Copy
Im Browser ansehen
Die Neue Norm: Handgepflückte Links von Raul Krauthausen

👋 <<Vorname>> <<Nachname>>,


heute gibt's wieder handgepflückte Links über Inklusion und Innovation mit einer Kolumne von Eliza Gawin.
 

I launched a new monthly newsletter for my English readers:

Subscribe to Disability News Digest as well!
 

Dir gefällt dieser Newsletter?

Hier kannst du mich unterstützen oder den Newsletter weiterempfehlen!
 

Fragen? Tipps? Anregungen?

Schreib' mir gern!

Liebe Grüße,
Raul

Aktuelle Beiträge auf dieneuenorm.de

 
Behinderung findet mitten in der Gesellschaft statt und muss da auch besprochen werden. Egal ob Politik, Film, Fußball oder Landungen auf dem Mars – das Magazin Die Neue Norm hinterfragt gesellschaftliche Normen und denkt Inklusion weiter. Auch als Podcast bei iTunes oder Spotify in Zusammenarbeit mit Bayern 2.

Eine Frau mit schwarzen Haaren und weißer Koch-Jacke steht hinter einer Theke und füllt Getränke in Gläser.Außenarbeitsplätze – mit dabei und doch außen vor? Werkstätten für behinderte Menschen sollen auf den allgemeinen Arbeitsmarkt vorbereiten. Ihr Angebot: In sogenannten Außenarbeitsplätzen können behinderte Menschen in Betrieben außerhalb der Werkstatt arbeiten. Dort sind sie jedoch oft unter sich und bekommen nicht den gleichen Lohn. Warum Außenarbeitsplätze nur eine Übergangslösung sein dürfen, beschreibt Anne Gersdorff vom Projekt JOBinklusive.

Eine kleinwüchsige, ältere Frau mit einem Stock in der Hand, sthet in einem Theater entfernt vor einem roten Vorhang.“Fotografie hat viel mit Respekt zu tun”. Warum werden ältere Menschen meist nur bei Gesundheitsthemen abgebildet? Und wie gelingt es Fotograf*innen, die gesellschaftliche Vielfalt abzubilden? Kathrin Wiermer im Gespräch mit Andi Weiland, dem Gründer von Gesellschaftsbilder.


Ein langes Bücherregal an einer Wand die leicht nach links abbiegtPsychisch behinderte Schriftsteller*innen im Literaturbetrieb. Viele kreative Menschen möchten aus dem Schatten ans Licht gelangen, vor ein Publikum treten und Beachtung finden. So ist es auch im Bereich der Literatur, doch der Literaturbetrieb zeigt sich als recht undurchlässig. Für Menschen mit psychischen Behinderungen sind die Barrieren oftmals besonders hoch, meint unsere Autorin Susanne Konrad.

Kolumne


Eliza GawinEliza Gawin
ist freiberufliche Grafikerin und Webdesignerin, veröffentlicht digitale Illustrationen unter dem Projektnamen „Muskelschwundkunst“ und schreibt auch Texte unter anderem für ihren Blog „Ach, das bisschen Rollstuhl“. Ihr geht es um den Inklusionsaktivismus einer anderen Art, denn Inklusion ist dann, wenn die Behinderung irrelevant wird. „Wer bin ich also ohne die Behinderung"?, fragt sie sich sanft(und)mutig. Sie organisiert ihre persönliche Assistenz selbständig in Wiesbaden.
Zu ihren Themen gehören Digitalisierung, Kreativität, Opferrolle und Feminismus.
twitter instagram Homepage

Die Alleskönnerin im Rollstuhl
Ich lebe mit einer seltenen Form von Muskelschwund (Spinaler Muskelatrophie, kurz: SMA): mit einer Gliedergürteldystrophie und mit einem schweren Verlauf dazu. Auf dem imaginären Schulhof der Behinderten bin ich zwischen den vielen SMA-lern eine Outsiderin. Auch wenn mein Körper vielleicht mehr der Norm entspricht, schaue ich die anderen neidisch an. Ihre dünnen Arme sind noch funktionsfähig genug, um sich ins Gesicht zu fassen oder eine Zigarette am Mund zu halten. Was für eine Geste der Selbstbestimmung! Auch wenn ich auf dem imaginären Schulhof der Behinderten um einiges jünger bin als die meisten, meine Arme können sich kaum bewegen. Sie sind schwer wie Schwermetall. Keine Hände, keine Zigarette! 
Ich frage mich manchmal: Habe ich dazu beigetragen? Welche Rolle spielt darin meine Erziehung? 
 
Es ist nicht einfach, sich darauf vorzubereiten, ein behindertes Kind in dieser Welt großzuziehen. 
Meine Eltern sagten mir, ich könne genauso viel erreichen wie Nicht-Behinderte. Sie schenkten mir die Vision: ich müsse nicht zwangsläufig weniger auf die Beine stellen, nur weil ich auf meinen Beinen nicht stehen kann. Die vorbildlich inklusive Erziehung stieß auf Begeisterung und Applaus unseres Umfelds. Nur ich selbst schwieg und entwickelte in der Stille einen innerlichen Feind, den Leistungsdruck. 
Dass die Behinderung keine Ausrede für schlechte Leistung sei, kann man in der Erziehung sanft beibringen, auch wenn es zunächst rigoristisch klingt. „Man könne alles, trotz der Behinderung“ – für Kinder mit Einschränkungen ist das eine Chance, die zu einer Hoffnung und zu einem Anspruch wird. Auch wenn meine Eltern für das hoffnungsvolle Antreiben ihrer behinderten Tochter von unter anderem Pädagogen bewundert wurden, hätte ich mir gerade alles andere als das gewünscht. Denn als Erwachsene, die eine Zigarette nicht am Mund halten kann, weiß ich bereits: man kann nicht alles, wenn der Körper die Grenzen vorgibt. Ich werde keine Ballerina oder Olympiasiegerin. Man könnte behaupten, dass ich von meinem Umfeld vor Tatsachen geschützt worden bin. Die Hoffnung eines Elternteils kann darin liegen, möglichst viel Selbstvertrauen im Kind aufzubauen. Es ist aber gar nicht schlimm, realistisch zu sein. Wie Raul Krauthausen selbst sagte: Dachdecker wollte ich eh nicht werden! 
Eine Behinderung kann auch, begleitend zu anderen Anzeichen, individuell die Energie und Ausdauer bestimmen. Wenn man mit einer Erkrankung lebt, die die Muskeln mit der Zeit schwinden lässt, ist  sich zu schonen und behutsam mit der eigenen Energie umzugehen langfristig besser, als mit 18 Jahren zu versuchen, die Welt an sich zu reißen. Dieselbe Welt stellte mich vor Grenzen und Barrieren, ich tat aber so, als gäbe es keine und überging dabei meine eigenen. Man könne ja alles, trotz der Behinderung. Ich war zu langsam und nicht produktiv genug, dachte ich. Schließlich wollte ich vortäuschen, ich sei wie die anderen. Gerne würde ich an Eltern behinderter Kinder und alle anderen diese Botschaft weitergeben: Vergleiche zerstören unser Wohlbefinden. 
Es ist aber okay zu sagen, man braucht eine Pause oder mehr Zeit. Nur drei Termine pro Woche wahrzunehmen, statt sechs oder absagen, wenn man sich nicht kraftvoll fühlt? Auch das ist okay, denn es ist real. Fühle ich mich immer okay damit? Nein. 
Sich einzugestehen, dass nicht alles machbar ist und festzustellen, dass nur, weil etwas machbar ist, es nicht der Energie wert ist, sind für mich wertvolle Erfahrungen. Was mir als heranwachsendem Mädchen mit einer Behinderung gefehlt hat, kann ich mir selbst geben. Ganz konkret meine ich hier die Erlaubnis, mehr auf mich und meinen Körper zu hören. Meine Produktivität sollte nicht meinen Wert bestimmen. Glück und berufliche Erfüllung finde ich auch auf dem Boden unter meinem Rollstuhl, nicht nur am Himmel springender Athleten.
Handgepflückte Links

Alles kommt ins Körbchen: #OBistObsolet

raul.de

Ausgrenzung erfahren verdammt Viele. Verdammt verschieden sind sie auch. Die Frage aber, ob sich Diskriminierung ändern soll, ist obsolet. Vielmehr geht es ums wie. Damit sich dieser Stillstand ändert, beginnen wir dem Sammeln unter einem Hashtag und einem Blick nach vorn.


 

Kritik am Bundesteilhabegesetz

mdr.de

Das Gesetz soll Menschen mit Behinderung zu mehr Selbstbestimmung und Teilhabe an der Gesellschaft verhelfen. Doch es hat seine Tücken. Die Berliner Beratungsstelle Akse e.V., stößt regelmäßig auf gravierende Mängel.


 

Bundesverfassungsgericht nimmt sich der „schwierigen Frage” der Triage-Thematik an

abilitywatch.de

Das Bundesverfassungsgericht nimmt sich der von AbilityWatch e.V. unterstützten Verfassungsbeschwerde zur Triage-Problematik während der Corona-Pandemie an. Bevor es zum Hauptsacheverfahren kommt, hatten die Richterinnen und Richter in Karslruhe allerdings über einen Eilantrag auf einstweilige Anordnung zu entscheiden. Diesen hatten die Beschwerdeführer gestellt, um den Gesetzgeber schnellstmöglich mit der Regelung von Triage-Situationen während der Corona-Pandemie zu befassen.


 

Spahns Intensivpflegegesetz: „Damit wird Intensivpflege zuhause unmöglich gemacht“

berliner-zeitung.de

Die Politik hatte versprochen, das umstrittene Intensivpflegegesetz solle Patienten nicht in Heime zwingen. Doch nun taucht ein Papier auf, das den Fall IPReG anders darstellt.


 

Zukunftsprogramm für Krankenhäuser muss Barrierefreiheit und Bedarfe Behinderter berücksichtigen

isl-ev.de

Ein Zukunftsprogramm für Krankenhäuser muss Barrierefreiheit und Bedarfe von behinderten Menschen berücksichtigen, so fordert es die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL) in ihrer heute eingereichten Stellungnahme zum geplanten Krankenhauszukunftsgesetz (KHZG) des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG).


 

Video: Welche Folgen hat die mangelnde Aufsicht für die Bewohner?

swr.de

Die Qualität von Pflegeeinrichtungen in Deutschland wird seit Mitte März infolge der Corona-Pandemie kaum noch kontrolliert. Auch Angehörige konnten keine Pflege-Mängel mehr melden, weil sie zeitweise nicht in die Heime kamen.


 

Inklusion und Corona: Normalzustand

neues-deutschland.de

Geld oder Leben: Das war der Unterton vieler Debatten, die im Frühjahr um Schließungen und Öffnungen des gesellschaftlichen Lebens gesprochen wurde. Darin steckt auch eine Debatte über Inklusion und Ausschluss - vor und nach Corona.


 

Entschädigung bei Barrieren

kobinet-nachrichten.org

Trotz Milliardeninvestition und neuem gesellschaftlichem Fokus durch die Verkehrswende tut sich die Bahn mit einer “Bahn für alle” unglaublich schwer: Stufen im Schienenverkehr, unverständliche Durchsagen und eine Haltung, die massiv ausgrenzt, sind die Realität. Die Bahn ist für Menschen mit Mobilitätseinschränkung oft “Qual und strukturelle Schikane” bedauert Vielbahnreisender Kay Macquarrie. Von ihm erfuhr kobinet heute von einer Aktion am 26. August um 11 Uhr auf dem Washingtonplatz am Berliner Hauptbahnhof.


 

Bahnhofsbeschreibungen für blinde Fahrgäste

lydiaswelt.com

Ein fremder Bahnhof ist für blinde und sehbehinderte Fahrgäste ein Buch mit sieben Siegeln. Lydia Zoubeks Gastautor stellt eine Seite vor, die Abhilfe schaffen kann.


 

Demonstration für Menschen mit Behinderung

sueddeutsche.de

Menschen mit Behinderung kämpfen um ihre Rechte: Seit zwölf Jahren gilt die UN-Behindertenrechtskonvention, mit Behörden läuft es aber zäh.


 

Inklusion: Deutsche sind unzufrieden mit der Politik

taubenschlag.de

Die Politik macht nach Auffassung der Bundesbürger nicht genug für Inklusion. 81 Prozent der Deutschen sagen, dass Bund, Länder und Kommunen mehr tun könnten, um Bedingungen zu schaffen, die das Arbeitsleben und den Alltag der Betroffenen erleichtern.


 

Worauf es Menschen im Autismus-Spektrum am Arbeitsplatz ankommt

ze.tt

Viele Autist_innen sind arbeitslos. Das liegt in der Regel nicht an mangelnder Qualifikation, sondern an Barrieren in der Arbeitswelt. Expertinnen berichten, worin diese Barrieren bestehen und wie sie sich beheben lassen.


 

Ehe mit einem Asperger-Autisten: „Der Autismus meines Mannes bereichert mein Leben“

ze.tt

Dorothea ist mit einem Autisten verheiratet. Welche Besonderheiten ergeben sich dadurch für das Paar im Alltag?


 

Girls just wanna have fun

sagwas.net

Sexualität ist in den Medien oft ein kontroverses Thema. Sexarbeit und Behinderung sowieso. Wir wollen eine Sexualbegleiterin für Menschen mit Handicap zu Wort kommen lassen.


 

Sind wir nicht alle ein bisschen behindert!?

sagwas.net

Sexualität ist in den Medien oft ein kontroverses Thema. Sexarbeit und Behinderung sowieso. Wir wollen eine Sexualbegleiterin für Menschen mit Handicap zu Wort kommen lassen, die akustische Eindrücke aus einer Welt ermöglicht, die viel zu oft übersehen wird. Heute in Folge 5: Sind wir nicht alle ein bisschen behindert!?


 

Forderung nach gesetzlichem Anspruch auf Dolmetschleistungen für Migrant*innen mit Behinderung

handicap-international.de

Das Netzwerk Flucht, Migration, Behinderung fordert den gesetzlichen Anspruch auf Dolmetschleistungen für MigrantInnen mit Behinderung.


 

nicht stumm!

nicht-stumm.de

nicht stumm! ist ein Projekt von Taubenschlag. Hier findest gut formulierte Antworten auf die klassischen Klischees über taube Menschen und Gebärdensprache.


 

Arm in Deutschland: Deswegen reicht das Geld für diese Mutter nicht

youtube.com

Armut durch Kinder – Das klingt krass, ist aber für viele Familien Realität. Denn in Deutschland sind Kinder ein Risiko arm zu werden.


 

Hello, it´s me, die Antithese

krisenclub.wordpress.com

Die Antithese zum gesellschaftlichen Bild von jungen Menschen mit und ohne Behinderung.


 

Podcast: "Echt behindert!"

dw.com

In diesem Podcast geht es um Inklusion, Barrierefreiheit, Teilhabe und Diversität. Nach dem Motto "nichts über uns ohne uns" sprechen behinderte Menschen über politische, soziale und persönliche Themen.


 

Parteitag der US-Demokraten: Aktivist Ady Barkan fordert Gesundheitsversorgung für alle

spiegel.de

Ady Barkan kann sich wegen einer schweren Erkrankung nur mithilfe eines Computers verständigen. Beim Parteitag der US-Demokraten sprach er nun über Mängel im Gesundheitssystem - und nannte Trump eine "existenzielle Bedrohung".


 

Amazon Fire TV: „Textbanner“-Funktion sorgt für mehr Barrierefreiheit

stadt-bremerhaven.de

Amazon führt für seine Fire TV eine neue Barrierefreiheitsfunktion für Personen mit Seheinschränkungen ein. „Textbanner“ nennt sich das Feature und ist unter den Einstellungen im Unterbereich „Barrierefreiheit“ aktivierbar.


 

🇬🇧 How Conservatorship Threatens Britney Spears’ Civil Rights

aclu.org

Too often people with disabilities are stripped of virtually all of their civil rights through guardianships and conservatorships. We need robust systems for people with disabilities to get out of unnecessary conservatorships and direct their own lives.


 

🇬🇧 Here's Why Kindness Toward Disabled People Is Complicated

time-com.cdn.ampproject.org

'I’ve found people’s attempts to be kind can be anything from healing to humiliating,' Taussig writes


 

🇬🇧 Black Lives Matter is a reality check for corporate diversity and inclusion strategies

dw.com

Black Lives Matter protests in Europe have reminded Europeans that anti-Black racism is a pervasive problem. But many of the continent's firms haven't been as responsive as their US peers. Are they up to the task?


 

🇬🇧 'We Find Ways to Come Up With Solutions.' Haben Girma on How Disability Drives Innovation

time.com

In ordinary times, people with disabilities are regularly confronted with ableism, or in the words of Disability Rights Lawyer Haben Girma, “the widespread assumption that disabled people are inferior to non-disabled people.” During the coronavirus pandemic, this assumption becomes life threatening.


 

🇬🇧 Do Bike Lanes Have an Accessibility Problem?

bloomberg.com

Expanding road space for bikes can limit accessibility for others — a balancing act for street planners and disability advocates.  


 

🇬🇧 Blind teen captivates social media with reading and writing lesson: 'This blows my mind'

sports.yahoo.com

A British TikToker has captivated social media with a simple explanation of how she both creates and consumes online content as a blind person.


 

🇬🇧 'Deaf Kardashians' Creator Scarlet May On TikTok Accessibility

nylon.com

Deaf TikTok creator Scarlet May talks Kim Kardashian's crying face, why closed captioning is crucial, and more.


 

🇬🇧 Why Deaf People Oppose Using Gene Editing to "Cure" Deafness

discovermagazine.com

Researchers have figured out how to use a gene-editing tool called CRISPR 2.0 to prevent and treat deafness. But many deaf people are happy the way they are.


 

🇬🇧 Woman With Down Syndrome Explains What Doesn't Make Sense

buzzfeed.com

The estimated wage for a person with Down syndrome is $2.50 an hour.


 

🇬🇧 Meet the teacher changing how people think about disability

gatesnotes.com

Amy teaches special education at Helen Baller Elementary School in Camas, a small town just across the state border from Portland. All of her students have severe disabilities, so she has to come up with creative ways to draw them into their schoolwork.


 

🇬🇧 California Supreme Court holds penalties against nursing homes to $500

sfchronicle.com

The California Supreme Court says patients harmed by a nursing home’s failure to comply with multiple state safety standards can collect only a single $500 penalty, in addition to damages a jury may award for the home’s negligence.


 

🇬🇧 Think the Coronavirus Pandemic Sucks? Now Imagine You Have a Disability.

thedailybeast.com

Thirty years after the Americans with Disabilities Act passed, there’s no excuse for the oversights and frustrations people endure every day.


 

🇬🇧 Rising Phoenix: official trailer for Paralympics documentary

theguardian.com

The film focuses on the history of the movement and the unbelievable stories of the amazing athletes.


 

🇬🇧 2020 Candidates Need To Offer Disabled Voters Symbolism, Substance, And Hope

forbes.com

What candidates can do is to not only present good disability plans, but offer real commitment and viable plans to move on the ideas they propose. They can offer not just good ideas, but real hope that they can actually become a reality.


 

🇬🇧 Handi

thatshandi.co

We are putting pleasure within reach. Introducing the first line of sex toys made for people with hand limitations, whether you have hand dexterity, hand weakness or mobility issues...we've got you. Made for and by disabled people but, enjoyed by all. Register your interest today to keep up to date


 
Subscribe to Disability News Digest as well!
twitter
facebook
Instagram
YouTube
LinkedIn
Copyright © 2020, All rights reserved.

Email Marketing Powered by Mailchimp