Copy
Im Browser ansehen

👋 <<Vorname>> <<Nachname>>,


heute gibt's wieder handgepflückte Links über Inklusion & Innovation, eine Kolumne von Tanja Kollodzieyski und einen neuen Tipp der Woche!

Wenn Dir mein Newsletter gefällt, freue ich mich über eine kleine Unterstützung. Fragen? Tipps? Anregungen? Schreib mir einfach!

☀️Grüße,
Raul
 

📅 Meine nächsten Termine

Kolumne


Tanja KollodzieyskiTanja Kollodzieyski
ist Literaturwissenschaftlerin und setzt sich aktiv für Vielfalt in der Kultur und im Feminismus ein. Ihre Miete bezahlt sie aus der Arbeit als freie Texterin Social-Media-Managerin und Redakteurin. Ihr Blog ist aktuell im ganzjährlichen Winterschlaf versunken, aber auf Twitter und Instagram teilt sie gerne ihre Begeisterung für Vielfalt, Farben und die Magie von Geschichten.

Frei zum Abtauchen – Vielfalt in Geschichten
Eigentlich keine große Überraschung: Disney verfilmt nach vielen Remakes nun auch „Arielle – die Meerjungfrau“ neu. Der Aufreger für viele Menschen ist, dass diesmal die Afro-amerikanische Schauspielerin Halle Bailey die Rolle der Arielle übernimmt. So wird aus der weißen Märchenfigur eine Meerjungfrau mit dunkler Hautfarbe.
 
Mich überrascht immer wieder die Vehemenz, mit der Menschen auf so eine vermeintlich kleine Änderung reagieren. Natürlich lebt grade Disney von unserer Sehnsucht, uns wieder in unsere Kindheit einzufühlen. Nostalgie verträgt erwartungsgemäß nur wenig Veränderung. Rassismus darf aber nie die Antwort darauf sein. Hängt unsere Kindheit wirklich an dem Aussehen einer Figur?
 
 Solche Diskussionen zeigen mir, dass wir immer noch ein großes Problem mit Vielfalt und Repräsentation haben – trotz aller Absichtserklärungen, dass wir eine tolerante, bunte Gesellschaft sein wollen. Solange Äußerlichkeiten in unserem Denken die Hauptrolle spielen, wird sich Vielfalt und Inklusion immer fremd und aufgezwungen anfühlen. Ganz egal, ob es dabei um Hautfarben, Identitäten oder Behinderungen geht.
 
Statt uns also in heimische Kopfkino zurückzuziehen und dort immer den gleichen Film anschauen, könnten wir uns genauso gut freuen: Wir dürfen die alten Geschichten behalten, während die Vielfalt uns andere Blickwickel schenkt. Andere Perspektiven, die uns bei neuen und bekannten Abenteuern begleiten. Wir müssen nur frei genug sein, um abtauchen zu wollen.      

Tipp der Woche

Behinderung und Entwicklungs­zusammen­arbeit e.V.
Weltweite Entwicklungs- und Bildungsarbeit sind die Hauptthemen des bezev - Behinderung und Entwicklungszusammenarbeit e.V..
Der Verein, mit Sitz in Essen, hat es sich zur Aufgabe gemacht die Umsetzung der Inklusion weltweit voranzutreiben. Hierfür unterstützt er Projekte vor allem im globalen Süden, um Vorkehrungen und Rahmenbedingungen zu schaffen. Sie wollen erreichen, dass Menschen mit Behinderung in allen wichtigen Initiativen und Programmen berücksichtigt werden. 
Auf der Webseite bezev.de werden außerdem unter der Überschrift “weltwärts alle inklusive!” vielfältige Informationen zum Thema Freiwilligendienst mit Behinderung in Asien, Afrika, Lateinamerika und Osteuropa bereitgestellt. Weiterhin bietet der Verein eine umfassende Betreuung dahingehend, von Unterstützung bei der Suche nach einer Einsatzstelle bis hin zu Vorbereitungsseminaren in inklusiven Gruppen.
Handgepflückte Links

Der JOBinklusive-Newsletter über Inklusion im allgemeinen Arbeitsmarkt kommt!

https://jobinklusive.org/newsletter/

Einmal im Monat informieren die SOZIALHELDEN mit ihrem Projekt JOBinklusive über das Thema Inklusion im allgemeinen Arbeitsmarkt. Hier anmelden!


 

Wir sind die Regisseure unseres eigenen Lebens

https://raul.de/leben-mit-behinderung/wir-sind-die-regisseure-unseres-eigenen-lebens/

Wir brauchen Rollenbilder mit Behinderung, damit Eltern wie Kinder auch Perspektiven haben, was aus jemandem mit Glasknochen werden kann.


 

Interview: Julia Probst will zitternder Merkel nicht von den Lippen lesen

https://www.jetzt.de/politik/interview-julia-probst-will-zitternder-merkel-nicht-von-den-lippen-lesen

Zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit zitterte Bundeskanzlerin Angela Merkel bei einem öffentlichen Auftritt. Im Video des Vorfalls ist zudem zu sehen, wie die Bundeskanzlerin etwas vor sich hinflüstert. Daraufhin wurde die Lippenleserin Julia Probst von verschiedenen Medien angefragt, ob sie das Gemurmel entziffern könne – und lehnte aus moralischen Gründen ab. Gegenüber jetzt begründet sie diesen Schritt.


 

Für ein Recht auf Zittern

https://kobinet-nachrichten.org/2019/07/11/fuer-ein-recht-auf-zittern/

Nicht nur das Sommerloch beginnt langsam aber sicher seine volle Wirkung zu entfalten, sondern auch das äusserst unterentwickelte Bewusstsein zum Thema Behinderung und der entsprechende menschenrechtsorientierte Umgang damit in der deutschen Bevölkerung zeigt nach Ansicht von kobinet-Redakteur Ottmar Miles-Paul wieder einmal sein wahres Gesicht.


 

Erklärung des Auschwitz-Komitees zur Verwendung der Metapher „auf dem rechten Auge blind“

http://wp11030018.server-he.de/auschwitz-komitee/medien/pressemitteilungen/erklaerung-des-auschwitz-komitees-zur-verwendung-der-metapher-auf-dem-rechten-auge-blind?sfns=mo

Die Verfasser und Verfasserinnen der Texte verfolgen in der Regel das ehrenwerte Ziel, den betreffenden staatlichen Institutionen den Spiegel vorzuhalten, damit sie ihr Verhalten ändern. Die Metapher „auf dem rechten Auge blind“ ist jedoch nicht geeignet, dieses Ziel zu befördern und zudem diskriminierend. Blinden und sehbehinderten Menschen wird durch die Verwendung der genannten Metapher pauschal Unfähigkeit zur Erfassung politischer Zusammenhänge unterstellt oder gar – wenn auch ungewollt – eine rechte Gesinnung zugeschrieben. Blinde und sehbehinderte Menschen fühlen sich dadurch diskriminiert und in ihrer Würde verletzt.


 

Ungefragtes Crowdsurfen mit Rollstuhl

https://www.bento.de/today/rollstuhlfahrer-auf-konzerten-crowdsurfing-ist-nicht-immer-nett-david-lebuser-im-interview-a-2fc0df16-7f1b-47e7-ae7a-0860a25e9369?sfns=mo#reffbbento

Das Bild des 19-jährigen Alex Dominguez auf dem Festival "Resurrection" begeistert gerade Menschen weltweit. Darauf zu sehen: Alex in seinem Rollstuhl, die Arme nach oben gereckt, wie er von den Zuschauern über die Menge gehoben wird. Bento hat mit David Lebuser, Ex-Weltmeister im Rollstuhl-Skaten, über das Foto des Sommers gesprochen: "Wenn sie zu übergriffig werden, schubse ich sie auch schon mal weg"


 

Albinismus – Ich bin eine Schwarze Frau mit Weißer Haut

https://www.youtube.com/watch?v=064aT25zluk

Luisa hat seit ihrer Geburt Albinismus. Das ist eine Störung der Hautpigmentierung - also keine Melaninproduktion in der Haut, Haaren und kaum Farbpigmente in den Augen. Neben der Sehbehinderung belastet Luisa aber besonders die ständige ungewollte Aufmerksamkeit. Menschen tuscheln, drehen sich um und starren sie an. Wenn Luisa gefragt wird “Warum hast du helle Haut?” ist das nichts schlechtes - das Interesse an der Krankheit freut Luisa - aber als introvertierter Mensch findet sie: “Der Ton macht die Musik”.


 

#wasIhrnichtseht

https://www.annetteschwindt.de/2019/07/13/wasihrnichtseht/

Warum Annette Schwindt nicht kann wie sie möchte, hat sie schon vor einigen Jahren hier im Blog erklärt. Damals schrieb sie zum einen über ihre Herzrhythmusstörungen und die daraus resultierende begrenzte körperliche Belastbarkeit. Die ist zwar inzwischen dank neuer Medikamente etwas weniger begrenzt, aber eben immer noch deutlich begrenzt. Das heißt, sie kann sich kaum anstrengen, weil sie schnell erschöpft ist. Und das nicht nur physisch.


 

Was macht Silja Korn?

https://kobinet-nachrichten.org/2019/07/13/was-macht-silja-korn/

Die Inklusionsbotschafterin Silja Korn ist in vielfältiger Form als Künstlerin aktiv. Die Projektleiterin des von der Aktion Mensch Stiftung geförderten und von der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) durchgeführten Inklusionsbotschafterinnen-Projektes, *Susanne Göbel, sprach mit **Silja Korn, über ihre Erfahrungen als blinde Erzieherin und Künstlerin.


 

Aufstehen im Sitzen - Kristina Vogel startet neu

https://www.daserste.de/information/reportage-dokumentation/dokus/sendung/sportschau-2798.html

Viele unglückliche Umstände verketten sich in diesem Moment: Kristina Vogel stürzt. So schwer, dass die Doppel-Olympiasiegerin im Bahnradfahren sich danach zurück ins Leben kämpfen muss. Mit schier unbändigem Willen geht sie ihren Weg.


 

Mit diesen Beinen kann ich gehen

https://m.youtube.com/watch?v=aPMden7hbWM&feature=youtu.be

Hier geht's zur Hörfassung: https://youtu.be/afnWyiZsSp8 Anouk kann ihre Beine nicht bewegen, aber mit einem Exoskelett wieder gehen. Das sind Roboterbeine, die sie beim Laufen unterstützen. Gerade ist sie allerdings "nur" Testläuferin und hat das System für ein Wochenende nach Hause geschickt bekommen. Zusammen mit ihrem Freund Lukas zeigt sie, wie das System funktioniert und was die Vorteile sind.


 

„Ich bin nicht für eure Unsicherheit verantwortlich“

https://taz.de/!5606606/

Seit sechs Jahren ist Patricia Carl-Innig Vorsitzende im Bundesverband Kleinwüchsiger Menschen und ihrer Familien. Ein Gespräch über DDR-Zeiten und Nachwendeglück, über Inklusion und Ehrenamt heute – und über Nachwuchs


 

Miriam ist bipolar: "Ich hatte das Gefühl, dass ich eine Versagerin bin"

https://www.bento.de/gefuehle/bipolare-stoerung-miriam-erzaehlt-von-der-hypomanie-im-bekenner-video-a-00000000-0003-0001-0000-000002546489

Miriam hat eine bipolare Störung. Damit ist sie eine von etwa 800.000 Betroffenen in Deutschland. Die psychische Krankheit äußert sich durch manische und depressive Stimmungsschwankungen. In den manischen Phasen erleben Betroffene ein extremes Hochgefühl. Sie sind euphorisch, stehen gleichzeitig unter Daueranspannung. Im kurzen Wechsel können diese Gefühle ins Negative umschlagen. Vor allem Menschen ohne Diagnose reagieren darauf mit Verzweiflung. Sie wissen nicht, was mit ihnen passiert – es besteht ein erhöhtes Suizidrisiko.


 

Kaum Zugang zu Psychotherapie

https://kobinet-nachrichten.org/2019/07/12/kaum-zugang-zu-psychotherapie/

Der Behandlungsbedarf aufgrund psychischer Erkrankungen steigt seit Jahren kontinuierlich an. Für Menschen mit kognitiven oder Hörbeeinträchtigungen ist es besonders schwierig psychotherapeutische Angebote zu finden, die sie nutzen können.
Das stellt Corinna Rüffer, Sprecherin für Behindertenpolitik der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen auf der Grudnlage einer Antwort der Bundesregierung auf schriftliche Fragen zum Zugang behinderter Menschen zu psychotherapeutischen Angeboten fest.


 

Typisch Down Syndrom? - Über unterstützenswerten Starrsinn

https://geliebte-ronja.com/typisch-down-syndrom-ueber-unterstuetzenswerten-starrsinn/

Immer wieder hört Gundula Rath, dass eines der Probleme, die man mit Kindern mit Down Syndrom so habe, ihr teils extremer Starrsinn sein. Der Starrsinn entwickele sich erst mit den Jahren und er halte oft lange an. Diesen berüchtigten Starrsinn müsse man möglichst frühzeitig ausmerzen, denn sonst werde man ewig Probleme haben mit einem Kind, das einfach auf seinem Willen beharre und dadurch kaum gesellschaftsfähig sei.


 

Kinder mit Behinderung: Wie gratuliert man betroffenen Eltern?

https://www.tagblatt.ch/leben/kinder-mit-behinderung-wie-gratuliert-man-betroffenen-eltern-ld.1134648

Wie gratuliert man Freunden, die gerade Eltern eines Kindes mit Behinderung wurden? Betroffene erzählen, was ihnen gut tat.


 

Fachtag "Innovative Wohnformen für Menschen mit Behinderung"

https://wohnsinn.org/blog/ratgeber/232-fachtag-esslingen

Am 20. September 2019 von 9 bis 17 Uhr veranstaltet die Hochschule Esslingen einen Fachtag zu innovativen und inklusiven Wohnformen für Menschen mit Behinderungen.


 

Die oft Vergessenen der Inklusionsthematik

https://inklusion.hypotheses.org/5070

Woran nicht sofort gedacht wird, ist Inklusion im Bereich der Senioren, der Immigrantinnen und Immigranten sowie der sozial Schwachen. Auch diese Personengruppen sind mit in das Thema Inklusion eingeschlossen und müssen berücksichtigt werden. Auch Ghettoisierung ist ein Problem in diesem Bereich. Überalterte Dörfer oder Ortsteile und Sozialwohnungen in entsprechenden Stadtteilen für Hartz IV, Sozialhilfe- und Sozialrenteempfänger führt zu weiterer sozialer Isolation, da alle die die finanziellen Möglichkeiten haben, aus diesen Gegenden wegziehen.


 

Astronomie: Wie Blinde das Universum wahrnehmen

https://www.swr.de/swr2/astronomie-wie-blinde-das-universum-wahrnehmen/-/id=7576/did=24404150/nid=7576/1uxdi3o/index.html

Wie wirkt der Sternenhimmel auf Menschen, die ihn nie in ihrem Leben gesehen haben? Hobbyastronom Gerhard Jaworek, der seit seiner Geburt blind ist, hat darüber nun ein Buch geschrieben und zieht Jugendliche mit seiner rein akustischen Faszination für die Sterne in seinen Bann.


 

Crowdfunding: Visually Impaired Person Simulator (VR Simulation)

https://www.startnext.com/vipsim

Die Virtual Reality Anwendung, die dich durch die Augen eines VIP (Visually Impaired Pers mit Sehbehinderung) sehen lässt.


 

MyHandicap Community Umfrage

https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSeurp5ZTrfyuXnK8VuRtg2EPArvmNVwRa_KhGHi6dccWPbWHQ/viewform

Das Portal MyHandicap lädt zu einer großen Umfrage zum Thema „Menschen mit Behinderung in Deutschland, ihre Bedürfnisse und aktuellen Situation“. Sie wollen ihr Angebot verbessern und optimal auf Wünsche eingehen.


 

Fatal Accident With Metal Straw Highlights a Risk

https://www.nytimes.com/2019/07/11/world/europe/metal-straws-death.html

The disturbing death of a woman in Britain renewed a debate that has followed bans on plastic straws around the world.


 

Speaking my language: Indigenous deaf sign

https://pursuit.unimelb.edu.au/articles/speaking-my-language-indigenous-deaf-sign

A University of Melbourne Atlantic Fellow explores the gap between Indigenous sign languages and AUSLAN, that can leave Deaf Aboriginal Australians isolated.


 

Musician Gaelynn Lea describes life on the road with a disability

https://beta.prx.org/stories/282466

Musician Gaelynn Lea describes life on the road with a disability.


 

Kids Books Celebrating Disabled Heroes

https://booksforlittles.com/disability-history/

Find children's stories that normalize and boost the voices of people with disabilities.


 

Children’s literature in India has to do a better job of telling stories about disability

https://medium.com/skin-stories/childrensliterature-1b04b15f4388

We are an overwhelmingly ableist society — we see disability or neuro-divergence as a lack or absence that makes an individual ‘inferior’ and keeps them from having a fulfilling life as defined by mainstream values. Plus, most of us still tend to use problematic terminology in referring to disability, and there is almost zero integration or accessibility in public spaces, mainstream schools, and higher-education institutions. We have internalised ableism as the norm, disability as a ‘deviation.’ And, of course, it seeps into the stories we tell our children.


 

5 Things Every Kid Should Know About Disability

https://booksforlittles.com/disability-empowerment/

5 Actions to teach your kids about disability rights & inclusion and the best picture books to start talking about it with your kids.


 

Disabled Barbie Dolls & Inclusive Toys Promote Social Inclusion

https://www.simplyemma.co.uk/disabled-barbie-dolls-inclusive-toys-promote-social-inclusion/

Emma wrote about her childhood, growing up with a disability and the lack of inclusive toys compared to the range of inclusive toys on the market nowadays.


 

UNICEF's Video on 10 Principles on Disabilities

https://www.youtube.com/watch?v=GNNs311049Q

COSP12 - UNICEF's Video on 10 Principles for my protection, well-being and development as a girl, boy or adolescent with disabilities.


 

Video: Inclusive Politics and the Disability Community: Alice Wong

https://www.youtube.com/watch?v=EcvEROwAm6I

Remarks by Alice Wong, a panelist at Netroots Nation, "Sparkle or Shade, Let’s Get Real about Inclusive Politics"


 

Our Disabilities Have Made Us Better Scientists

https://blogs.scientificamerican.com/voices/our-disabilities-have-made-us-better-scientists/

"But only because we have had access to health care, emotional support and institutional backing."


 

For Blind Gamers, Equal Access to Racing Video Games

https://engineering.columbia.edu/press-releases/rad-blind-video-games

Brian A. Smith, a PhD candidate in Computer Science at Columbia Engineering, has developed the RAD—a racing auditory display—to enable gamers who are visually impaired to play the same types of racing games that sighted players can play with the same speed, control, and excitement that sighted players experience. The audio-based interface, which a player can listen to using a standard pair of headphones, can be integrated by developers into almost any racing video game, making a popular genre of games equally accessible to people who are blind.


 

#WhenICallMyselfDisabled, Your Opinion Doesn’t Matter

https://crutchesandspice.com/2019/07/11/whenicallmyselfdisabled-your-opinion-doesnt-matter/

"I won’t hold your hand through your discomfort. I will not bend my words to fit your mind. I will not conjure words that don’t exist. I will not pray over my body to make you smile. Just say the word. When I call myself disabled, it isn’t up for debate. It isn’t a conversation starter. It’s not a launching point for a greater conversation."


 

Lyft self-driving cars offer tactile maps, diagrams for blind riders

https://mashable.com/article/lyft-aptiv-self-driving-cars-blind-low-vision-rides/?europe=true&utm_source=feedly&utm_medium=webfeeds

Blind and low-vision riders demoed self-driving cars.


 

European Court of Human Rights fails students with disabilities

http://www.edf-feph.org/newsroom/news/european-court-human-rights-fails-students-disabilities

Ruling against Ştefan Stoian fails to protect the right to education of learners with disabilities, and blames their parents instead.


 
twitter
facebook
Instagram
LinkedIn
YouTube
Abbestellen oder Daten ändern
© 2019