Copy
Im Browser ansehen

👋 <<Vorname>> <<Nachname>>,


heute gibt's wieder handgepflückte Links über Inklusion und Innovation mit einer Kolumne von Alexander Ahrens.

Hinweis: Es finden sich einige Artikel über Corona in diesem Newsletter. Wenn dich die Krise mental sehr belastet oder du Angst vor einer Depression hast, dann sprich es an und suche dir Hilfe z.B. bei der Telefonseelsorge unter 0800/111 0 111 oder 0800/111 0 222.


Dir gefällt dieser Newsletter? 

Hier kannst du mich unterstützen oder den Newsletter weiterempfehlen!
 

Fragen? Tipps? Anregungen?

Schreib' mir gern!

Liebe Grüße,
Raul

Aktuelle Beiträge auf dieneuenorm.de

 
Behinderung findet mitten in der Gesellschaft statt und muss da auch besprochen werden. Egal ob Politik, Film, Fußball oder Landungen auf dem Mars – das Magazin Die Neue Norm hinterfragt gesellschaftliche Normen und denkt Inklusion weiter. Auch als Podcast bei iTunes oder Spotify in Zusammenarbeit mit Bayern 2.
 
In „Männerwelten“ gibt es keinen Regenbogen.
Es ist noch nicht lange her, dass die ProSieben-Entertainer Joko und Klaas ihr Publikum mit der unangenehmen Wahrheit über sexualisierte Gewalt an Frauen wach rüttelten. Aber wie viel ist dieses Statement wert, wenn zum Beispiel Frauen mit Behinderung mal wieder vergessen werden? Ein Kommentar von Eliza Gawin.

Unsichtbar behindert in Zeiten einer Pandemie.
Zu Beginn der Corona-Pandemie wurde noch die Solidarität im Land gelobt. Doch wie viel Rücksicht wird auf Menschen mit Behinderung genommen – besonders wenn die Behinderung nicht sichtbar ist?  Ein Kommentar von Karina Sturm.

Kolumne


http://Fotos: Jacqueline HirscherAlexander Ahrens
studierte Film- und Kommunikationswissenschaften an der Freien Universität Berlin. Während des Studiums war er von 2003 bis 2007 für die Fernsehprogrammforschung der Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (ALM) tätig. Ab 2008 arbeitete er als Mobilitätsberater beim Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD). Nebenberuflich bietet er Beratungen für Barrierefreiheit und Kundenumgang für Touristikunternehmen an. Seit Juli 2017 ist er als Pressesprecher in der Bundesgeschäftsstelle der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. (ISL) in Berlin tätig. Seit Januar 2020 ist er Teil der ISL-Geschäftsführung.
  Homepage

Was kommt nach der Klopapier-Apokalypse? Ein Systemunrelevanter fragt sich durch.
Wie lebt man eigentlich als behinderter Mensch seinen Alltag in diesen gekrönten Zeiten? Was passiert, wenn man als Eltern mit Behinderung nicht zur systemrelevanten Berufsgruppe gehört und in den letzten Monaten alleine ohne Betreuungsmöglichkeit – auch nicht von den Großeltern – im Homeoffice mit einem schulpflichtigen Kind ausharren musste? Darf man Homeoffice mit Kind als doppelte Strafe empfinden? Wie ist es, wenn einem auch noch die Elternassistenz für die Nachmittage aufgrund der Ansteckungsgefahr sofort wegbricht? Weshalb konnten wir eine Weile nicht mehr wie bisher in unserem barrierefrei erreichbaren Supermarkt um die Ecke eine Packung Klopapier und ein Kilo Mehl einkaufen gehen? Warum werden wir als rollstuhlfahrende Menschen teilweise gezwungen nun einen Einkaufswagen schieben zu müssen? Warum die Assistenzpersonen von behinderten Menschen nur deshalb keine Kinderbetreuung erhalten haben, weil diese nicht bei einem Pflegedienst, sondern beim behinderten Menschen im Arbeitgebermodell angestellt sind? All diese Fragen konnte ich vor zwei Monaten nur mit „Ziemlich ratlos und unfair“ beantworten.
Diese in den letzten Wochen viel beschworene Systemrelevanz von einzelnen Berufsgruppen, scheint eine Zäsur in unsere bisherige Gemeinschaft zu schlagen. So erhielten an unserer Schule ganze 20 Schülerinnen und Schülern eine Notbetreuung. So wenig, fragt man sich da, wenn doch normalerweise 650 Schüler*innen auf dieser Schule gemeinsam lernen. Im benachbarten Kinderladen muss jetzt ein Kind alleine mit einer Erzieherin spielen, da nur ein von 15 Elternpaaren systemrelevant ist. Verrückt, oder? Jede E-Mail, die man von Berufswegen gerade schreibt erschien einem die letzten Wochen irgendwie obsolet, obwohl das vor drei Monaten noch alles so wichtig erschien.
Wenn die Mehrheit der Bevölkerung nicht mehr systemrelevant zu sein scheint, wäre es dann nicht höchste Zeit endlich das bedingungslose Grundeinkommen von der Politik einzuführen? Würde es jetzt vielleicht eine Menge an Sorgen und Probleme mildern oder gar lösen? Genug Geld scheint ja vorhanden und muss jetzt eh ausgegeben werden, denn viele Menschen werden jetzt durch Kurzarbeit und unbezahlte Betreuung und Beschulung der Kinder erheblich weniger Lohn erhalten und gezwungen sein vom Staat Transferleistungen beantragen zu müssen.
Viele von uns, egal ob mit oder ohne Einschränkung lebend, sind zwar per Definition anscheinend nicht mehr relevant für das System – ein System ist ja in sich geschlossen und grenzt damit aus. Aber dies können wir als Chance betrachten und begreifen. Man könnte auch einfach stolz darauf sein zurzeit nicht systemrelevant zu sein: Denn wir sind viel mehr – wir sind alle gesellschaftsrelevant! Wir kaufen Dinge, verbrauchen Strom und Wasser und müssen im Krankheitsfall behandelt werden, um der Systemrelevanz auch eine Daseinsberechtigung geben zu können. Nur muss die Gesellschaft die politischen Entscheidungsprozesse fair gestalten und eine Chancengleichheit herstellen. Aber glücklicherweise haben wir jetzt wieder genug Klopapier.
Handgepflückte Links

Wie wir uns die Köpfe doch nicht einschlagen

https://raul.de/allgemein/wie-wir-uns-die-koepfe-doch-nicht-einschlagen/

Inklusion fällt nicht vom Himmel: Hier eine Anleitung zum harten Diskurs – doch ohne Verletzungen. Die bringen nichts.


 

Gleichberechtigung von Menschen mit Behinderung in der Krise

https://www.youtube.com/watch?v=zbqYaiz5ENo&feature=youtu.be

Vor knapp zwei Wochen haben wir das Chapter #Disability in unser Engagement mit aufgenommen. Heute spricht unser Beirat Raul Krauthausen, Aktivist und Vorstand, SOZIALHELDEN e.V., im Wake-Up Call Video darüber, wo wir in Deutschland aktuell stehen, wenn es um die Gleichberechtigung und Integration von Menschen mit Behinderung geht. Angefangen mit den derzeitigen Lockerungsmaßnahmen in der Coronakrise bis hin zu der Beschäftigung von Menschen in Behindertenwerkstätten.


 

Umfrageergebnisse über die Arbeitssituation von Menschen mit Behinderungen

https://jobinklusive.org/umfrageergebnisse/

Diese Zusammenfassung gibt einen Überblick über die Ergebnisse einer von JOBinklusive im Herbst 2019 durchgeführten Online-Umfrage über die Arbeitssituation von Menschen mit Behinderungen (MmB).


 

iXNet inklusives Expert*innennetzwerk

https://ixnet-projekt.de/

Das inklusive ExpertInnen Netzwerk (iXNet) engagiert sich für gleichberechtigte Karrierechancen von AkademikerInnen mit und ohne Behinderung. Deshalb haben sie ein wissenschaftlich fundiertes, webbasiertes, wohnortunabhängiges und barrierefreies Informations- und Beratungs- und Unterstützungsportal im Mai 2020 lanciert. Das „Netzwerk von und für AkademikerInnen mit Behinderungen“ bietet Information, Beratung, Peer Support, Mentoring, gezielte Vernetzung und gegenseitigen Austausch, um AkademikerInnen mit Behinderung auf ihrem beruflichen Weg zu stärken und deren Beschäftigungsperspektiven nachhaltig zu verbessern.


 

Das Elend mit der Ticketbuchung bei der Deutschen Bahn

https://barrierenbrechen.de/2020/05/19/das-elend-mit-der-ticketbuchung-bei-der-deutschen-bahn/

"Allerdings beginnt dieses Hochgefühl erst, wenn ich in den Zug steige, denn leider macht ihr mir das Vorbereiten und Reiseplanen unabsichtlich erheblich schwer, aufwändig und stressig. Warum? Als hochgradig Sehbehinderte nutze ich liebend gerne Online-Services, weil diese für mich wesentlich einfacher erreich- und bedienbar sind – so buche ich meine Zugtickets am liebsten auf bahn.de.
Und da fängt der Ärger an. Auf eurem Onlineportal verschwinden Behinderte gänzlich. Wir werden zur Seite gerückt und vergessen!"


 

Bundesarztregister: Großteil der Arztpraxen nicht barrierefrei

https://www.saarbruecker-zeitung.de/nachrichten/politik/inland/bundesarztregister-grossteil-der-arztpraxen-nicht-barrierefrei_aid-51262523

Nur gut ein Drittel der Standorte ist auf Behinderte ausgerichtet. Die Linke sieht darin eine Einschränkung der freien Mediziner-Wahl.


 

Video: Operieren im Rollstuhl: Der Gehirnchirurg

https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/stolperstein/gehirnchirurg-rollstuhl-operieren100.html

Thomas Kapapa rettet Menschenleben. Als Neurochirurg am Universitätsklinikum Ulm entfernt er bösartige Gehirntumore oder lebensgefährliche Gefäßmissbildungen. Er befreit Patienten mit Bandscheibenvorfällen von lähmenden Schmerzen. Jeder Patient, jede Operation ist eine neue Herausforderung. Dabei weiß der Arzt selbst, was es heißt, Patient zu sein.


 

Inklusive sexuelle Bildung als Herrschaftskritik

https://www.gender-blog.de/beitrag/inklusive-sexuelle-bildung-herrschaftskritik

Sexualpädagogische Konzepte adressieren überwiegend Menschen ohne Behinderungen, die heterosexuell begehren, sich in die geschlechterbinäre Ordnung einfügen können, Weiß und lesestark sind. Hinzu kommt, dass auch angehende Pädagog_innen auf die sexualpädagogischen Aufgaben, die mit der Arbeit in der pädagogischen Praxis einhergehen, nicht vorbereitet werden.


 

Video: Jenny Bießmann: "In eigener Sache"

https://www.zdf.de/gesellschaft/menschen-das-magazin/menschen---das-magazin-vom-23-mai-2020-100.html

Ergänzende unabhängige Teilhabeberater (EUTB) beraten kostenlos Menschen mit Behinderungen, um ihnen die Teilnahme am Leben zu ermöglichen.


 

Verliert ein eingeschränktes Leben seinen Wert? - Jenseits des Ponyhofs

https://www.deutschlandfunkkultur.de/verliert-ein-eingeschraenktes-leben-seinen-wert-jenseits.3682.de.html?dram:article_id=472356

Niemand will mit einer Behinderung, einer Demenz, einer chronischen Krankheit leben. Einige von uns, die es dennoch tun, hat Jörn Klare begleitet. Wie ein lebenswertes Leben gelingen kann, das fragt er nicht nur sie.


 

Audiodeskriptorin Anke Nicolai - "Ich bin sehr gern nur auf den Ohren"

https://www.deutschlandfunkkultur.de/audiodeskriptorin-anke-nicolai-ich-bin-sehr-gern-nur-auf.970.de.html?dram:article_id=476945

Als Kind beschrieb sie ihrem sehbehinderten Vater die Umgebung. Heute erstellt Anke Nicolai Hörfassungen von Filmen, Theaterstücken und Opern für blinde Menschen - und setzt sich dafür ein, dass kulturelle Inklusion selbstverständlich wird.


 

Volksabstimmung zum Grundeinkommen: Crowdfunding-Endspurt

https://www.startnext.com/CbW

Einen staatlichen Modellversuch des bedingungslosen Grundeinkommens in Deutschland fordert die Expedition Grundeinkommen. Tausende von Briefen mit Unterschriftslisten für eine Volksabstimmung dazu hat die Expedition schon verschickt - und unterschrieben zurückbekommen. Um diese Art von Unterschriftensammlung trotz Social Distancing zu ermöglichen, haben in den vergangenen Wochen rund 950 Menschen für das Crowdfunding gespendet. “Wir hoffen, dass wir am Ende über 1.000 Unterstützer_innen vorweisen können - das wäre eine sehr mächtige Botschaft, auch an die Politik”, sagt Gründer_in Joy Ponader. Noch bis Mittwoch könnt ihr das Crowdfunding unterstützen.


 

Lernpfade in die inklusive Pädagogik

https://path2in.uni-bremen.de/

"Diese Projektseite vom Projekt path²in richtet sich vor allem an die Studierenden aus den Studiengängen für inklusive Pädagogik an der Universität Bremen. Gleichzeitig freuen wir uns über alle anderen Interessierten. Wir laden Sie ein, sich die Materialien anzusehen und ggf. selbst in der Lehre einzusetzen. Die Videos und alle anderen Bestandteile sind Open Educational Ressources und daher kostenfrei verwendbar. Vor Beginn der Corona-Krise gab es ein Flipped-Classroom-Konzept. Die Lernvideos, der Podcast und die Ebooks lassen sich aber natürlich genauso auch ausschließlich online einsetzen. Die Seite ist Work-in-Progress und wird bis zum/im Sommersemester fortlaufend aktualisiert."


 

Wenn der Todeswunsch widerrufen wird

https://jungle.world/artikel/2020/20/wenn-der-todeswunsch-widerrufen-wird

Das höchste niederländische Gericht hat in einem Euthanasiefall entschieden, in dem die Patientin an Alzheimer erkrankt war. Die Euthanasie von demenzkranken Menschen wird dadurch erheblich erleichtert.


 

Gebärdensprache - wichtig, aber unsichtbar

https://www.n-tv.de/mediathek/audio/Gebaerdensprache-wichtig-aber-unsichtbar-article21794238.html

In der Corona-Krise haben GebärdensprachdolmetscherInnen viel zu tun. Sie gestikulieren bei Pressekonferenzen wild mit ihren Händen. Was kompliziert aussieht, ist "nur" eine etwas andere Fremdsprache, die in Deutschland lange Zeit stiefmütterlich behandelt wurde.


 

Beratungsstellen warnen: Corona-bedingte Diskriminierung nimmt zu

https://www.tagesschau.de/investigativ/wdr/diskriminierung-corona-101.html

Seit Beginn der Corona-Krise gibt es Berichte über Anfeindungen von asiatisch aussehenden Bürgern. Laut Opferberatungsstellen häufen sich inzwischen Beschwerden über Diskriminierung - auch von Menschen mit Behinderung.


 

Video: Corona-Pandemie weltweit: "Alltag" mit Corona: in Deutschland, Südkorea und Italien

https://www.br.de/br-fernsehen/sendungen/sehen-statt-hoeren/corona-pandemie-weltweit-108.html

Moderator Ace Mahbaz sieht sich für uns in Südkorea um - wie geht es den gehörlosen Menschen dort mit Corona? Und wie funktioniert die Tracking-App? Und was hat sich für Gebärdensprachler hier verändert?


 

„Institutionen werden wieder total“

https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/institutionen-werden-wieder-total

WissenschaftlerInnen der Alice Salomon Hochschule positionieren sich zur Corona-Krise. Professorin Swantje Köbsell beklagt mangelnde Solidarität bei deren Bewältigung.


 

European Accessibility Act

https://www.dbsv.org/eaa.html

Das europäische Barrierefreiheitsgesetz, der European Accessibility Act – EAA sorgt künftig für mehr Teilhabe im Alltag blinder und sehbehinderter Menschen. Ob es um Bankgeschäfte, den Zahlungsverkehr, den Online-Handel, E-Books, Fernseher oder Fahrkartenautomaten geht – der EAA legt mit einheitlichen Regeln für bestimmte Produkte und Dienstleistungen europaweit Anforderungen an die Barrierefreiheit fest. Bis zum 28.06.2022 müssen die Vorgaben dieser Richtlinie in deutsches Recht überführt werden. Danach treten die Verpflichtungen zur Barrierefreiheit schrittweise in Kraft.


 

Google Maps: Neue Funktionen zur Barrierefreiheit

https://www.googlewatchblog.de/2020/05/google-maps-neue-funktionen/

Google Maps legt für RollstuhlfahrerInnen nach: NutzerInnen können nun festlegen, dass die Barrierefrei-Informationen für sie relevant sind und diese dann deutlicher darstellen und melden.


 

Digitale Barrierefreiheit und Spracheingabe

https://www.fronta11y.org/digitale-barrierefreiheit-und-spracheingabe/

Wenn es um digitale Barrierefreiheit geht, denken viele Menschen zunächst an die Zielgruppe der blinden und sehbehinderten Menschen. Sprachausgabe über sogenannte Screenreader, also spezielle Vorleseprogramme, sind mittlerweile relativ bekannt. Nicht zuletzt, weil die Smartphones und Tablets mit den Betriebssystemen von Apple (iOS) und Google (Android) bereits vorinstallierte Screenreader besitzen, die man selbst leicht ausprobieren kann. Und auch Siri und Co. haben das Verständnis für Vorleseprogramme sicherlich verbessert. Sprachausgabe kennt man. Aber wie sieht es mit dem Thema Spracheingabe beziehungsweise Sprachsteuerung aus?


 

Loving Stacey Park Milbern: A Remembrance

https://disabilityvisibilityproject.com/2020/05/19/loving-stacey-milbern-a-rememberance/

Stacey Park Milbern died May 19, 2020, on her birthday. In sharing her work and words here, may we all remember and celebrate Stacey.


 

It's Time to Rethink the Language of Accessibility

https://time.com/5839846/rethink-the-language-accessibility-more-equal/

When we see accessibility as only about logistics we lose the true meaning of what people with disabilities wish to achieve.


 

TikTok removes #autismchallenge from platform amid backlash

https://www.today.com/parents/tiktok-removes-autismchallenge-platform-amid-backlash-t182030

In the challenge, users move and make facial expressions that appear to mock individuals with disabilities.


 

‘So Much Innovation Is Driven by Disabled People’

https://thetyee.ca/Culture/2020/05/21/Innovation-Driven-By-Disabled-People/

Poet Kyla Jamieson on illness, isolation and how a concussion prepared her for this moment.


 

Those Facebook Avatars All Over Your News Feed? Disability Advocates Say There's a Glaring Error.

https://themighty.com/2020/05/disability-petition-facebook-bitmoji-inclusive-avatars/

Disability advocates are circulating a Change.org petition urging Facebook and Bitmoji to add disability-inclusive features to each company’s popular avatar creator that allows users to create a cartoon version of their likeness for use on social media.


 

Google releases Action Blocks to aid people with cognitive disabilities

https://www.engadget.com/google-action-blocks-available-180159573.html

Google has launched a host of accessibility updates, including promised Action Blocks that make tasks easy for those with cognitive disabilities.


 

How New Technology Can Promote Digital Inclusion

https://www.3playmedia.com/2020/04/17/how-new-technology-can-promote-digital-inclusion/

With so many people across the globe staying home, digital inclusion is more important than ever before. Learn how new technology can help.


 

Why Are There So Few Great Accessible Buildings?

https://www.metropolismag.com/architecture/why-are-there-so-few-great-accessible-buildings/

Design historian Bess Williamson assesses the state of accessible architecture in 2020, the 30th anniversary of the Americans with Disabilities Act.


 

A cam girl makes a living by signing dirty talk for deaf people

https://metro.co.uk/2019/04/30/a-cam-girl-makes-a-living-by-signing-dirty-talk-for-deaf-people-9366382/

'I can’t imagine doing anything else. I’ll be a cam girl until I’m old and grey.'


 

MPs hear why Hong Kong had no Covid-19 care home deaths

https://www.theguardian.com/world/2020/may/19/mps-hear-why-hong-kong-had-no-covid-19-care-home-deaths

Prof Terry Lum tells of strict infection control measures that were ignored in the UK.


 
twitter
facebook
Instagram
LinkedIn
YouTube
Abbestellen oder Daten ändern
© 2020