben diesem Hilfsmittel, mehr oder weniger, interessante Eigenschaften zugeschrieben werden, die sie schon mal den Kopf schütteln lassen. Hier nur ein paar Aussagen von blinden Nutzern.


 

Memes für Sehbehinderte: Mehr Barrierefreiheit im Internet

https://www.mobilegeeks.de/news/memes-fuer-sehbehinderte-mehr-barrierefreiheit-im-internet?sfns=mo

Social Media ist mittlerweile zu einem Archiv von Millionen von Memes mutiert. Kaum eine Plattform kann ohne sie leben - sie sind das Äquivalent des 21. Jahrhundertes zu Höhlenmalereien in der Steinzeit. Doch damit nicht genug. Memes verändern zweifellos die Art und Weise, wie wir online kommunizieren. Aber für die 1,3 Milliarden Menschen, die weltweit mit verschiedenen Formen von Sehbehinderung leben, ist dieser großer Teil des Internets nicht zugänglich.


 

Angebote für Menschen mit Behinderung: „Selbsthilfe gibt den Kick“

https://taz.de/Angebote-fuer-Menschen-mit-Behinderung/!5628665?sfns=mo

Angebote für Menschen mit Behinderung sind zu wenig bekannt, sagt Dominik Peter vom Berliner Behindertenverband. Ein Aktionstag soll helfen.


 

Aktion Mensch fördert Internet für Alle

https://kobinet-nachrichten.org/2019/10/10/aktion-mensch-foerdert-internet-fuer-alle/

Mit ihrem neuen Förderangebot „Internet für alle“ verstärkt die Aktion Mensch ihr Förder-Engagement im Bereich digitale Teilhabe.


 

Elektrostatische Dioden: Apple will Touchscreen-Tasten fühlbar machen

https://winfuture.mobi/news/111631?sfns=mo

Apples Entwicklungsabteilung hat eine Idee, wie man Touchscreen-Tasten noch besser machen kann: Ein Patent beschreibt, wie man Dis­play­tas­ta­tu­ren fühlbar macht. Mithilfe elektrostatischer Dioden soll das Gefühl von Reibung erzeugt werden.


 

Barrierefreiheit und CAPTCHAs

https://www.oliveira-online.net/wordpress/2019/10/11/barrierefreiheit-und-captchas/

Wie barrierefrei können grafische Bild-Codes, die sogenannten CAPTCHAs sein? Da selbst Leute, die behaupten, etwas von Barrierefreiheit zu verstehen sie einsetzen, scheint es hier einige Missverständnisse zu geben.


 

Google Maps: Bessere Sprachausgabe und Wegbeschreibung für Menschen mit Sehbehinderung

https://t3n.de/news/google-maps-bessere-fuer-1207145/

Google Maps erhält demnächst ein Update, das die Sprachausgabe für Fußgänger-Wegbeschreibungen wesentlich detaillreicher machen soll.


 

Google Chrome: Google Lens kann Bilder auf Webseiten automatisch erkennen und beschreiben - so geht…

https://www.googlewatchblog.de/2019/10/google-chrome-lens-bilder/

Google Chrome bekommt eine sehr wichtige Verbesserung für Menschen mit Sehbehinderung: Bilder und Fotos werden dank Google Lens automatisch untertitelt.


 

Minister van Gehandicaptenzaken

https://kro-ncrv.nl/ministervangehandicaptenzaken

Alles begint met zichtbaarheid. Op straat, op school, in het OV en in de media. Samen met de programmamakers van KRO-NCRV gaan we ervoor zorgen dat mensen met een beperking zichtbaarder worden. Niet omdat ze een beperking hebben, maar omdat ze bijvoorbeeld specialist zijn op een bepaald gebied. Of een interessante mening hebben. Een bijzondere visie. Een speciaal talent.


 

Anger as police confiscate Extinction Rebellion accessible toilets, ramps and wheelchairs

https://www.disabilitynewsservice.com/anger-as-police-confiscate-extinction-rebellion-accessible-toilets-ramps-and-wheelchairs/

A police force has been accused of discrimination and “abusive” behaviour after confiscating ramps, wheelchairs and even accessible toilets that were intended to make this week’s Extinction Rebellion climate change protests in London more inclusive – and safer – for disabled activists.


 

Legal firm hands out cameras to help disabled passengers prove discrimination

https://www.disabilitynewsservice.com/legal-firm-hands-out-cameras-to-help-disabled-passengers-prove-discrimination/

Disabled people who experience repeated discrimination on public transport are being offered a camera to record video evidence for possible legal cases.


 

'Joker' and When Physical Disability Is the Punchline

https://www.hollywoodreporter.com/heat-vision/joker-physical-disability-is-punchline-1246233?sfns=mo

The film’s reliance on tropes overshadows the valid critiques on disability culture its wants to make.


 

SSERVI Books

https://sservi.nasa.gov/books/

NASA’s many successful space missions and discoveries have resulted in the acquisition of thousands of images, movie clips and a variety of data in a range of scales. These resources have helped most of us to visualize, interpret and map distant planetary surfaces, leading to extraordinary discoveries. But, what about your colleague, friend or family member who is visually impaired or blind? How might these discoveries and observations be as powerful for them as it is for you? We ask questions like this all of the time so that people with disabilities can have the same experiences as people without, whether it is understanding what an asteroid or small body is, experiencing a lunar or solar eclipse, or using spectroscopy to determine the composition of a planet’s surface. For the last two decades we have been working with students, colleagues, the National Aeronautics and Space Administration (NASA), the National Federation of the Blind (NFB), teachers and parents to make earth and space science accessible for all. Three tactile books and associate educator resources are currently available.


 

Microsoft and Lauv launch website focused on mental health

https://www.engadget.com/2019/10/10/lauv-microsoft-relaunch-my-blue-thoughts/

It aims to facilitate catharsis, connection and compassion.


 
twitter
facebook
Instagram
LinkedIn
YouTube
Abbestellen oder Daten ändern
© 2019