Copy
Im Browser ansehen

👋 <<Vorname>> <<Nachname>>,


heute gibt's wieder handgepflückte Links über Inklusion & Innovation mit einer Kolumne von Karina Sturm!
 

Dir gefällt Newsletter? 

Hier kannst du mich unterstützen oder den Newsletter weiterempfehlen.
 

Fragen? Tipps? Anregungen?

Schreib mir gern!

Liebe Grüße,
Raul

📅 Meine nächsten Termine

Kolumne


Karina SturmKarina Sturm
ist 33 Jahre alt und studiert Journalismus in Edinburgh, Schottland. Mit einem Fokus auf Medizin, Wissenschaft, chronische Krankheit und Behinderung schreibt sie akademische Publikationen für Fachzeitschriften, Feature-Artikel und Reportagen für diverse deutsche und amerikanische Zeitungen und bloggt leidenschaftlich in ihrem deutschen Blog. Karina liebt Hunde, Heavy Metal, den Ozean und Essen aus aller Welt.
    

Eine Kolumnenserie: Wenn die Behinderung mit Vorurteilen kommt.
“Frührentner wär’ ich auch gern”
Mit 28 Jahren wurde ich zur Rentnerin. Nicht weil ich das wollte, sondern weil mich eine chronische Krankheit und die daraus resultierenden Einschränkungen dazu zwangen. In meinem Alter Rentner zu sein, führt im Alltag oft dazu, dass meine Mitmenschen mich dafür beglückwünschen, dass ich so viel Freizeit habe, häufig gefolgt von dem Kommentar: “Frührentner wär’ ich auch gern.” Das es für Menschen mit chronischen Krankheiten jedoch eher selten spaßig ist, schon in jungen Jahren krank zu sein und die Karriere aufgeben zu müssen, das verstehen die Wenigsten. Warum ich finde, dass sich niemand wünschen sollte Frührentner zu sein, das erfahrt ihr in der ersten Kolumne meiner Serie ”Wenn die Behinderung mit Vorurteilen kommt.”
Viele Menschen denken, als Frührentnerin könne man sich ein schönes Leben auf Staatskosten machen. Doch die meisten Frührentner führen sicher kein Leben im Luxus. Ganz im Gegenteil. Für viele von uns reicht die staatliche Erwerbsminderungsrente gerade zum Überleben. Derzeit bekommen Erwerbsminderungsrentner in Deutschland im Schnitt 716 Euro pro Monat. Mehr als Miete und Lebensmittel sind da nicht drin. Bei der Rentenberechnung wird auch nicht mit einbezogen, dass viele Menschen mit chronischen Krankheiten und Behinderungen erheblich höhere Kosten zu tragen haben, als gesunde Menschen, denn nicht jedes Hilfsmittel, jede Untersuchung, jeder Arzt, oder jede Therapie, die für die Lebensqualität wichtig sind, werden auch von der Krankenkasse als notwendig betrachtet. Dinge wie Urlaube oder Luxusgegenstände sind oft nur möglich, wenn Familie oder Freunde aushelfen, oder eine zusätzliche finanzielle Absicherung besteht. Mit Rente allein macht man keine großen Sprünge.
Genauso wenig heißt Frührente zu beziehen, dass wir kranken oder behinderten Menschen faul sind. Wir verbringen auch nicht den ganzen Tag mit Nichtstun. Menschen, die krank sind, haben einen Vollzeitjob: ihre Gesundheit. Telefonate mit Krankenkassen, Streitigkeiten mit anderen Versicherungsträgern, Reisen zu Arztterminen: all das kann die tägliche Energie aufbrauchen. Manche Rentner arbeiten in genehmigten Mini-Jobs, wenn sie können. Wieder andere sind Teil von Fernstudiengängen oder engagieren sich im Rahmen ihrer Kräfte sozial. Und wenn wir doch mal Tage im Bett verbringen, dann nicht weil wir wollen, sondern weil unser Körper uns dazu verdonnert. 
Rente bedeutet außerdem, abhängig zu sein. Während die meisten gesunden Menschen wenig Rechenschaft ablegen müssen, wird bei uns Rentnern immer wieder kontrolliert, ob wir denn auch wirklich noch krank genug sind. Vor jeder Aktivität, die mit Arbeit vergleichbar ist (auch gemeinnützige Tätigkeiten), muss vorher bei der Rentenversicherung um Erlaubnis gebeten werden. Und immer wieder wird deutlich gemacht, dass der Rentner seine finanzielle Unterstützung zu jedem Zeitpunkt verlieren kann. Als erwachsener Mensch abhängig vom Wohlwollen einer Stelle zu sein, die einem jederzeit und ohne große Begründung die Lebensgrundlage rauben kann, ist schwierig zu verkraften.
Oft höre ich auch, wie meine Mitmenschen von den “unzähligen Sozialschmarotzern” sprechen, die unser System ausnutzen und nur so tun, als ob sie nicht arbeiten könnten, weil die Rente so einfach zu bekommen sei. Das ist falsch. Fast die Hälfte aller Erstanträge von Erwerbsminderungsrente werden abgelehnt. Häufig kommt es nach dem Widerspruch zu einem Klageverfahren. Die Bearbeitungsdauer solcher Klagen kann Jahre dauern, währenddessen manche chronisch Kranken keinen Anspruch auf andere Leistungen haben. Ich selbst steckte drei Jahre in einem solchen Verfahren. Das Warten war jedoch noch das kleinere Problem. Fast fünf Jahre nach gewonnener Klage zucke ich noch jedesmal zusammen, wenn ich einen Brief von der Rentenversicherung im Briefkasten habe. Die vielen schlimmen Erlebnisse während des Prozesses wirken bis heute nach. Der Gedanke ein solches Verfahren noch häufiger durchmachen zu müssen - was wahrscheinlich ist - ist ein Albtraum.
Wir leben in Deutschland in einer Gesellschaft, in der jeder in ein System einbezahlt, das dafür gemacht ist, die Menschen zu unterstützen, die unverschuldet in Not geraten. Personen, die denken, es sei eine Verschwendung ihres Einkommens, weil sie selbst von dem System nichts haben, können sich glücklich schätzen. Denn offenbar haben sich diese Menschen bislang nicht in der Situation wiedergefunden, in der ihr Leben von der Empathie, Güte und dem Verständnis einer Gesellschaft abhängig ist, die denkt, berentet zu sein aufgrund einer Krankheit, wäre wie Urlaub.
Handgepflückte Links

Wo bleibt all das hübsche Geld?

https://raul.de/allgemein/wo-bleibt-all-das-huebsche-geld/

Der Staat gibt eine Menge aus. Und bewegt damit viel. Doch ginge es vielleicht noch effektiver? Eine Spurensuche der versunkenen Kosten


 

Mapping-Party: Barrierefreiheit prüfen

https://www.tagdernachbarn.de/de/tipps/mapping-party-barrierefreiheit-prufen

Der Tag der Nachbarn ist eine tolle Gelegenheit, zusammen mit deinen NachbarInnen die Orte in eurer Nachbarschaft mithilfe der App Wheelmap unter die Lupe zu nehmen: In welche Cafés, Restaurants und Geschäfte kommen Nachbar_innen stufenlos mit Rollstuhl, Rollator oder Kinderwagen hinein?


 

„Guck mal, so eine kleine Frau!“

https://editionf.com/reboot-the-system-rebecca-maskos-kinder-behinderung/

Rebecca Maskos schreibt in „Reboot the System“ darüber, wie Kinder ihrer Behinderung begegnen – und fragt sich, ob es ihre Rolle sein sollte, fremden Kindern ihre Behinderung zu erklären.


 

Video: Sexualität und Behinderung

https://vimeo.com/386682362

Ja, auch Menschen mit Behinderung haben sexuelle Bedürfnisse. Zugegeben, darüber zu sprechen ist in unserer Gesellschaft alles andere als selbstverständlich.…


 

Blindentour auf der Venus - Erotik zum Tasten, Fühlen und Schmecken

https://www.deutschlandfunkkultur.de/blindentour-auf-der-venus-erotik-zum-tasten-fuehlen-und.2165.de.html?dram:article_id=469267

Lebensechte Sex-Puppen, Aphrodisiakum zum Probieren, erotische Hypnose: Eine Gruppe von blinden und sehbehinderten Menschen erkundet jedes Jahr die Erotikmesse Venus in Berlin. Eine sehr besondere Tour.


 

Was bedeutet Hörsehbehinderung

https://lydiaswelt.com/2020/01/30/was-bedeutet-hoersehbehinderung/

Was bedeuten die Begriffe hörsehbehindert bzw. taubblind, und wie wirkt sich das im Alltag aus? Das erklärt Heike Herrmann-Hofstetter anschaulich.


 

Stellungnahme zu den erneuten Änderungen des IPReG-/RISG

https://abilitywatch.de/2020/02/03/stellungnahme-zu-den-erneuten-aenderung-des-ipreg-risg/

Das Bundesgesundheitsministerium hat das geplante Gesetz zur Stärkung der Intensivpflege (IPReG) nach massiven Protesten der Behindertenbewegung ein weiteres Mal substanziell verändert.


 

Zeit für die Urne

https://www.madebyeyes.de/zeit-fuer-die-urne

Christian Bär liest häufig, dass viele der Meinung sind, Herr Spahn könne das IPREG fachlich nicht einschätzen, habe „keine Ahnung“ von den weitreichenden Konsequenzen. Diese Meinung teil Bär nicht. Für ihn ist Spahn durchaus ein kluger Kopf, der er weiß, was er tut. Umso schlimmer.


 

Pharmakonzern Novartis: Gentherapie für Babys - per Losgewinn

https://www.tagesschau.de/inland/gentherapie-pharmakonzern-101.html

Der Pharmakonzern Novartis verlost eine Gentherapie für 100 todkranke Babys. Eine Dosis des Medikamentes kostet über zwei Millionen Dollar. Kritiker sprechen von einer Überlebenslotterie.


 

Video: Verena Bentele, Präsidentin des Sozialverbandes VdK

http://www.jungundnaiv.de/2020/02/02/verena-bentele-praesidentin-des-sozialverbandes-vdk-folge-454/

Jung & Naiv ist sind zu Gast beim Sozialverband VdK und trifft Verena Bentele. Bentele ist seit Mai 2018 Präsidentin der mit zwei Millionen Mitgliedern größten Vereinigung Deutschlands, die sich für die sozialpolitischen Interessen aller Bürgerinnen und Bürger einsetzt.


 

Berliner Feuerwehr muss für fehlende Pflegekräfte einspringen

https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2020/01/berlin-feuerwehr-kritik-einsaetze-wegen-fehlendem-pflegepersonal.html

43 Mal am Tag fahren die Rettungskräfte der Berliner Feuerwehr in Pflegeheime zum Noteinsatz – und das häufig nur, weil eine Pflegekraft alleine überfordert ist. Jetzt schlägt die Feuerwehr Alarm.


 

Teilhabeberatungsstellen besser unterstüten

https://kobinet-nachrichten.org/2020/02/01/teilhabeberatungsstellen-besser-unterstuetzen/

Wer Fragen zum Thema Teilhabe hat, kann sich an eine der bundesweit gut 500 Teilhabeberatungsstellen (EUTB) wenden. Hier beraten Peers – behinderte Menschen oder ihre Angehörigen – auf Augenhöhe. Die Beratungsstellen leisten sehr gute Arbeit, sind aber auch mit Schwierigkeiten konfrontiert. Im Namen ihrer Bundestagsfraktion hatte kürzlich Corinna Rüffer (Bündnis 90 /DIE GRÜNEN) die Bundesregierung gefragt, wie sie diese Schwierigkeiten sieht.


 

Das neue BTHG verursacht Angst und Chaos

https://www.tabularasamagazin.de/das-neue-bthg-verursacht-angst-und-chaos/

Nachdem mir Mitte Januar 2020 bei einem Treffen mit mehreren Rollstuhlfahrern berichtet wurde, dass viele ihr Geld für die Assistenten nicht erhalten haben und noch immer ohne neuen Bescheid sitzengelassen wurden, hat Patricia Koller eine öffentliche Umfrage (auf mehreren Plattformen, via Foren und per Mail) gemacht, wie die bisherigen Erfahrungen mit dem neuen BTHG sind. Dabei durften die Informanten anonym bleiben, ihr war nur wichtig, dass sie ihr das jeweilige Bundesland dazu nennen, um sich einen ersten Überblick zu schaffen, wie es bundesweit läuft.


 

Barrierefreiheit in den Medien verankern

https://kobinet-nachrichten.org/2020/01/29/barrierefreiheit-in-den-medien-verankern/

Barrierefreiheit muss in den Medien fest verankert werden. Mit dieser Forderung wandten sich heute die Beauftragten für die Belange von Menschen mit Behinderungen aus Bund und Ländern an die Länderregierungen und Länderparlamente.


 

Hobby Astronomie – unterwegs mit Rollstuhl und Teleskop = Experte – nicht nur in eigener Sache

https://kobinet-nachrichten.org/2020/02/01/hobby-astronomie-unterwegs-mit-rollstuhl-und-teleskop-experte-nicht-nur-in-eigener-sache/

Behinderte Menschen werden häufig zu Recht als Experten in eigener Sache bezeichnet. Sie werden als kompetent angesehen - aus der eigenen Betroffenheit - in Punkten wie "Barrierefreiheit", "Inklusion" oder "Teilhabe" sachkundig mitzureden. Dabei wird übersehen, dass viele von diesen Personen eine gute berufliche Ausbildung haben oder ein Hobby ausüben, mit dem sie viele begeistern können. Einer dieser Menschen ist der in Ostermiething in Oberösterreich lebende Manfred Fischer.


 

Auswertung der Koalitionsvereinbarungen in Bund und Ländern: Zentrale Anliegen der UN-BRK

https://www.institut-fuer-menschenrechte.de/monitoring-stelle-un-brk/monitoring/koalitionsvertraege/

Berücksichtigen die Regierungen in Bund und Ländern in ihren Koalitionsvereinbarungen die Rechte von Menschen mit Behinderungen? Setzen sie sich wichtige Anliegen der UN-Behindertenrechtskonvention zum erklärten Ziel? Die folgende Tabelle vergleicht die Koalitionsverträge daraufhin, ob auf die Umsetzung der Rechte von Menschen mit Behinderungen in zentralen Bereichen hingewirkt wird.


 

Online-Kongress zur schulischen Inklusion

https://kobinet-nachrichten.org/2020/01/28/online-kongress-zur-schulischen-inklusion/

Der zweite Onlinekongress zur schulischen Inklusion vom 12. bis zum 19. März 2020 kann nun kostenlos gebucht werden. Er wird wieder organisiert von Bettina Krück, die selbst Mutter eines Kindes mit Behinderung ist. Im März 2019 fand der erste Inklusionskongress statt, zu dem sich mehr als 3600 Personen angemeldet hatten.


 

Ohne Lobby: Pflegende „Alter, halt' durch“

https://taz.de/!5639094/

Für seinen behinderten Sohn Nico geht Arnold Schnittger auch in den Sitzstreik. Doch was wird, wenn er nicht mehr da ist?


 

Am Ende ist noch Platz für Glück - Ein Ärzteteam begleitet todkranke Kinder

https://www.mdr.de/selbstbestimmt/am-ende-ist-noch-platz-fuer-glueck-todkranke-kinder-100.html

"Kinder haben auch in ihrer letzten Lebenszeit einen großen Lebenshunger", weiß die Ärztin Jeannine Lacroix. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Jochen Meyburg gründete sie ein Kinderpalliativ-Team, das ihn stillen hilft.


 

Versuchskaninchen Heimkind

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/versuchskaninchen-heimkind-100.html

Es ist ein Skandal, der lange verschwiegen wurde: Seit Beginn der Bundesrepublik bis in die 1970er Jahre werden Kinder und Jugendliche in Heimen und Psychiatrien Opfer von Ärzten und Pharmakonzernen. Der Film begibt sich auf Spurensuche.


 

Briten, ihr fehlt uns in der EU

https://kobinet-nachrichten.org/2020/02/02/briten-ihr-fehlt-uns-in-der-eu/

Während einige in der Nacht von Freitag auf Samstag vielleicht durchgeatmet haben, dass jetzt in Sachen Brexit endlich Ruhe einkehrt, trauert kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul in seinem Kommentar über den Verlust der Briten in der Europäischen Union. Gerade in Sachen Behindertenpolitik waren die Aktivist*innen von der Insel dem europäischen Festland immer wieder in Sachen Gleichstellung, Deinstitutionalisierung und Menschenrechte voraus. Diese Stimmen werden nun in der Europäischen Union fehlen.


 

Assistierende Technologie für alle

https://www.bizeps.or.at/assistierende-technologie-fuer-alle/

Die AsTeRICS Foundation ist ein gemeinnütziger Verein, der computergestützte Unterstützungstechnologien erstellt und der Öffentlichkeit zugänglich macht.


 

The dwarves of Auschwitz

https://www.theguardian.com/world/2013/mar/23/the-dwarves-of-auschwitz

When Yehuda Koren and Eilat Negev heard of a family of dwarves snatched from the gas chamber by Josef Mengele, it sounded incredible. But how to verify the testimony of Holocaust survivors? And should you even try?


 

The Overlooked History of Black Disabled People

https://rewire.news/article/2018/03/16/overlooked-history-black-disabled-people/

Black disability history matters because without us putting our voices and very bodies on the line, the political and societal strides many of us take for granted would not have occurred.


 

The Truth About Harvey Weinstein’s Walker (Paywall)

https://www.nytimes.com/2020/01/30/opinion/harvey-weinstein-walker.html

Whether he needs assistance or not, the image can influence jurors and reinforce harmful stereotypes of people with disabilities.


 

Why I Performed for Deaf Viewers at the Super Bowl

https://www.nytimes.com/2020/02/03/opinion/national-anthem-sign-language.html

It was an act of both patriotism and protest. And it brought both joy and frustration. Says Christine Sun Kim.


 

Quit “Hearingsplaining” to the Deaf Community

https://vocal.media/humans/quit-hearingsplaining-to-the-deaf-community

No matter how much you think you know you’ll never will understand the “Deaf experience”.


 

How to design AI that eliminates disability bias (Paywall)

https://www.ft.com/content/f5bd21da-33b8-11ea-a329-0bcf87a328f2

Tackling the multi-faceted needs of employees requires new learning systems.


 

After Success of Wheelchair-Using Barbie, Mattel Rolls Out More Inclusive Dolls

https://themighty.com/2020/01/barbie-fashionista-dolls-vitiligo-baldness/

One of the dolls was first premiered as a prototype on Barbie's Instagram page and, according to the company, was the most-liked photo of all time.


 

Rich People Don’t Just Live Longer. They Also Get More Healthy Years.

https://www.nytimes.com/2020/01/16/science/rich-people-longer-life-study.html

Wealthy men and women generally have eight to nine more years of “disability-free” life after age 50 than poor people do, according to a new study of English and American adults.


 

The next move in Trump administration's war on the disabled

https://edition.cnn.com/2020/01/30/opinions/trump-administration-social-security-disability-benefits-cokley/index.html

Rebecca Cokley warns that the Trump administration's proposed changes to the way that disability reviews are conducted for the Supplemental Security Income program (SSI) and the Social Security Disability Insurance program are the "latest attack on the benefits that many people with disabilities and their families depend on to survive."


 

Sanders Unveils the Most Comprehensive Disability Plan to Date

https://www.newmobility.com/2020/01/sanders-unveils-the-most-comprehensive-disability-plan-to-date/

Bernie Sanders has announced a new disability rights plan that his campaign.


 

A new Xbox adapter lets people turn their power wheelchairs into game controllers

https://www.theverge.com/2020/1/31/21117342/xbox-adaptive-controller-freedom-wing-adaptor-wheelchair-joystick

The Xbox Adaptive Controller powers the experience.


 
twitter
facebook
Instagram
LinkedIn
YouTube
Abbestellen oder Daten ändern
© 2020